16. Juni- Internationaler Tag der Elektrosensibilität

Internationaler Tag der Elektrosensibilität

Jeder kann am Internationalen Tag der Elektrosensibilität teilnehmen. Der französische “National Electrosensitivity Day“ ist mittlerweile eine internationale Veranstaltung, der sich viele Gruppen, Kollektive und ausländische Verbände spontan angeschlossen haben. Ziel ist das Sichtbarmachen dieser schwerwiegenden Umwelterkrankung, das Elektrosensibilität weltweit verbreitet ist und sehr viele Menschen betrifft.

Ursprung in Frankreich

Ihren Ursprung hat die Aktion in Frankreich und wurde von der Organisation Cœurs d’EHS eingeführt.

COEURS D'EHS

Cœurs d’EHS ist eine Vereinigung, die am 21. Mai 2018 in der Vendée gegründet wurde (Das Département Vendée liegt im Westen des Landes in der Region Pays de la Loire und ist nach dem Fluss Vendée benannt).
Veröffentlicht im Amtsblatt am 26. Mai 2018.

Was bedeutet der Name „Coeurs d’EHS“?

Auf Französisch gibt es ein Wortspiel:
– „E“ steht für „Êtres“ (= Wesen)
– „H“ für „Humains“ (= Mensch)
– „S“ für „Sensibles“ (= Sensitive) oder „Solidaires“ (= Solidarisch) und
– „Cœurs“ steht für „Herzen“. 

Deshalb bedeutet „Cœurs d’EHS“ „sensible oder solidarische Menschenherzen“.

Cœurs d’EHS ist also eine Vereinigung von Menschen, die empfindlich gegenüber elektromagnetischen Feldern sind, aber auch von solidarischen Menschen, die sich der Auswirkungen von EMF auf die Gesundheit bewusst sind.


Wie kann man mitmachen?

  • Bewerben sie die Veranstaltung aktiv in sozialen Netzen und offline
  • Stellen sie ihre Profilbilder in den sozialen Netzwerken auf das Symbol von Cœurs d’EHS um oder fügen sie als Design zu ihrem Foto das gelbe Herz bei.
  • Tragen sie gelbe Kleidung
  • Informieren sie andere darüber (zbsp. Flyer verteilen, Stände etc)
  • indem sie gelb aus oder an die Fenster/ Türen/ Balkonen hängen oder das Logo öffentlich nutzen
  • Informieren sie die Presse über diesen Tag und über Elektrosensibilität

Logo/ Erkennungsmerkmal?

Folgende Erkennungsmerkmale gehören zur Elektrosensibilität:

  • die Farbe Gelb
  • das gelbe Herz
  • die gelben Kanarienvögel
  • Kolibri auf dem Logo von Coeurs d’EHS
Warum die Farbe Gelb?

Gelb ist die Farbe vom Kanarienvogel. Kanarienvögel wurden damals in alten Minen verwendet, um vor schädlichen Mengen Kohlenmonoxid zu warnen. Das Gas ist geruchs-, geschmacks- und farblos (wie elektromagnetische Strahlung). Bei den geringsten Anzeichen von Stress beim Vogel, wurden die Minen evakuiert und Maßnahmen ergriffen. Elektrosensible Menschen sind eine ähnliche Warnung wie die Kanarischen Vögel. Obwohl weltweit Menschen erkranken und Studien eindeutige schädliche Auswirkungen aufzeigen, werden keine Maßnahmen ergriffen.

Die Legende vom Kolibri
COEURS D'EHS

Eines Tages, sagt die Legende, gab es einen großen Waldbrand. Alle Tiere erschraken, waren bestürzt und sahen hilflos zu, als sich die Katastrophe entfaltete. Nur der kleine Kolibri war aktiv und holte sich mit seinem Schnabel ein paar Tropfen, um sie auf das Feuer zu werfen. Nach einer Weile sagte der Gürteltier, verärgert über diese lächerliche Aufregung, zu ihm: “Kolibri! Bist du nicht verrückt? Nicht mit diesen Wassertropfen wirst du das Feuer löschen!“ Und der Kolibri antwortete: “Das weiß ich, aber ich tue meinen Teil.“ Indianerlegende


Der gelbe Stuhl

Der gelbe Stuhl wird international!

Der gelbe Stuhl symbolisiert diejenigen, die aufgrund künstlicher elektromagnetischer Strahlung erkrankt sind und daher nicht voll an unserer Gesellschaft teilnehmen können oder nicht mehr in unserer Mitte sind. Elektrosensible Menschen auf der ganzen Welt haben Schwierigkeiten zu überleben, gehört zu werden und als solche anerkannt zu werden. Weil sie nicht mehr an viele Orte kommen können, sind sie für viele unsichtbar. Mit dem leeren gelben Stuhl wird gezeigt, dass sie da sind und geben ihnen immer noch einen Platz unter uns. Sie gehören dazu.

Auch während der ersten Ausgabe des Internationalen Tages der Elektrosensibilität im Jahr 2018 wurde der gelbe Stuhl benutzt, um die Abwesenheit von Menschen, die durch Strahlung krank werden, in unserer Gesellschaft hervorzuheben. Im Laufe des Jahres wurden immer mehr Orte und Momente mit einem gelben Stuhl fotografiert. All diese Orte sind mit der Strahlung von Funktürmen, WLAN, Smartphones und anderen drahtlosen Geräten so verschmutzt, dass sie für elektrosensible Mitmenschen nicht mehr zugänglich sind.

Für diejenigen, die sich aufgrund der elektromagnetischen Strahlung in der Gesellschaft nicht mehr frei bewegen können, stellt sich die Frage: Gibt es einen besonderen Ort, den Sie am meisten vermissen, weil Sie aufgrund der Strahlung nicht mehr dort sein können? Stellen Sie einen leeren gelben Stuhl dorthin und machen Sie ein Foto davon (oder lassen Sie ein Foto von jemand anderem machen) und schreiben Sie, weshalb Sie diesen Ort so vermissen. Senden Sie diese Informationen und das Foto an info@letstalkabouttech.nl . Die gelben Stuhlfotos, vorzugsweise aus aller Welt, sollen verwendet werden, um zu zeigen, wie viel Einfluss Strahlung auf unser Leben hat. Quelle

Alle originellen und kreativen Möglichkeiten, um hervorzuheben, welche öffentlichen Orte durch Strahlung ernsthaft gefährdet sind, sind willkommen. 

2 thoughts on “16. Juni- Internationaler Tag der Elektrosensibilität

  1. Weil der heutige Internationale Tag der Elektrosensibilität garantiert in den normalen Mainstreammedien überhaupt keine Erwähnung wert sein wird, da die oft von Mobilfunklobby usw. gesponsert werden und auch der mobilfunkfreundlichen Politik hörig sind, mache ich auch nochmal drauf aufmerksam.
    Der Staat opfert die Gesundheit der Bevölkerung zugunsten von Milliarden Euro, die sie z.B. erst gestern durch die Versteigerung der neuen 5G-Mobilfunkfrequenzen eingenommen hat. Industrie/Wirtschaft, als Profit vor Gesundheitsschutz u. Aufklärung der Bevölkerung, ist deren Motto oder Handlungsrichtlinie könnte man sagen.
    Die Politik verschweigt/leugnet ABSICHTLICH, dass es das Thema Elektrosensibilität überhaupt gibt und dass es in unserer Gesellschaft Menschen in zunehmender Zahl gibt, die unter der Zwangsbestrahlung durch Mobilfunk, WLAN, Bluetooth usw. immer mehr leiden, weil die Toleranzschwelle ihrer Körper überschritten ist, also diese Dauerbestrahlung nicht mehr zu kompensieren ist und sich gesundheitliche Beschwerden unter der unnatürlichen Strahlenbelastung der ganzen künstlichen, elektromagnetischen u. hochfrequenten in unserer technisierten Welt einstellen. Das können sehr vielfältige Symptome sein wie. z.B. Schlafstörungen, Schwindel, Kopfschmerzen, Konzentrationsprobleme, Blutdruckprobleme, Herzrhythmusstörungen, schwitzen, Übelkeit uvm. und die meisten Ärzte würden Elektrosensibiltät nie dahinter vermuten, weil sie meist selber davon noch nie was gehört haben. Im Gegensatz zu Ländern wie Schweden, ist Elektrosensibilität hier in Deutschland überhaupt nicht anerkannt, dem Land mit den höchsten Mobilfunkgrenzwerten (die ohnehin von einem mobilfunkfreundlichen, privaten Verein festgelegt wurden u. z.B. athermische, biologische Wirkungen der Mobilfunkstrahlung überhaupt nicht mit berücksichtigen).
    Übrigens ist ein dauerhaftes ausgesetzt sein dieser künstlichen Störfelder ohnehin an sich schon gesundheitsschädlich (gentoxische u. krebserregende Wirkung längst nachgewiesen), selbst, wenn subjektiv (noch) keine Gesundheitsbeeinträchtigungen festzustellen sind.
    Zahlreiche wissenschaftliche Studien gibt es, die die Schädlichkeit belegen, aber Industrie u. Politik verleugnen diese! Jedenfalls tun die so, als hätten sie nicht in den letzten Jahren zahlreiche Briefe, Appelle u. Hilferufe von zahlreichen Bürgerinitiativen, Ärzteverbänden, Wissenschaftlern und Elektrosensiblen erhalten. Nein im Gegenteil, man will das Land mit mindest. 99% Funkabdeckung überziehen und sozusagen 5G bis zur letzten Milchkanne einführen, sogar drakonische Strafen werden den Mobilfunkanbietern angedroht, sollte es noch irgendwo Gegenden geben ohne Funkabdeckung.
    Man verwehrt damit Menschen, die elektrosensibel sind die Teilhabe am gesellschaftlichen u. sozialen Leben, ja sogar am ganz normalen Leben selbst, wie einkaufen usw. Es gibt schon genug Menschen, die solche schweren Gesundheitsprobleme haben, dass sie nicht mehr raus gehen können. Sie müssen sich in abgeschirmte Keller zurückziehen oder in Wohnungen versuchen alle Wände kostenintensiv abzuschirmen oder in den Wald, wenn sie irgendwo noch ein Funkloch finden, um noch einigermaßen beschwerdefrei leben (existieren) zu können. Und wenn sie doch mal raus müssen, sofern das noch irgendwie kurz für sie geht, müssen sie sich schützende Abschirmkleidung anziehen und so weiter, da ihnen sonst z.B. Kreislaufkollaps usw. droht.
    Was ist daran so schwer, wenigstens einige funkfreie Gebiete für solche Menschen zu schaffen? Haben sie nicht auch ein Recht auf ein menschenwürdiges Leben? Sie brauchen Orte, wo sie sich von der alltäglichen Strahlenbelastung erholen können u. natürlich auch wohnen und schlafen können ohne permanent dieser Belastung ausgesetzt sein zu müssen. Im Übrigen finde ich das Verhalten der verantwortlichen Politiker höchst skrupellos und kriminell, denn die wissen schon genau, dass es Menschen gibt, die sehr wohl auf Funklöcher angewiesen sind und zwar zum puren ÜBERLEBEN!!!
    Ich füge in den Kommentaren noch ein interessantes, kurzes Interview vom Mediziner Dr. Joachim Mutter ein, wo er sich zu seiner „dramatischen“ und ernst zu nehmenden Einschätzung zum neuen Mobilfunkstandard 5G und dessen Folgen für Mensch, Tiere und Umwelt zu Wort meldet. Sehr schockierend. Denn er sagt auch, dass die Insekten wegen 5G aussterben werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.