Smart Meter- Berichte

Smart Meter- Berichte

Agnes, 46 Jahre alt | Gironde

Symbolbild

Wie bei vielen anderen Betroffenen ist es der Linky-Stromzähler (Frankreich), der ihre “Krankheit“ auslöst. 

Noch am Abend ihrer Installation beginnt sie sich schlecht zu fühlen. Die Symptome sind zahlreich: Migräne, Ohrenschmerzen, Ameisen kribbeln in den Beinen. Sie kann nicht mehr schlafen, verliert an Gewicht und flieht instinktiv aus ihrem Zuhause. 

Sie entdeckt letztendlich die Ursache ihrer “Krankheit“- allerdings an einem Punkt, an dem keine Rückkehr mehr möglich ist. Sie wurde elektrosensibel. Seitdem hat sie ihren Lebensstil angepasst und erkennt die schädlichen Auswirkungen von Linky-Messgeräten auf die Gesundheit der Menschen. Agnes hat nicht aufgegeben und will denen helfen, die es brauchen! ecoutezvous.fr

Nordamerika | Berichte

  • „Ich entwickelte Elektrosensibilität, nachdem mein Smart Meter installiert wurde. Der Smart Meter wurde an der Wand meines Schlafzimmers in der Nähe des Kopfteils des Bettes, neben meinem Kissen, an der Außenseite des Gebäudes angebracht. Sechs Monate lang versuchte ich, an meinem gewohnten Platz zu schlafen, ohne mir der Gefahr bewusst zu sein. Als ich sehr krank war, fand ich heraus, dass es das Messgerät war. Jetzt kann ich mich ihm nicht mehr nähern; ich bin extrem empfindlich geworden, habe schmerzhaftes lautes Klicken und Klingeln in den Ohren, Eispickelschmerzen in den Ohren, starke Kopfschmerzen und vieles mehr ertragen“. es-uk.info
  • Eine Bewohnerin kehrte nach Hause zurück und fand ein drahtlosen Smart Meter vor, welcher gegen ihren Willen installiert wurde. „Es löste eine 17-tägige Höllenfahrt aus“, die ihre starke Konstitution auf den Kopf stellte. ie fühlte sich so schwach, dass sie nicht einmal ihre Koffer packen konnte, um vom Haus wegzukommen. „Mir ist nie schwindelig. Ich habe nie Kopfschmerzen. Ich hatte nie Herzklopfen oder eines dieser Dinge. Und tatsächlich hatte ich so ziemlich alles, was schief gehen kann. Und das war der Moment, als der Smart Meter installiert wurde.“ Nachdem sie ungefähr 10 Minuten lang in der Nähe des Funkmessgeräts gestanden hatte, bekam sie Kopfschmerzen, wie sie sie noch nie in ihrem Leben erlebt hatte. „Ich sagte zu meinem Mann: ‚Es ist, als ob man einen Stromschlag erleidet und das Gehirn einen Stromschlag bekommt‘. Es ist sehr, sehr seltsam, und es ist sehr stark.“ Nach 17 Tagen Schwindel, Übelkeit und praktisch keinem Schlaf entfernte das Versorgungsunternehmen den intelligenten Zähler und ersetzte ihn durch einen analogen Zähler. es-uk.info

Kurze Fall- Berichte

Fall 1

„Meine Symptome begannen in der Nacht, als der intelligente Zähler installiert wurde (außen an der Schlafzimmerwand). Aufwachen mit Herzklopfen und Herzrasen und innerer Zittrigkeit. Ein wogendes Gefühl, das hin und wieder durch meinen Körper ging. Kopfschmerzen und ein brennender Schmerz auf der linken Seite des Kopfes. Ein erschöpftes Immunsystem, das zu Grippe und Erkältung führt. Ich bekomme jetzt Übelkeit und vielleicht 2- 3 Stunden Schlaf pro Nacht“. emfacts.com

Fall 2

„Seit der Installation wache ich jeden Morgen mit Kopfschmerzen auf und gehe jede Nacht mit so etwas wie Schwindelgefühl ins Bett. Das habe ich seit der Installation des Smart Meters. Er ist auch auf meiner vorderen Veranda installiert, die sich direkt vor meinem Schlafzimmer befindet, so dass ich sehr nahe dran bin.

Fall 3

„Seit der Installation meines intelligenten Messgeräts habe ich Atemnot, Herzklopfen und Kopfschmerzen vor allem am Hinterkopf verspürt. Könnte es daran liegen, dass sich die Position des Messgeräts auf der anderen Seite der Wand befindet, wo ich jeden Abend beim Fernsehen sitze? Was kann ich dagegen tun? Ich habe keinen Platz, um die Position der Couch zu verändern, und meine Symptome werden von Tag zu Tag schlimmer“.

Fall 4

„Unser intelligenter Zähler wurde vor etwa zwei Jahren installiert. Unsere Stadt im Zentrum von Victoria war eine der ersten in der Einführung. Seit der Installation (vor meinem Schlafzimmerfenster) ging es mit meiner Gesundheit und dem allgemeinen Gesundheitszustand meiner Familie rapide bergab … Ich leide unter schweren Kopfschmerzen, Gedächtnisverlust, Verlust motorischer Fähigkeiten. Ich fühle mich, als ob ich in einem Dunstschleier herumlaufen würde. In manchen Nächten liege ich bis zum Tageslicht wach, in anderen ist es 1-2 Uhr nachmittags, wenn ich aufwache. Hinzu kommt das hohe Quietschen, das der intelligente Zähler ständig abgibt“.

Fall 5

„Ich kam nach Australien, nachdem ein intelligenter Zähler zwei Meter unter meinem Schlafzimmerfenster in Neuseeland angebracht wurde. Ich war über die Strahlungsgefahr nicht informiert. In der Folge hatte ich schwere gesundheitliche Probleme und konnte dies nicht erklären. Eine meiner Studentinnen schrieb einen Bericht über ihre eigenen Erfahrungen mit intelligenten Zählern, und ich musste ihn kennzeichnen. Ich begann, zwei und zwei zusammenzuzählen. Der Bericht hat mir wahrscheinlich ernsthafte Gesundheitsprobleme erspart“.

Fall 6

„Ein intelligenter Zähler wurde im August 2012 ohne Wissen des Hausbesitzers installiert. In dieser Nacht setzte ein hoher Ton ein, der ihn wach hielt. Bei seiner Inspektion am nächsten Tag fand er den neuen intelligenten Zähler in seinem Zählerkasten. Seitdem leidet er ständig an Schlaflosigkeit, Tinnitus und einer allgemeinen Verschlechterung seines Gesundheitszustands. Die Abschirmung hat geholfen, aber Schlafschwierigkeiten und Tinnitus dauern an“.

Fall 7

„Mein Sohn, 22 Jahre alt, begann seine Arbeit in einem kleinen Grafikdesign-Studio in Fitzroy. Nachdem er nur wenige Wochen dort war, begann er sich recht unwohl zu fühlen. Er bekam starken Schwindel, Kopfschmerzen, konnte nicht geradeaus sehen oder sich nicht konzentrieren und bekam Herzklopfen und extreme Nierenschmerzen, so sehr, dass er mehrere Tage frei nehmen musste, um sich zu erholen. Als er wieder zur Arbeit zurückkehrte, passierte dasselbe noch einmal, und gegen Mittag musste er gehen. Da es sich um einen Freitag handelte, konnte er das Wochenende frei nehmen und begann, sich zu erholen. In der darauf folgenden Woche traten seine Probleme erneut auf, und dann entdeckte er, dass sich ein intelligenter Zähler in einem Holzkasten nur etwa zwei Meter von seinem Kopf entfernt befand. (Um jede andere Ursache auszuschließen, unterzog er sich medizinischen Tests – EKG, Bluttest und Nierenscan -, die alle positiv ausfielen). Als er feststellte, dass es ihm bei der Arbeit nur noch schlechter ging, sah er sich gezwungen zu kündigen. Er ist jetzt für EMR ’sensibilisiert‘ und ihm wird ziemlich schwindelig, wenn er EMR ausgesetzt ist“.

Teile diesen Beitrag
Translate