Presse

Presse/ Öffentliche Darstellung

Öffentliche Medien
„Die Industrie (…) wiederholt immer wieder das Mantra, dass es keine Hinweise auf Schäden gibt. Das ist eine offensichtliche Lüge, ist aber aus Haftungsgründen notwendig“ healthline.com

Unter fast jedem kritischen Artikel in den öffentlichen Medien ist nach Berichterstattung, die durchaus auch mal kritisch sein darf, stetig im Abschluss des Berichtes die absolute Verharmlosung seitens Industrie/ Ämter und “Experten“ zu lesen- was die gesamte vorherige Kritik wieder in den Boden stampft(en soll).
Die gleiche Vorgehensweise findet sich in TV Reportagen, in welcher sich das BfS zu den Vorwürfen bzw. Bedenken äußert. Besonders perfide werden die Aussagen, wenn es um bereits geschädigte Personen der Mobilfunkindustrie geht. Thema Elektrosensibilität. Betroffene können Glück haben, wenn sie überhaupt in ordentlicher Weise und neutral dargestellt werden. Es kann kein Zufall sein, das stetig nach Artikeln der Hinweis eingeblendet wird: `keine negativen Studien oder Schäden nachgewiesen`. Das ist ganz klar Täuschung (Studien). Interessant ist überdies die neue Formulierung, das man sich auf “andere“ Studien beruft. Welche Studien? Industriefreundliche? In dem Fall gibt es keine Nachweise. Im Gegensatz zu dem, was die Medien und leider die Regierung uns glauben machen, gibt es unzählige wissenschaftliche Beweise, die belegen, dass Elektrosmog schädliche Auswirkungen auf den Körper hat. Genannt ist hier die schädliche Strahlung von WLAN, Dect, Smart Metern etc und (draußen) Sendemasten für GSM, UMTS und LTE. 

Behörden, Medien, Lobbyismus

Vorgehen der Medien
Siehe auch:

Mediales Herunterspielen der Risiken

Die IARC (International Agency for Research on Cancer) der WHO hat im Jahr 2011 die HF-EMF (Hochfrequente Elektromagnetische Felder) als „möglicherweise karzinogene“ Agenzien eingestuft, in Gruppe 2B. In den Medien wird diese Kategorisierung immer wieder heruntergespielt. Mobilfunkstrahlung sei so gefährlich wie „Kaffee und eingelegtes Gemüse“, ohne über die sehr speziellen Sachverhalte dieser beiden potentiellen Cancerogene (Kaffeesäure, Fermentierungsprozess in asiatischen Ländern, bei dem krebserregende Substanzen entstehen können) einzugehen und ohne andere „2B“-Noxen zu erwähnen, etwa Blei, Chloroform und Schiffsdiesel.

rosenheim.bund-naturschutz.de

Funkstille über Strahlenschäden

Wer als Journalist über Gesundheitsschäden durch Mobilfunk berichten will, erlebt merkwürdige Dinge. Von umgeschriebenen Artikeln, Sendetermin-Problemen und gekippten Enthüllungsstorys.

der-mast-muss-weg.de

Zensur

Steven Whybrow zu 5G | Barbara Karlich Show „Maschine oder Mensch – sind wir bald überflüssig?“

5G Aktivist vollständig zensiert

Am Ende der Show wurde darüber gesprochen wie wir „aus diesem industriellen mindset raus müssten und uns dem Wandel der Industrie, Wirtschaft und Politik auch als Gesellschaft wandeln müssten“ und das wäre ja wunderbar weil „wir dann mehr lachen und tanzen könnten, weil die Maschinen uns die harte abnehmen würden“. Als Conclusio hat Barbara dann am Schluss noch allen klargemacht, was auch der Schwerpunkt der Sendung war, dass man sich nicht fürchten müsste vor der rasant vollzogenen Technologisierung und sie hoffe „dass die Angst der Leute damit genommen wurde“. Wirklich ekelhaft wenn man bedenkt, dass ich in dieser Sendung wirklich meine maximal 4 Minuten, die ich bekommen habe [der andere „Experte“ bekam doppelt die Zeit] meines Erachtens optimal genutzt habe – selbstbewusst, faktenbasierend, empathisch, reflektierend das Thema 5G behandelt habe. Hier ein Ausschnitt was ich sagte:

Ich bin auch ein Zukunftsforscher und man sollte sich fragen, wohin diese Entwicklung führt. Ich zitierte Ray Kurzweil, hohe Position bei Google – wikipedia.org/wiki/Raymond_Kurzweil – der offen zugibt wie Elon Musk uns mit der Künstlichen Intelligenz verbinden zu wollen UND das sei dann das Ende der Menschheit wie wir sie kennen. Ich sagte dann „Niemand entscheidet die Zukunft für mich. ICH entscheide meine Zukunft und diese Technologie – 5G – sei niemals auf Sicherheit getestet worden. Es ist nicht normal, dass Kinder mit Digitalen Medien vollbombardiert werden und mittlerweile in einen „sekondären Autismus“ fallen, weil die zwischenmenschlichen Beziehungen nicht erfahren werden weil sie nur am Smartphone sind. Keine Langzeitstudien über Mikrowellen? NTP National Toxicology Programm und Rammazzini Institut 2018 höchste wissenschaftliche Beweisbarkeit der Krebsentwicklung bei Exposition von 2G und 3G!

Ich bitte euch, liebe Leute, HIER our.orf.at Rückmeldung zu schreiben, weil ich werde das nicht so einfach schlucken! Die Leute finanzieren mit GIS den ORF und dies wäre eine der Möglichkeiten, das der Wahrheit entsprechend zum Thema zu machen. Ich werde nächste Woche persönlich zum Küniglberg schauen und freundlich aber direkt, fokussiert, dem nachgehen. Ich BITTE euch um eure Unterstützung hier, denn ich habe mehr Rückenwind für nächste Woche wenn Beschwerden reinregnen! Das ist eine enorme Chance! Mich interessiert es nicht „im Fernsehen zu sein“ – Ich möchte diese Agenda stoppen. Es ist schirch so zensiert zu werden, nur diese Energie kann positiv verwendet werden indem wir kollektiv als Menschheit uns gemeinsam helfen und SOLCHE FRECHHEITEN EINFACH NICHT MEHR LÄNGER AKZEPTIEREN! Ich bitte euch hinzuschreiben und mich zu unterstützen, dann kann ich das weiterführen und dann haben wir ein positives Resultat zu etwas das negativ gemacht wurde von den Systemdienern am Hebel beim ORF. Machen wir ein bisschen Druck und Transformieren wir gemeinsam diese NICHT ZU AKZEPTIERENDE ZENSUR! Human Race get off your Knees – Nur wir müssen auch was MACHEN um positiven Wandel erzielen zu können!

Quelle: facebook.com

5G Aktivist Steven Whybrow auf einer Demonstration
Artikel

Schweiz

Einseitige Expertenkommentare in der Presse

Leider werden wichtige Aussagen in der Presse vermehrt mit einem Experten zu Nichte gemacht. So im Beispiel einer Umfrage von 20 Minuten dieser Tage. Unter dem Titel «Jeder Zweite glaubt, dass 5G krank macht» wurde eine Umfrage mit 12’847 Teilnehmern veröffentlicht. Diese zeigte, dass 54% der Bevölkerung keinen flächendeckenden Ausbau der 5G-Technologie möchte. Dieses klare Statement wird im Beitrag durch eine sehr gut sichtbare Befragung von Martin Röösli wieder relativiert. Den Teilnehmenden wird sogar unterstellt, dass sie an etwas Glauben, was es nicht gäbe.
Es ist unhaltbar, dass ein einseitiges Kommentieren von Presseartikeln in dieser Art als sogenannte Qualitätspresse veröffentlicht wird. Die Person Martin Röösli steht schon lange in der Kritik, wie auch Gregor Dürrenberger von der Forschungsstiftung Strom und Mobilkommunikation, nicht unabhängig zu sein. Ebenso wird Jürg Leuthold von der ETH immer wieder zu gesundheitlichen Auswirkungen von Mobilfunk befragt. Sind Umweltwissenschaftler, Geographen und Physiker unsere neuen Gesundheitsexperten? Im Sinne einer ausgeglichenen Berichterstattung müsste auch die Gegenseite jeweils befragt werden.

schutz-vor-strahlung.ch

Diese “Experten“ beraten weiter Ämter, welche dann die Verharmlosung an die Bevölkerung weiter geben:

Als Leiter einer Expertengruppe berät Röösli das Bundesamt für Umwelt in Sachen gesundheitliche Auswirkungen von nichtionisierender Strahlung.

nzz.ch

Teile diesen Beitrag
Translate