16 Gesundheitsprobleme durch HF-Strahlung

16 Gesundheitsprobleme durch HF-Strahlung

Seite befindet sich in Bearbeitung und Ergänzung, 10.07.2020

EMF-Exposition als Stressquelle für den Menschen

Künstliche Hochfrequenzstrahlung (RF) wurde erstmals im 20. Jahrhundert vom Militär für Radar und Waffen eingesetzt. Die Exposition der Öffentlichkeit war sehr gering, da diese hauptsächlich auf Flughäfen und militärischen Einrichtungen stationiert waren. Der plötzliche Anstieg der Mobiltelefonnutzung in den späten 1990er Jahren schuf eine völlig neue HF-Umgebung, in der die Menschen nun stark den Telefonen/ Tablets selbst, der Übertragungsinfrastruktur (WLAN-Router, DECT Basisstationen, FunkMasten), drahtlosen Spielekonsolen und anderen Geräten ausgesetzt sind. Die meisten frühen Arbeiten in der Gesundheitsforschung konzentrierten sich auf die berufliche Exposition von Militärpersonal. Der erste bedeutende Bericht (Sadcikova), der die berufliche „Mikrowellenkrankheit“ beschreibt, erschien 1974. Zu den Symptomen gehörten Müdigkeit, Kopfschmerzen, Herzklopfen, Schlaflosigkeit, Hautsymptome, Impotenz und veränderter Blutdruck.

Wir alle lieben unsere Handys, Computer- insbesondere die Nutzung dieser mit WLAN- aber es kann Ihre Gesundheit und die Gesundheit Ihrer Familie und Freunde irreversibel schädigen. Elektrosensibilität ist hierbei ein akuter Symptomkomplex, bei denen Herzklopfen, Kopfschmerzen, Übelkeit und Reizbarkeit bei Vorhandensein eines Mobiltelefons, WLAN-Routers, eines Funkturms oder anderer drahtloser Geräte auftreten. Sind sie einmal betroffen- gibt es derzeit- außer dem Vermeiden der auslösenden Quellen– keine Heilung.

Es hat sich herausgestellt, dass HF-EMF Veränderungen in Nervenzellen des Zentralnervensystems induzieren können (neuronale Zellapoptose, Veränderungen in der Funktion des Nervenmyelins und der Ionenkanäle), darüber hinaus wirken HF-EMF als Stressquelle in Lebewesen.

1. Schlafstörungen

Guter Schlaf ist essentiell für deine Gesundheit!

Elektromagnetische Strahlung (insbesondere Hochfrequenz) führt zu Stimmungsschwankungen, Depressionen, erhöhtem Stress und Unruhe, was zu Schlafstörungen führen kann. Regelmäßige Störungen der Schlafmuster stören den Melatonin-Prozess (natürliches Schlafhormon/ Antioxidans), dessen Reperatur stattfindet, wenn der Körper in einen tiefen Schlaf eintritt.

Da WLAN eine der Hauptquellen für EMFs in Ihrem Zuhause ist, kann das Ausschalten nachts ein wichtiger Schritt sein, um einen besseren Schlaf zu erreichen. Auch sollten sie ihr Smartphone nachts in den Flugmodus setzen oder weiter entfernt vom Bett legen.

Schlafstörung ist eines der häufigsten Symptome, das verschwindet, wenn Sie die HF-Strahlung und die “schmutzige Elektrizität“ in Ihrem Haus wieder auf ein normales Niveau reduzieren. Unser Gehirn arbeitet mit elektrischen Impulsen. Es liegt auf der Hand, dass eine erhöhte elektrische Strahlung die normale Funktionsfähigkeit des Gehirns beeinträchtigt. Dinge, die „WIFI“ sind- wie Smart Meter (intelligente Zähler), WLAN-Router und schnurlose Telefone strahlen die ganze Zeit über einen kontinuierlichen Strom von HF-Strahlung durch das ganze Haus.

2. Müdigkeit

Wenn wir nicht gut schlafen, werden wir natürlich müde und abgespannt sein. Auf der Website „Nationale Zentrum für Biotechnologie-Informationen“ heißt es, dass Hochfrequenzstrahlung u.a. „Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel, Verspannungen und Schlafstörungen verursachen kann“.

3. Lernprobleme und Konzentrationsschwierigkeiten

Im Journal of Chemical Neuroanatomy auf ScinceDirect.com heißt es: „Zu den am häufigsten berichteten Veränderungen zählen Schlafstörungen/ Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Depressionen/ depressive Symptome, Müdigkeit/ Erschöpfung, Dysästhesie, Konzentrations-/ Aufmerksamkeitsstörungen.“

In einem Artikel mit dem Titel „Brain Electricity and the Mind“ von Dr. Jon Lieff stellt er fest: „Es wird allgemein angenommen, dass die Hauptelektrizität im Gehirn aus den elektrischen Signalen der Neuronen entlang der Axone bis zur Synapse zu einem anderen Neuron besteht. Dieses elektrische Signal, das als „Aktionspotential“ bezeichnet wird, wandert entlang des Axons und löst normalerweise die Abgabe eines Neurotransmitters an ein anderes Neuron aus. Mit anderen Worten: Das menschliche Denken ist ein elektrischer Prozess, der innerhalb der Neuronen in unserem Gehirn stattfindet. Radiofrequenzstrahlung (RF) ist ein elektromagnetisches Feld. Dies kann die normale Funktion der Fähigkeit unseres Gehirns, klar zu denken und sich zu konzentrieren, beeinträchtigen.

4. Kopfschmerzen/ Kopfdruck

Zahlreiche Forschungsstudien haben einen Zusammenhang zwischen Handystrahlung und Kopfschmerzen festgestellt. Eine Studie von Sudan et. Bei mehr als 52.000 Kindern wurde festgestellt, dass Kinder mit Handy-Exposition eine höhere Wahrscheinlichkeit für Migräne und kopfschmerzbedingte Symptome hatten als Kinder ohne Exposition. Die Verwendung von Mobiltelefonen wurde in einer türkischen Umfrage 2014 mit Schwindel, Müdigkeit, Vergesslichkeit, Schlafstörungen, Schlaflosigkeit, Spannungsangst, Gelenk- und Knochenschmerzen, Tränenfluss der Augen, Hörverlust und Tinnitus in Verbindung gebracht. Die US National Library of Health berichtet im Artikel „Die Auswirkungen der Exposition gegenüber niederfrequenten elektromagnetischen Feldern bei der Behandlung von Migränekopfschmerz: Eine Kohortenstudie„:

Ergebnisse haben gezeigt, dass eine verstärkte Nutzung von Mobiltelefonen aufgrund der niedrigen hochfrequenten elektromagnetischen Felder (RF-EMF) mit einer höheren Rate an Kopfschmerzattacken einhergehen kann.

Ergebnisse
Von 114 teilnehmenden Personen waren 82 (71,9%) weiblich und 32 (28,1%) männlich. Die Anzahl und der Schweregrad von Migränekopfschmerzen korrelierten signifikant mit einer erhöhten Nutzung von Mobiltelefonen während des Tages und WLAN pro Woche (p <0,05).

Schlussfolgerung
Es wird empfohlen, dass Patienten mit Migränekopfschmerzen die Nutzung von Mobiltelefonen einschränken und stattdessen das Festnetztelefon für ihre tägliche Telekommunikation verwenden. “Mit anderen Worten, diese HF-Strahlung, die diese Geräte absenden, Kopfschmerzen verursacht.“

5. Tinnitus (Ohrensausen)

  • Ohrensausen
  • Hörverlust

Im brasilianischen Journal of Otorhinolaryngology heißt es im Artikel „Tinnitus und Mobiltelefone: Die Rolle elektromagnetischer Hochfrequenzstrahlung“ zu einer Studie:

„Ergebnisse
EMRFR kann in exponierte Gewebe eindringen, und es wurden Sicherheitsniveaus festgelegt. Diese Wellen provozieren nachgewiesene thermogene Wirkungen und mögliche biologische und genotoxische Wirkungen. Einige Personen reagieren empfindlicher auf elektromagnetische Exposition (Elektrosensitivität) und weisen daher frühere Symptome auf. Es kann eine gemeinsame Pathophysiologie zwischen dieser Elektrosensitivität und Tinnitus geben.

Schlussfolgerung
Es gibt bereits vernünftige Beweise dafür, dass bei der Verwendung von Mobiltelefonen Vorsicht geboten ist, um Hörschäden und das Auftreten oder die Verschlechterung von Tinnitus zu verhindern.“ Auch hier funktioniert unser Gehirn mit elektrischen Impulsen. Wenn wir sie mit massiver elektromagnetischer Strahlung belasten, wird dies Probleme verursachen.

6. Augenprobleme

  • Schmerzen/ Beschwerden
  • Druck in den Augen
  • Sehstörungen
  • Katarakte

Es wird berichtet, dass Hochfrequenzenergie eine Vielzahl von okularen Effekten verursacht, vor allem Grauen Star- aber auch Effekte auf die Netzhaut, die Hornhaut und andere Augensysteme. Grauer Star wurde bei Versuchstieren beobachtet, wenn ein Auge bei einem lokalisierten, sehr hohen HF-Feld exponiert wurde und das andere Auge die nicht exponierte Kontrolle war. pubmed.ncbi.nlm.nih.gov

Wenn das Auge Mikrowellenstrahlung ausgesetzt wird, kann dies zu einem Anstieg der Augeninnentemperatur führen, der ausreicht, um das Gewebe zu schädigen. Das Auge von Säugetierarten leitet Wärme nicht effizient ab. Innerhalb des vorderen Augenabschnitts ist kein aktiver Wärmetransport bekannt. link.springer.com

Ein Artikel auf der Website wi-cancer.info berichtet, das junge Menschen, die ihre Augen viel HF-Strahlung aus nächster Nähe aussetzen, ihre Augen schädigen- „Eine Person, die ihre Augenlinse beschädigt, verliert den richtigen Augenfokus und die Bildqualität. Es wurde beobachtet, dass die Bestrahlung zur Bildung von Grauem Star in der Augenlinse führt. Die Augenlinse scheint am anfälligsten für HF/MW-Strahlung bei Frequenzen zwischen 1-10 Gigahertz zu sein“.

Zwischen Smartphones, Computern, Videospielen und anderer Elektronik, die das WiFi-Internet nutzen, bombardieren unsere Kinder ihre Augen mit schweren Mengen an HF-Strahlung. Dies wird auf alles mögliche zurückgeführt, vom trockenen Auge bis zum Grauen Star, wie wir oben beschrieben gesehen haben. Das Fazit ist, dass es nicht gut für Erwachsene ist, geschweige denn für junge, sich entwickelnde Augen und Gehirne. Es ist wichtig, dass wir Vorkehrungen treffen, um unsere Kinder vor so viel schädlicher Hochfrequenzstrahlung wie möglich zu schützen.

7. Herzprobleme, Herzklopfen und Herzrhythmusstörungen

  • Herzklopfen
  • Atemnot
  • Herzrhythmusstörungen
  • Bluthochdruck

Umfangreiche Untersuchungen belegen die nichtthermischen Wirkungen nichtionisierender Strahlung. Wie andere Toxine wie endokrine Disruptoren, Pestizide, Schwermetalle und Industriechemikalien verursachen verschiedene molekulare Mechanismen Störungen der Zellprozesse und Schäden an der DNA, die nicht von Hitze abhängen. Es ist bekannt, dass oxidativer Stress mit Entzündungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden ist.

Ist drahtlose Strahlung ein aufkommender Umweltrisikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen?

Hochfrequenzstrahlung (RFR) von drahtlosen Geräten passiert den Körper und kann viele Organe betreffen. Studien haben Hinweise auf Veränderungen der autonomen Funktion mit einer Handystrahlung oder einer WLAN-Router-Strahlung gezeigt, einschließlich Herzrhythmus, Blutdruck und Katecholamin-Wirksamkeit auf das Herz. Ein von der University of California-Berkeley veröffentlichtes Papier „Strahlung durch drahtlose Technologie beeinflusst das Blut, das Herz und das autonome Nervensystem“ beschreibt die verschiedenen Studien, die sie zu Gesundheitsproblemen geführt haben, die durch HF- oder Mikrowellenstrahlung verursacht werden. In einer Studie wurden die Probanden von der Basis eines schnurlosen DECT- Telefons bestrahlt. mdsafetech.org

„In der ursprünglichen Studie (11) wurden 25 Probanden getestet. Obwohl die meisten Probanden nicht negativ auf die Strahlung der Basisstation für schnurlose Telefone reagierten, reagierten einige mit beiden Tachykardien (schnelle Herzfrequenz) oder unregelmäßige Herzrhythmusstörungen. Die Reaktion war oft unmittelbar und fiel mit der Bestrahlung zusammen. Als die Strahlung aufhörte, normalisierte sich das Herz wieder.“

Die 2018 abgeschlossene Studie zum Nationalen Toxikologieprogramm für Mobiltelefone und Krebs ergab nicht nur eindeutige Hinweise auf Herztumoren und DNA-Schäden, sondern auch histopathologische Veränderungen des Herzens im Zusammenhang mit dem Altern. Dies steht im Einklang mit den toxischen oxidativen Wirkungen, die in Laborstudien beobachtet wurden. Siehe  Technischer NTP-Bericht.

*Es ist bekannt, dass die Befehle, die das Gehirn zum Schlagen an das Herz sendet, über das Zentralnervensystem erfolgen. Es besteht aus elektrischen Signalen, die durch Nervenzellen oder Neuronen gesendet werden. Diese Strahlung kann unser menschliches elektrisches System und damit unsere Körperfunktionen ernsthaft stören.

8. Schwindel/ Benommenheit

9. Krebs

Es gibt immer mehr Beweise dafür, dass der konsistente Gebrauch insbesondere von Mobiltelefonen das Risiko für Hirn- und andere Krebsarten erhöht. Laut cancer.org, die Internationale Agentur für Krebsforschung (IARC) und Teil der Weltgesundheitsorganisation gibt es Hinweise darauf, dass HF-Strahlung bei Tieren und Menschen Krebs verursacht und stuft HF-Strahlung als „möglicherweise krebserregend für den Menschen“ ein (Gruppe 2B). rfsafe.com. Die neuesten wissenschaftlichen Beweise belegen, dass Hochfrequenzstrahlung (HF) ein menschliches Karzinogen der Klasse 1 ist und von der Internationalen Agentur für Krebsforschung (IARC) als solches bezeichnet werden sollte, sagte der führende Epidemiologe Anthony B. Miller bei einem Vortrag auf der Messe Ecosphere Montréal am 14.09.2019 maisonsaine.ca

In einem Artikel mit dem Titel „Krebsexperte erklärt Handy- und drahtlose Strahlung als krebserregend für den Menschen“ heißt es: „Andere Experten sind sich einig, dass die zunehmenden Beweise die HF-Strahlung nun als krebserzeugend für den Menschen begründen. Zum Beispiel haben die Forscher Dr. Lennart Hardell und Michael Carlberg mehrere epidemiologische Studien veröffentlicht, in denen ein erhöhter Hirntumor im Zusammenhang mit der langfristigen Nutzung von Mobiltelefonen festgestellt wurde und kommen zu dem Schluss, dass „HF-Strahlung als ein menschliches Karzinogen angesehen werden sollte, das Gliom verursacht“. Darüber hinaus haben veröffentlichte epidemiologische Untersuchungen ergeben, dass Personen, bei denen Hirntumor diagnostiziert wurde, eine verringerte Überlebensrate hatten, die mit einer höheren Nutzung von Mobiltelefonen verbunden war.

10. Stress, Unruhe, Angst, Reizbarkeit

Im „Journal of Chemical Neuroanatomy“ gibt es diese Studie: „Johnson Liakouris (1998)- Studie des Personals in der US-Botschaft in Moskau, das Mikrowellen-EMFs ausgesetzt war, statistisch signifikanter Anstieg des neurologischen (periphere Nerven und Ganglien), Dermographismus (Haut) Reaktionen), Reizbarkeit, Depression, Appetitlosigkeit, Konzentrationsschwierigkeiten, periphere Ganglien und Nerven.“

Viele Menschen mit erheblicher Exposition klagen über ungeklärte Angstzustände und Reizbarkeit. Die Gefühle ändern sich in verschiedenen Gebäuden und oft in verschiedenen Räumen desselben Gebäudes. Es ist dieses unterschiedliche Gefühl in verschiedenen Gebäuden oder Räumen, das vielen geholfen hat, zu erkennen, dass es sich um eine Art äußeren Reiz handelt und es schließlich auf Strahlung als Ursache zu beschränken. Viele dieser Symptome verschwinden, sobald die Strahlenbelastung durch Strahlung und schmutzige Elektrizität verringert wird.

11. Depression

EMF beeinflussen den Serotoninspiegel im Blut bei Teilnehmern innerhalb von 300 m Entfernung von eines Funkmastens. Fast jeder, der über Überempfindlichkeit gegen HF-Strahlung klagt, klagt über Gefühle tiefer und anhaltender Depression. Es ist wie ein tiefer Nebel und eine Traurigkeit, die man einfach nicht schütteln kann. Medikamente scheinen oft nicht zu helfen.

Dies ähnelt Nummer 10 auf der Liste- Stress, Unruhe, Angst, Reizbarkeit. HF-Strahlung beeinträchtigt Ihr Wohlbefinden. Wir bestehen hauptsächlich aus Wasser und Mineralien und unsere Körperfunktionen werden durch elektrische Impulse gesteuert und reguliert. Hochfrequenz und elektromagnetische Energie (Elektrizität), die in unnatürlichen Ebenen durch unser System und unsere Zellen pulsieren, stören die natürliche Fähigkeit unseres Körpers, sich selbst zu regulieren. Ein Großteil unserer Stimmungen wird durch vom Körper freigesetzte Chemikalien gesteuert, die durch diese Strahlung erschöpft und gestört werden.

12. Anfälle

Es gibt viele Berichte über Menschen, bei denen in der Vergangenheit Anfälle aufgetreten sind, bei denen die Häufigkeit zunimmt, wenn sie HF-Strahlung ausgesetzt sind. Es gibt auch solche, die noch nie Anfälle hatten, bevor sie bei Exposition ausgesetzt wurden und die dann aufhören, sobald die Strahlenexposition beseitigt ist.

Eine Website namens uptodate.com beschreibt, was einen Anfall verursacht: „Das Gehirn enthält Milliarden von Neuronen (Nervenzellen), die elektrische Impulse erzeugen und empfangen. Elektrische Impulse ermöglichen es Neuronen, miteinander zu kommunizieren. Während eines Anfalls kommt es zu einer abnormalen und übermäßigen elektrischen Aktivität im Gehirn. Dies kann zu Bewusstseinsveränderungen, Verhaltensänderungen und / oder abnormalen Bewegungen führen. Diese Aktivität dauert normalerweise nur wenige Sekunden bis Minuten.“

In Bezug auf epileptische Anfälle heißt es: „Menschen mit Epilepsie haben eine Art von Hirnfunktionsstörung, die zeitweise Episoden abnormaler elektrischer Aktivität verursacht. Dies kann durch jede Art von Hirnverletzung verursacht werden, wie z. B. Trauma, Schlaganfall, Hirninfektion oder einen Gehirntumor. Bei einigen Personen ist Epilepsie eine Erbkrankheit. In vielen Fällen ist die Ursache für epileptische Anfälle nicht klar.“

13. Arthritis, scharfe stechende Schmerzen, Körperschmerzen

Arthritis ist eine Gruppe von schmerzhaften und degenerativen Zuständen, die durch Entzündungen in den Gelenken gekennzeichnet sind, die Steifheit und Schmerzen verursachen. Viele andere Arten von Schmerzen, die Ärzte sagen, werden entweder direkt oder indirekt durch Entzündungen verursacht oder verschlimmert.

Viele Studien zur HF-Strahlung zeigen nicht nur, dass elektromagnetische Frequenzen unser Nervensystem stören und schädigen, sondern dass viele der Expositionssymptome Anzeichen einer Entzündung aufweisen. Dr. Jay Davidson von DrJayDavidson.com sagt: „Wir wissen bereits, dass Strahlung Immunsuppression und Entzündung verursacht.“

Einige von denen, die an Überempfindlichkeit gegen HF-Strahlung leiden, leiden entweder an Arthritis oder an anderen Arten von Schmerzen, die aus verschiedenen Arten von Entzündungen resultieren. Und sobald die Exposition gegenüber elektromagnetischer Strahlung verringert ist, werden die Entzündung und die damit verbundenen Schmerzen häufig zusammen mit allen anderen Symptomen verringert.

Sie wissen, dass es einen Grund gibt, warum Sie beim Zahnarzt eine große Bleiweste tragen, um Sie vor Strahlung zu schützen. Es ist schlecht für dich. HF-Strahlung kann aus einem anderen Teil des elektromagnetischen Spektrums stammen, hat sich jedoch in vielen wissenschaftlichen Studien als schädlich für unseren Körper erwiesen.

14. Übelkeit, grippeähnliche Symptome

DR Jay Davidson von DrJayDavidson.com: „Wir wissen bereits, dass Strahlung Immunsuppression und Entzündung verursacht. Im Körper beginnt eine Entzündung mit Allergien und dies kann zu einer Autoimmunität führen. Da das Immunsystem auf die falschen Ziele schießt, kann es sich nicht vor einer wachsenden Infektion schützen.“ Immunsuppression ist die teilweise oder vollständige Unterdrückung der Immunantwort eines Individuums. Mit anderen Worten, HF-Strahlung schwächt unser Immunsystem.

Infolgedessen klagen viele Menschen, die einer erheblichen HF-Strahlung ausgesetzt waren, über ein schwaches Immunsystem und scheinen häufiger als früher an Erkältungen und Grippe zu erkranken. Viele beklagen, dass die Exposition selbst ihnen ein Übelkeitsgefühl und grippeähnliche Symptome verursacht, selbst wenn sie tatsächlich keine Grippe haben.

Einige Leute sagen, dass ihre Übelkeit in verschiedenen Gebäuden oder verschiedenen Teilen oder Räumen eines Gebäudes zunehmen würde, genau wie bei anderen Symptomen. Oft ist dies der Grund, warum sie erkennen, dass es sich nicht um einen Fehler oder etwas Inneres in ihnen handelt, sondern um die Reaktion ihres Körpers auf einen äußeren Reiz.

15. Nasenbluten

16. Verhaltensprobleme und psychische Auswirkungen von Kindern

In einem Artikel mit dem Titel „ Kinder und elektromagnetische Strahlung  von Dr. Lena Hedendahl“ diskutierte sie viele verschiedene Studien darüber, wie diese Strahlung Kinder beeinflusst. In diesem Artikel sagt sie „“

HF-Strahlung ist grundsätzlich Mikrowellenstrahlung. Sie kennen die Strahlung, mit der wir Essen kochen? Wir umgeben unsere Kinder mit dieser Strahlung und sie haben sich entwickelnde Gedanken und Körper, die sogar dramatischer betroffen sind als Erwachsene. Zum einen haben sie dünnere Schädel. Dennoch lassen wir unsere Kinder Handys, Tablets und Laptops benutzen. Gleichzeitig werden Geist und Körper mit Strahlung von intelligenten Messgeräten, schnurlosen Telefonstationen und 5G-WLAN-Routern bombardiert, die das 60-fache der bereits massiv überhöhten US-Sicherheitsgrenzwerte für diese Strahlenexposition überschreiten. Sehr gruselig.

Fazit

Es wurden 16 schwerwiegende Gesundheitssymptome erörtert, die entweder durch wissenschaftliche Studien zur Analyse der Auswirkungen von HF-Strahlung auf die Bevölkerung nachgewiesen- oder die von der Strahlenbelastung betroffenen Personen berichtetet und nach Verringerung der Exposition behoben wurden. radiationhealthrisks.com

Als ersten Schritt, um die Belasung erst einmal einzuschätzen, können Messgeräte erworben werden, die zum Testen der HF Belastung benötigt werden. Weitere Schritte:

  1. Wechseln von einem schnurlosen Telefon zu einem analogen Telefon.
  2. Rufen Sie die Versorgungsunternehmen an und bestehen Sie darauf, dass sie (sofern schon installiert) intelligente Zähler (zB Smart Meter) entfernen und durch einen analogen ersetzen.
  3. Schalten Sie das WLAN am Router/ über PC aus und führen Sie ein Ethernet-Kabel vom Router zum Computer.
  4. Kauf einer Strahlenschutzhülle für Handys, sowie eines sicheren schnurgebundenen Luftschlauch-Headsets mit einem Filter am Anfang, damit es keine Strahlung abgibt. Einfacher: Smartphone auf Flugmodus setzen bzw. keine Nutzung eines Smartphones.
  5. Wenn sich das Energieversorgungsunternehmen weigert, z. B. Smart Meter zu entfernen, besorgen Sie zumindestens einen “Smart Meter Guard“ (Abschirmung), um die gesamte von ihm emittierte Strahlung zu blockieren.
  6. Wenn Sie zu Hause einen WLAN-Router benötigen, kaufen Sie einen Router-Schutz, der 90-95% der von ihm abgegebenen Strahlung blockiert. Schalten sie den Router bei jedem Nicht-Gebrauch aus, insbesondere nachts!
  7. Schalten Sie speziell alle WLAN-Funktionen in Ihren anderen Geräten im ganzen Haus aus, z. B. Drucker, Fernseher und Festnetz.

Studien und Nachweise

Teile diesen Beitrag
Translate