Auswirkungen

Labor

Oxidativer Stress

Was ist oxidativer Stress?

“Darunter versteht man ein Missverhältnis zwischen Bildung und Abbau freier Radikale. Übersteigt die Konzentration freier Radikale die abbauende Kapazität des Organismus, kommt es zum Oxidativen Stress. Hält die Stresssituation unverhältnismäßig lange an, wird der Körper damit nicht mehr fertig und antwortet mit Krankheitsmanifestationen.

Gesundheitliche Schäden durch oxidativen Stress:

Die freien Radikale zirkulieren frei im Blut und haben Zugang zu allen Organen und Geweben. Sie greifen die Zellen an und lösen verschiedene Kettenreaktionen aus, die wiederum schwerwiegende Auswirkungen im ganzen Körper hervorrufen können. Zahlreiche Erkrankungen stehen im Zusammenhang mit oxidativem Stress.“ Fachportal-Gesundheit.de/ oder auch esmog-shop

Dr. rer. nat. Ulrich Warnke

Die Techniken des Mobil- und Kommunikationsfunks fördern chronische Entzündungen und Folgeerkrankungen.

Mobilfunkstrahlung: Wirkung auf DNA und oxidativer Stress im Gehirn

Eine Reihe von Studien berichten, dass die von Mobiltelefonen ausgesandte Strahlung schädliche Auswirkungen auf zellulärer und molekularer Ebene haben können. Darunter fallen unter anderem DNA-Schäden, verschiedene Krebsarten, oxidativer Stress, Lipidperoxidation und Anomalien in Chromosomen. Langzeitexposition gegenüber hochfrequenter Strahlung könnte dazu führen, dass sich die negativen Auswirkungen anhäufen. Die möglichen kumulierenden Wirkungen hängen von der Intensität und der Dauer der Bestrahlung ab.

emfdata.org/studien
Experten zum Thema oxidativer Stress

Dr. med. habil. Karl Hecht:
Bekanntlich ist der Mensch ein elektrisches und elektromagnetisches Lebewesen. Die Bio-elektrizität ist die Grundlage allen Lebens; sie ist der Akku für die Lebensenergie. Wenn sie erlischt, erlischt auch das Leben. Für die Feststellung des klinischen Tods wird als Kriterium das Erlöschen der Hirnströme verwendet. Die Bioelektrizität wird durch vielfältige Ionenprozesse von Mineralien (Elemente) aufrecherhalten. Dazu werden in jedem gesunden Menschen Radikale gebildet. Radikale sind mit positiven oder negativen elektrischen Ladungen (und sehr schwacher Energie) ver-sehene Atome oder Moleküle. Alle Stoffwechsel- und Energieprozesse im menschlichen Körper können nur mit Hilfe von Radikalen realisiert werden. Ein Regulationssystem trägt Sorge dafür, dass ein Gleichgewicht zwischen den positiv und negativ geladenen Radikalen besteht.
Schadstoffe der Umwelt, alle Strahlungen und Erkrankungen können den normalen Ionen-funktionsprozess aus dem Gleichgewicht bringen. Infolge dessen entstehen freie Radikale, also ein Ionisierungsprozess, der sehr aggressiv gegen Stoffwechselprozesse, Zellen und Erbsubstanz wirken kann. Dieses Generieren von freien Radikalen kann sowohl von ionisierenden als auch von EMF- und elektr. Strahlungen ausgelöst werden. Dabei bestehen Abhängigkeiten von der Dosis und Einwirkungsdauer der Strahlung sowie von der Energie.

PDF, Dr. med. habil. Karl Hecht

Öffnung der Blut-Hirn-Schranke

Ganzer Artikel: BAUBIOLOGIE MAES


Auflistung der Auswirkungen

  • Veränderte Produktion von Melatonin, was zu Schlafstörungen führt
  • Induktion einer Stressreaktion mit erhöhtem Cortisolspiegel, was zu Hyperaktivität und folglich zu einer Schwächung der Nebennieren führt
  • Öffnung der Blut-Hirn-Schranke, wodurch Toxine leichter ins Gehirn gelangen.
  • Verringerte Anzahl natürlicher Killerzellen (weiße Blutkörperchen), die das Immunsystem schwächen
  • Depolarisation der roten Blutkörperchen, wodurch sie sich verklumpen und folglich weniger Sauerstoff transportieren
  • MitochondriendysfunktionMitochondrien sind das Kraftwerk der Zellen, die Energie erzeugen. Dies könnte den Zusammenhang zwischen Ermüdung und HF-Strahlungsexposition erklären
  • Anormaler Kalziumeintrag in die Zellen, der zu allergischen Reaktionen führen bzw. auslösen kann
  • Abnahme von 5-HTP (Aminosäure) im Blut, was zu Depressionen führen kann

Der Wirkmechanismus von Mikrowellen

Es existieren zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen, dass freie Radikale an der Entstehung von Krankheiten wie Krebs, Arteriosklerose, Diabetes mellitus oder Alzheimer entscheidend beteiligt sind.
Magnetische und elektromagnetische Kräfte, die auf den Organismus einwirken, sollten besonders in Schlaf und Ruhebereichen eliminiert werden, um der Zelle genügend Raum zur Regeneration zu geben.
Da Feldeinflüssen von Ort zu Ort und auch zeitlich oft unterschiedlich ausfallen, führt das zu einer erschwerten statistischen Auswertung und zu einer eingeschränkten Reduzierbarkeit. Die Wirkung physikalischer Felder deshalb als nicht relevant einzustufen ist wissenschaftlicher Nonsens. Da mit technischen Anwendungen physikalischer Felder extrem viel Geld zu verdienen ist, vertreten Staat und Industrie nachhaltig die Behauptung der Unschädlichkeit physikalischer Felder. Diese Aussage kann mit der Frage Cui bono (Wem nütz das?) leicht auf Plausibilität überprüft werden.

dguht.de

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.