Fakten

Kurze Zusammenfassung | Fakten

Befindet sich in Bearbeitung


Elektrosensibilität ist in Schweden anerkannt

Zur Erholung hat Schweden Orte geschaffen, an denen sich Betroffene erholen können.

Der offizielle Diagnoseschlüssel (WHO) ist Z58

Umweltbedingte Erkrankung (Physikalische Ursache)
Zur Abrechnung mit den Krankenkassen

Mehrfach gerichtlich anerkannte Erkrankung

Grenzwert berücksichtigt nur Wärme-Auswirkung

Nicht-thermische Auswirkungen werden trotz vorliegender weltweiter Studien, Wissenschaftler-Warnungen, Ärzte-Appelle und der weltweit wachsenden Anzahl von erkrankten Personen ignoriert.

Symptome

Kopfschmerzen/ Kopfdruck, Schlafstörungen, Schwindel/ Benommenheit, Tinnitus, Gedächtnisverlust, leichte bis extreme Konzentrationsschwierigkeiten, Herzklopfen, Arrhythmien, Kribbeln der Haut, Übelkeit, kognitive Beeinträchtigung, Unruhe, Angstzustände, Depression

Ursache(n)

Gehirn, Herz und Darm sind elektrisch und chemisch aktivierte Organsysteme- bis hinunter zu spannungsgesteuerten Ionenkanälen auf Zellmembranen, in denen ein elektrisches Signal dazu führen kann, dass Chemikalien in die Zelle gelangen, die die Funktion dieser Zelle verändern. 
Als solches sind wir alle „elektrosensitiv“. 
Der Begriff „elektromagnetische Überempfindlichkeit“ ist daher einer Untergruppe von Personen vorbehalten, die eine pathologische Überempfindlichkeit entwickelt haben, häufig infolge eines auslösenden Ereignisses oder einer Exposition – sei es elektrisch, chemisch, infektiös oder physikalisch. 
Es gibt individuelle genetische Unterschiede, die auch die Entwicklung und / oder den Schweregrad der Elektrohypersensitivität beeinflussen können.

Grenzwerte legt ein privater, industrienaher Verein fest

ICNIRP

  • Selbsthilfegruppen für Elektrosensibilität verbinden inzwischen Tausende von Menschen weltweit
  • Schweden hat im Jahr 2002 als erstes Land EHS als funktionale Beeinträchtigung anerkannt
  • Gerichte haben Menschen mit EHS in Australien, Frankreich, Spanien, Großbritannien und den Vereinigten Staaten Behinderungsansprüche zuerkannt
  • Mikrowellenerzeugungsgeräte, insbesondere Radar, stammen aus dem Zweiten Weltkrieg. In den folgenden Jahrzehnten veröffentlichten sowjetische Wissenschaftler zahlreiche Berichte über „Mikrowellenkrankheit“. Die NASA berichtete 1981 über ähnliche Befunde.

Print Friendly, PDF & Email
Teile diesen Beitrag
Translate