Argumente der Industrie widerlegt

Argumente widerlegt

Argumente der Industrie widerlegt

Listen mit Argumenten/ Falschbehauptungen der Industrie

Licht ist auch eine elektromagnetische Welle und dennoch willkommen. Die Sonnenstrahlen sind unendlich intensiver als die des Mobiltelefons

Künstliche EMF sind biologisch aktiver als natürliche nichtionisierende EMF

Es gibt zwei allgemeine Kategorien von EMF-Strahlung: native (natürlich) und nicht native (künstlich). Native Strahlung stammt aus natürlichen Energiequellen wie z. Bsp. der Sonne. Glücklicherweise gibt es nachts Vorhänge zum Schlafen und zum Glück können Sie sich in den Schatten stellen, um sich vor der Sonne zu schützen- denn eine 24-Stunden-Belastung wäre viel weniger willkommen! Längere Sonneneinstrahlung ist dennoch formal krebserregend. Lichtwellen sind zudem kontinuierlich, regelmäßig, durchdringen nicht die Haut und erzeugen keine elektrische Spannung oder Strom im Körper. nature.com

Das natürliche und künstliche Strahlung (Industrie) unterschieden werden muss, zeigt sich am Beispiel von Radioaktivität: Natürliche Radioaktivität ist überall in der Umwelt anzutreffen und in der Regel ungefährlich. Künstliche, vom Menschen verursachte Radioaktivität, kann hingegen schwere Folgen haben (Tschernobil 1986).

Die modernen schnurlosen Kommunikationssysteme benutzen digital gepulste Strahlungen. Die Funkwellen werden nicht analog -so wie die Lichtstrahlen der Sonne- abgestrahlt, sondern sie werden portionsweise, in Pakete geschnürt, salvenartig abgefeuert. Im Vergleich zu Licht entspräche dies einem Stroboskop, das die Lichtstrahlung nur kurz, aber heftig in Form von Lichtblitzen aussendet. Sie ahnen schon, so ein pulsartig abgestrahltes Licht hat eine ganz andere biologische Wirkung, als gleichmäßig ausgestrahltes Licht. Die Spitzenenergiewerte der Funkpakete sind um ein Vielfaches höher, als die Mittelwerte, nach denen sich die Grenzwerte richten.

symptome.ch
Studien zeigen, dass unter den Grenzwerten keine gesundheitlichen Auswirkungen bestehen

Von der Industrie finanzierte Studien haben falsche Zweifel an EMF-Krebsrisiken geweckt, was dazu führt, dass die öffentliche Gesundheit die Exposition nicht reduziert. Es handelt sich um eine klare Industrielüge (Betrug), die ohne Kenntnisstand von den Medien verbreitet wird. Weltweit zeigen tausende wissenschaftliche Studien Auswirkungen weit unterhalb den Grenzwerten, insbesondere solche, die nicht von der Industrie finanziert werden! Studien, die Effekte zeigen, sind wichtiger als Studien, die zu dem Schluss kommen, dass es keinen solchen Effekt gibt. Die Behörden setzen jedoch Experten ein, die einfach die Anzahl der Studien mit oder ohne Effekte zählen. Dann reicht es aus, dass die Industrie den Zweifel aufrechterhält und ihre Tätigkeit so lange wie möglich fortsetzt, indem sie die für sie geeigneten Studien multipliziert.

Im Rahmen seines Vortrages benannte Dr. Claus Scheingraber einige gravierende Fehler, die seiner Meinung nach in der EMF-Forschung vorliegen: „Die Feldsituation im Labor entspricht nicht der tatsächlichen Feldsituation in Wohnungen und am Arbeitsplatz. Die Bestrahlungszeiträume sind viel zu kurz – wir müssen hier von Langzeitwirkungen ausgehen. Die Degenerationsphase nach der Bestrahlung wird nicht abgewartet und die Studiendesigns werden – zum Teil ganz bewusst – falsch gewählt.“

kreisbote.de

Das Fehlen eines endgültigen Beweises, dass eine Technologie schädlich ist, bedeutet nicht, dass die Technologie sicher ist- doch der drahtlosen Industrie ist es gelungen, diesen logischen Irrtum an die Welt zu verkaufen. In Wahrheit ist die Sicherheit der drahtlosen Technologie seit den frühesten Tagen der Branche eine ungeklärte Frage. thenation.com

Gekaufte Forschung | Wissenschaft im Dienst der Konzerne

Können wir der Wissenschaft noch vertrauen, wenn die Wirtschaft die Forschung lenkt?

“Die Strahlungsintensität ist durch den „Schirmeffekt“ unterhalb der Antennen nahezu Null

Es ist ein Mythos, der die Bewohner beruhigen oder als Argument dienen soll, um die Vermieter davon zu überzeugen, einen Vertrag auf ihrem Dach anzunehmen („sonst werden wir ihn auf der anderen Straßenseite installieren und dort sind Sie sehr exponiert“). Die unter den Antennenstandorten gemessenen Werte betragen jedoch in der Regel mehrere V/m. Manchmal muss der Betreiber Metall-Schutzvorrichtungen auf dem Dach anbringen, um die Normen zu erfüllen, wenn sich das Gehäuse unter dem Gelände befindet.

“Angst vor Strahlung macht Krank

Eine stetig wiederholte Behauptung der Mobilfunkindustrie

Elektrophobie“ oder Furcht vor elektromagnetischer Exposition ist als ein von der Elektrosensibilität getrennter Zustand anerkannt. Sie hat eine andere Ätiologie als die Elektrosensibilität und es fehlen die objektiven biologischen Marker und genetischen Typen, die mit der Elektrosensibilität assoziiert werden. electrosensitivity.co

Elektrosensible Personen entwickeln erst Beschwerden und müssen dann auf die mühselige Ursachensuche gehen. Die Ursachensuche selbst kann Monate dauern. Nach dem Erkennen der Ursache ist zurecht ein gesunder Abstand zu den Quellen erforderlich. Die bloße Angst vor Hunden wird keinen echten Hundebiss bewirken. Zudem müssten sich Menschen weltweit in den verschiedensten Sprachen bei der Symptomatik absprechen, da die Beschwerden weltweit relativ einheitlich sind. Das Beschwerdebild ist seit 1932 aufgrund von Erkrankungen bei Funkarbeitern durch die Strahlung in Russland schriftlich dokumentiert.

Wenn eine Person mit Diabetes seinen Symptomen übermäßig viel Zeit und Energie widmet, ist er dann aufgrund der notwendigen Konzentration auf die Krankheit krank? Kann eine gesunde Person, die sich mit Diabetes beschäftigt alleine durch ihre “Angst“ vor Diabetes daran erkranken? Bekommt man einen Hundebiss alleine durch den Anblick eine frei laufenden Hundes? Genau diese Debatte wird bei Elektrosensibilität geführt, ohne zu beachten, das die Mehrzahl der Betroffenen erst die Beschwerden entwickelt und vorher oftmals nichts von den schädlichen Auswirkungen wussten. Da die Beschwerden Orts- bzw. Geräteabhängig sind und sich bei Entfernung auflösen, sind die Quellen alsbald erkennbar.

Tiere sind hinsichtlich Mobilfunk nicht beeinflussbar

Tiere sind frei von Einbildung und eignen sich daher ausgezeichnet für Studien. Das folgende Experiment zeigt auf, dass das Lama und die Elektrosensible Person zur gleichen Zeit erhöhte Werte aufweisen:

Röntgenstrahlung/ Radioaktivität und UVB-Strahlung- Erkrankungen aufgrund von Angst?

Wenn man sich ohne Bleischürze röntgen lässt und krank wird- liegt das an der Strahlung. Wenn man ohne Schutzanzug durch Tschernobil geht und schwer erkrankt, liegt das an der radioaktiven Strahlung. Wenn man sich zulange in der Sonne aufhält und Sonnenbrand, Sonnenstich oder sonstige Schäden erhält, liegt das an der schädlichen UVB Strahlung. Wer sich Jahrelang zu lange im Solarium aufhält und schwarzen Hautkrebs entwickelt- muss mit den Folgen der Strahleneinwirkung leben. Lediglich beim Mobilfunk, dem man seit knapp 20 Jahren teils 24h ausgesetzt wird, beschwört die Mobilfunkindustrie keine Auswirkungen- obwohl Schäden bereits seit 1932 dokumentiert sind. Unzählige Studien weisen Schäden durch nicht-ionisierende Strahlung (Mobilfunk, insbesondere WLAN) eindeutig nach. Gerade weil die Strahlenbelastung so enorm zunimmt, trifft es immer mehr Menschen.

“Strahlung ist ganz natürlich“

Aber nicht die künstlich erzeugten!

Mobilfunk (insbesondere gepulst) gehört nicht zur natürlichen Strahlung, sondern ist künstlich erzeugt. So wie Röntgenstrahlung und radioaktive Strahlung (künstliche Radioaktivität zbsp. zum Betrieb von Kernkraftwerken). Radioaktivität kommt auch natürlich vor- dennoch haben die Auswirkungen eines Reaktorunfalls (künstliche radioaktive Belastung) wenig mit “Natürlichkeit“ zu tun und dementsprechend kostete Tschernobil zwischen 8930,60.000 und 1,44 Millionen Opfer. Ebenfalls ist die elektromagnetische Strahlung der Mobilfunkindustrie keine natürliche Strahlung. Die Industrie selbst warnt ihre Investoren– aber nur im geringsten Maße die Kunden. In Gerichtsprozessen wurden weltweit bereits mehrfach Mobilfunkschäden (zbsp. Tumore) durch Mobilfunkstrahlung anerkannt.

Die natürlicherweise vorhandenen Felder werden überlagert von Feldern technischen Ursprungs, die in vielen Frequenzbereichen nicht nur viel stärker sind, sondern auch Merkmale aufweisen, die es bei den natürlichen Feldern so nicht gibt. Daher stellt sich zu Recht die Frage, ob und welche Gefahren für Umwelt und Gesundheit von diesen Feldern ausgehen.

ecolog-institut.de
“5G Mikrowellen können nicht in den Körper eindringen“

Dr. Wolf Bergmann: Das ist eine Fortsetzung einer alten Lüge. Auch jetzt schon wird behauptet die bisherigen verwendeten Frequenzen würden nicht in die biologischen Regelkreise im Körper eingreifen. Was nicht stimmt. Bei 5G wird behauptet, die könnten nur an der Oberfläche der Haut bleiben, weil sie sehr viel kleiner als die bisherigen Wellen sind. Das genaue Gegenteil ist der Fall. Die dringen über eine Antennenbildung an der Außenfläche der Haut.. können sie tief in den Körper einstrahlen. Viel mehr als bisher angenommen. Und damit überall biologische Falschinformationen auslösen und die bekannten Krankheitserregenden Prozesse noch viel mehr verstärken.

SWR4 | Interview Dr. Wolf Bergmann

Aber Wikipedia sagt…

Angesichts des Einflusses von Wikipedia als einer der weltweit am häufigsten konsultierten Websites ist die Ablehnung von Strahlung als Ursache für Elektrosensitivität nicht hilfreich. Beachten sie das Wikipedia bei den meisten Themen sehr informativ ist. Bei politischen/ heiklen Themen sieht es oft schon ganz anders aus. Elektrosensibilität ist insofern politisch, da Regierungen mit dem Verkauf von Lizenzen Milliarden verdienen, teils Anteile an Mobilfunkunternehmen besitzen. Obwohl Wikipedia offiziell den Zusammenhang zwischen EHS und EMF abstreitet, bestätigt Wikipedia in einem anderen Fall die Symptome durch elektromagnetische Strahlung:

Die US-Regierung stellte schließlich fest, dass es sich wahrscheinlich um einen Spionageversuch handelte und dass die gesundheitlichen Auswirkungen auf das Botschaftspersonal zufällig waren, obwohl die biologischen Auswirkungen der Mikrowellenübertragung auf den Menschen offensichtlich sind. (…)  In dem Bericht heißt es beispielsweise, dass ein Drittel der Botschaftsmitarbeiter eine Lymphozytose entwickelt hatte, eine Abnormalität des blutbildenden Systems, die zu einer hohen Anzahl von Lymphozyten, einer Art weißer Blutkörperchen, führte. Darüber hinaus wird angenommen, dass das Personal der Moskauer Botschaft, das vom 1. Januar 1953- 30. Juni 1976 in der Moskauer Botschaft tätig war, eine übermäßig hohe  Krebsrate aufwies. Die Abschirmung der Mikrowellen erfolgte erst 11 Jahre nach dem Erkennen des Signals und der Empfehlung, das Personal zu schützen.

en.wikipedia.org

Wie Objektiv und Glaubhaft ist Wikipedia wirklich?

Schwere Formen undemokratischer Manipulationen werden zunehmend nachgewiesen. Die deutsche und die englische Sektion der Wikipedia stehen aufgrund intransparenter oligarchischer Strukturen und wegen der Bildung von diversen Seilschaften unter scharfer Kritik; das Massenmedium wurde bereits seit seinem Bestehen – insbesondere in politisch-sozialen Themenbereichen – auf einen unfreiheitlichen Kurs gebracht. Das Führungspersonal ist mit problematischen Charakteren durchsetzt. Die Arbeitsgruppe Wiki-Watch an der Viadrina Universität Frankfurt (Oder) hat die schweren Missstände bei Wikipedia zum Gegenstand ihrer Arbeit gemacht, um Wikipedia-Opfern zu helfen, deren Zahl beständig zunimmt.

Rechtliche Aktionen bis hin zu Klagen sind nach Angaben von Wiki-Watch praktisch unmöglich, da sich die deutsche Version von Wikipedia hinter der rechtlich immunen Wikimedia Foundation „versteckt“ und sich so der deutschen Gerichtsbarkeit effektiv entzieht. In der Rechtswissenschaft spricht man inzwischen bereits von „Wiki-Immunity“, also der Immunität der Wikipediaautoren vor jeder juristischen Greifbarkeit. Dieses Phänomen zeige sich besonders bei Personen, welche von üblichen („mainstream“) Meinungen abweichen. Personen, die unangenehme Meinungen vertreten, werden hier gehäuft Opfer von unsachlich, nicht enzyklopädischen und einseitigen Artikeln zu Ihrer Person.

freewiki.eu

Artikel

  • pressetext.com | Einträge bei Wikipedia nicht neutral
  • handelsblatt.com | Wie objektiv ist Wikipedia wirklich? Zwei US-Forscher haben tausende Texte untersucht und kommen zu einem beunruhigenden Ergebnis.
  • blog.wiki-watch.de Neutral nur wenn es uns passt? – Wikipedia und das Leistungsschutzrecht

Die Wahrheit über Wikipedia/ die Personen dahinter

Wikipedia- der Mann im Hintergrund

Die WHO sagt, dass Elektrosensibilitäts-Symptome nicht nachweislich mit der EMF-Exposition zusammenhängen

Es muss daran erinnert werden, dass die Welt, in der wir leben, von Unternehmensinteressen kontrolliert wird. 

Wie viel Einfluss nimmt die Industrie mithilfe von Spenden auf die WHO Organisation? Etwa 80 Prozent des Etats der WHO wird von Spenden und von Stiftungen wie der Gates-Stiftung bestritten. Bill Gates ist der Gründer von Microsoft und war noch bis vor kurzem im Verwaltungsrat des Software-Konzerns. Weiterhin arbeitet er als „Technologieberater“. Gates gehört zu den Top-Aktionären von Microsoft. Er arbeitet im Prinzip für die Mobilfunkindustrie, da diese durch WLAN, Mobilfunk etc die Technik zum laufen bringt (abgesehen von Kabel). Da er Aktien besitzt, ist ein Gewinndenken vorhanden. Wussten sie, das Bill Gates Aktien bei Unternehmen besitzt, die Mobilfunkmasten errichten (Crown Castle Aktie)?
Die Gates Stiftung liegt in der Kritik, das diese unter Umständen andere Interessen verfolgt. Grund: die Stiftung legt ihr Geld bei Konzernen an, deren Handeln die Gesundheit vieler Menschen gefährdet. Je mehr Gewinn diese Unternehmen machen, desto mehr Rendite springt heraus. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit das die WHO unter Bill Gates die Nichtionisierende Strahlung (von der Gates profitiert) als “gefährlich“ einstuft bzw. EMF als Ursache von Elektrosensibilität anerkannt wird?

50 Jahre hat die Weltgesundheitsorganisation WHO gebraucht, um zuzugeben, dass Rauchen gesundheitsschädigend ist. Dieselbe WHO hat parallel dazu weitere 30 Jahre gebraucht, um zuzugeben, dass Passivrauchen der Gesundheit abträglich ist. Von Dutzenden von Honorar-Professoren der Tabakindustrie und mit Hunderten von entsprechend honorierten Forschungsarbeiten wurde die WHO jahrzehntelang unterwandert.

gigaherz.ch

Ist die Weltgesundheitsorganisation krank? Die Filmemacherin Lilian Franck enthüllt versteckte Einflüsse der Tabak-, Pharma- und Atomindustrie auf die WHO. Damit schafft sie ein erschreckendes Abbild unserer heutigen Gesellschaft, in der Regierungspolitik obsolet wird.

programm.ard.de

Die WHO stuft künstliche Mikrowellenstrahlung offiziell als Karzinogen der Klasse 2B bzw. als „mögliches Karzinogen“ ein. Derzeit wird von vielen Wissenschaftlern, Forschern und Ärzten weltweit eine Petition zur Umklassifizierung der nicht nativen Strahlung als Klasse 1 oder „bekanntes Karzinogen“ eingereicht.

  • zeit.de | Der heimliche WHO-Chef heißt Bill Gates
  • aerzteblatt.de | Hilfsorganisation sieht Unabhängigkeit der WHO in Gefahr
“Elektrosensibel?- Technikfeind“

Viele Betroffene reagieren nur auf bestimmte Frequenzen/ Geräte. Das heißt, sie meiden lediglich die Geräte, auf die sie reagieren. Alles weitere an Technik wird gerne angenommen oder nur aus reiner Vorsorge gemieden. Sie sind somit lediglich wie jeder andere Allergiker darauf angewiesen, das Allergen zu meiden. Eine Tatsache, die als “Technikfeindlichkeit“ ausgelegt werden kann (“er/ sie will nicht, das ich WLAN/ Smartphone nutze“). Hier kommt es auf gegenseitige Rücksichtsnahme an. Wir müssen uns darüber einig sein, das es nicht gegen ‚‘DIE‘‘ Technik (Fortschritt) geht, sondern speziell und fast ausschließlich auf FUNK basierte Gerätschaften.

Hier stellen sich Fragen:

Natürlich nicht. Weshalb also ist ein Elektrosensibler ein Technikfeind? Es wird lediglich das auslösende “Allergen“ gemieden.

“Elektrosensibilität gibt es nicht“

IGNORIEREN AKTUELLER FORSCHUNGSERGEBNISSE

Man liest es immer wieder in den Werbe-Broschüren der Industrie an Kommunen/ Eltern/ Lehrer und Ärzte. Die Industrie gibt sich verstehend, in dem sie erklärt, das die Symptomatik durchaus real ist- aber nicht von ihren Produkten stammt.

Die Fakten

Die EHS-Symptomatik ist bereits seit 1932 in der russischen Literatur gut dokumentiert. Es betraf damals als erstes Funk- und Radararbeiter. Seit den 90ern verbreitet sich diese Technik auch unter der normalen Bevölkerung und seitdem wachsen die Zahlen der Geschädigten beständig. Tausende Studien bestätigen seit Jahrzehnten und aktuell die Schädlichkeit, aber werden ignoriert, während Industriefinanzierte Studien, die keine Schäden nachweisen, hervorgehoben werden. Weltweit urteilen Gerichte zugunsten Mobilfunkgeschädigter. Das betrifft Elektrosensibilität als anerkannte Berufskrankheit, Gesundheitsschäden durch Smart Meter- sowie Gehirntumore durch Handys/ DECT Telefone verursacht. In Schweden ist EHS eine anerkannte offizielle funktionelle Behinderung. Die Österreichische Ärztekammer hat eine Leitlinie zur Diagnose und Behandlung von EHS heraus gebracht. Seit 2016 gibt es die EUROPEAM EMF‐Leitlinie zur Prävention, Diagnostik und Therapie EMF‐bedingter Beschwerden und Krankheiten. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat elektromagnetische Felder, die von Mobilfunkgeräten ausgehen, als „möglicherweise krebserregend“ eingestuft.

“Elektrosensible erkennen in Experimenten keine Strahlung“ (nicht anders als Nicht-Betroffene)

Fällt ein Raucher beim ersten Lungenzug tot um? Nein?

Genau diese Art von Experimenten finden wir bei der Industrie zum Thema EHS, die dann verkündet, das nichts nachgewiesen werden kann. Wie glaubhaft sind Experimente der Zigarettenindustrie an Personen, um zu beweisen das Zigaretten unschädlich sind? Wie glaubhaft sind Experimente der Mobilfunkindustrie?

Keine ausreichende Ruhezeit zwischen den Expositionen

Ein Problem sind wiederholte Expostitionen ohne ausreichende Ruhezeit zwischen den Bestrahlungen. Dieser Fehler wird durch die Annahme verursacht, dass der Strahlungsempfindliche sofort auf das Auftreten und den Abbruch der Strahlenbelastung reagiert. Richtig ist, das die meisten der strahlenempfindlichen Patienten allmählich (innerhalb weniger Minuten) auf die Strahlung (und auch nicht auf jede!) reagieren, während in den meisten Fällen die Linderung sogar erst Stunden oder Tage nach Beendigung der Exposition erfolgt. Mehrere strahlungsempfindliche reagierten also auch dann, wenn keine Bestrahlung erfolgte, da noch keine Linderung eingetreten ist. Die Forscher kamen schnell zu dem Schluss, dass dies eine psychologische Reaktion war. In diesen Studien gibt es jedoch noch andere methodische Mängel, die in einem separaten Artikel behandelt werden.

Provokationsstudien sind oft erfolglos, da sie auf der Annahme beruhen, dass die durchschnittliche ES-Person in Echtzeit über genaue Erkennungsfähigkeiten verfügt.

Es wichtig zu wissen, das Elektrosensibilität genau das aus macht: das EMF körperlich wahrgenommen werden. Es gibt jedoch eine Einwirkzeit und eine lange Ausklingzeit. Genau dieser Umstand wird missbräuchlich für Industriefreundliche An/ Aus Experimente verwendet. Doppelblindstudien zu diesem Thema weisen in der Regel einige häufige Schwächen auf, darunter den Ausschluss von Probanden, die das Studium abgebrochen haben, weil sie sich zu krank fühlten und verschiedene Personen, die empfindlicher auf unterschiedliche Frequenzen reagieren.

Zu den “Experimenten“ müssen Fragen gestellt werden. Unter welchen Voraussetzungen wurden diese durchgeführt? Auftraggeber, Durchführung und die betroffenen Personen. Wurde beachtet, das die Wirkung Zeitverzögert eintrifft? Das Patienten unterschiedliche EHS Grade haben? Es ist wichtig zu wissen, das Symptome oft ZEITVERZÖGERT eintreten und auch unterschiedlich lange benötigen um abzuklingen. Das industriefreundliche “AN/ AUS“ Experiment ist eine Farce und hat keine Aussagekraft. Zu behaupten, dazu noch auf Grund von Pseudoexperimenten mit Kurzzeitbestrahlungen (ein Raucher fällt auch nicht beim ersten Lungenzug tot um), dass es auszuschließen sei, dass Menschen auf diese Dauerbelastung sensibel bzw. allergisch reagieren, ist absurd. Zusätzlich gibt es Elektrosensible die auch auf Niederfrequenz (Strom) reagieren, was die Ergebnisse verfälschen kann. Für Experimente benötigt es neutrales Fachpersonal, neutrale Wissenschaftler, Ärzte die das ORDENTLICH und sachgerecht durchführen. Man muss schon mutwillig Experimente falsch ausführen, um das Kernproblem der Elektrosensiblen nicht nachweisen zu können.

“Neue Produkte entstehen, weil die Kunden sie verlangen“

Die Frage ist, wer stellt diese Forderungen künstlich her?

Wer wirbt für die Produkte, das das Verlangen geweckt wird? Wer steckt die “Ratte“ in den Käfig? Die Technologie kommt den Staaten durch den Verkauf von Lizenzen zugute. 5G stellt einen weiteren finanziellen Glücksfall für zukünftige Hersteller dar. Alle aktuellen Telefone sind veraltet und müssen ersetzt werden, da sie nicht mit 5G kompatibel sind- ebenso wie alle anderen Gegenstände, die damit verbunden sind (Waage, Kühlschrank, Ofen, Fernseher, Auto, Landmäher usw.).

Teile diesen Beitrag
Translate