Umwelt- Tiere

Umwelt- Tiere

Auswirkungen des Mobilfunks auf Tiere

Auch Tiere und Pflanzen werden durch hochfrequente elektromagnetische Strahlung sehr negativ beeinflusst. Bei Kühen sind eine Verminderung der Milchleistung und missgebildete Nachkommen nachgewiesen worden. Gravierender für den Menschen könnte das überall beobachtete Bienensterben durch die elektrosmogbelastete Umwelt sein. Wenn die Bienen tot sind, haben die Menschen nicht nur keinen Honig mehr, sondern auch keine Früchte mehr, weil die Bestäubung der Blüten ohne Bienen unmöglich ist. Der Mensch steht heute vor einer wichtigen Entscheidung: die Weiterentwicklung der technogenen Umweltverschmutzung oder die Rückbesinnung auf die Natur.

Auswirkungen auf Verhalten und Navigation

Insekten und Vögel reagieren äußerst empfindlich auf elektromagnetische Felder. Insekten verwenden verschiedene Sinne, um nach visuellen Hinweisen wie Farbe, Form usw. zu suchen, aber auch florale elektrische Felder können von Hummeln unterschieden werden. Diese sensorische Modalität erleichtert die schnelle und dynamische Kommunikation zwischen Blumen und ihren Bestäubern (Clarke et al., 2013). In einem elektrischen Feld von etwa 1 V/ m können Mikrowellen eine katastrophale Auswirkung auf eine Vielzahl von Insekten haben, die ihr Geruchs- und/ oder das Sehgedächtnis nutzen (d.h. auf Bienen und Ameisen). researchgate.net

Fortpflanzungseffekte und Verminderung der Rekrutierung

In mehreren Untersuchungen, die mit verschiedenen Tiergruppen durchgeführt wurden, verursachte die Exposition gegenüber Mikrowellenstrahlung von GSM-Basisstationen bei Säugetieren Anomalien des Spermienkopfes, die Strahlung von einem Mobiltelefon verringerte die Entwicklung der Eierstöcke bei Insekten, die Aminosäure-Zusammensetzung änderte sich und die DNA wurde beschädigt (Otitoloju et al., 2010; Lu et al., 2010; Panagopoulos, 2012). researchgate.net

Kühe/ Rinder

Oettingen, Schäden am Viehbestand

Frankreich: Bauern verklagen Staat

Eine Gruppe französischer Viehzüchter verklagt den Staat wegen mysteriösen Todesfällen von Hunderten Kühen, die ihrer Meinung nach Opfer schädlicher elektromagnetischer Felder wurden

Mehrere neuere wissenschaftliche Studien in anderen Ländern legen nahe, dass Milchkühe empfindlich gegen Erdströmungen sind, die negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben können.
Zudem hat eine Analyse von 97 Studien des EU-finanzierten Überprüfungsorgans EKLIPSE im vergangenen Jahr ergeben, dass elektromagnetische Strahlung von Stromleitungen/ WLAN/ Telefonmasten und Rundfunksendern eine „glaubwürdige“ Bedrohung für die Tierwelt darstellt- insbesondere für die Orientierung von Insekten und Vögeln Pflanzengesundheit. telegraph.co.uk

Bienen

Mobilfunk- Eine wesentliche Ursache für das weltweite Bienensterben?

Funktürme bedrohen Bienen

Orientierung und Kommunikation gestört

Die künstlich erzeugten elektromagnetischen Strahlen beeinflussen aber nicht nur das Immunsystem, sie überlagern auch das natürliche Erdmagnetfeld. Bienen haben die Fähigkeit, die Richtung und Änderung des Erdmagnetfeldes zu erfassen und können sich auf diese Weise daran orientieren. Wenn dieses natürliche Erdmagnetfeld jedoch ständig von menschengemachter elektromagnetischer Strahlung überlagert wird, verlieren sie die Orientierung und finden nicht mehr zum Bienenstock zurück. Die Bienen kommunizieren untereinander ebenfalls mit Hilfe von elektromagnetischen Feldern. Sie nutzen den Schwänzeltanz, um einander Richtung und Distanz zu guten Futterquellen anzugeben. Mit kleinen Magnetit-Kristallen im Hinterteil erzeugen sie Frequenzen, die zwischen 180 Hz und 250 Hz liegen. Die Datenübertragung beim Mobilfunk erfolgt mittels einer hohen Trägerfrequenz und einer auf modulierten niedrigen Puls-Frequenz. Diese Puls-Frequenz liegt mit 217 Hz genau im Bereich des Schwänzeltanzes und beeinträchtigt so die natürliche Kommunikation der Bienen.

umweltbuero-lichtenberg.de

Bienen fallen vom Himmel um 2 5G Türme herum

Kleinlebewesen wie Bienen kommunizieren mit Hilfe von elektrischen Schaltvorgängen über die Berührung ihrer Antennen und benutzen das natürliche Erdmagnetfeld zur Orientierung auf ihren Flügen. Forscher fanden in einer Studie heraus, dass künstliche Magnetfelder den Orientierungssinn der Bienen so stark stören, dass diese nicht mehr zu ihrem Stock zurückfinden.

Forschung- Funktürme bedrohen Bienen

Die elektromagnetischen Wellen von Funktürmen können eine Bedrohung für Honigbienen darstellen. Laut veröffentlichten Forschungsergebnissen- berichtete die Nachrichtenagentur Press Trust of India. bnnvara.nl

Die elektromagnetischen Wellen stören die Navigationsfähigkeiten der Arbeitsbienen, die Nektar von Blumen sammeln, um die Bienenpopulation zu erhalten. Wenn sich ein Sendemast in der Nähe eines Bienenstocks befände, könnten die Arbeiterbienen nicht zurückkehren, so der Umweltexperte Sainuddin Pattazhy. Infolgedessen wurde die Königin mit den Eiern allein gelassen und die Kolonie brach innerhalb von zehn Tagen zusammen, wie Untersuchungen im südlichen Bundesstaat Kerala ergaben.
Mehr als 100.000 Menschen in Kerala sind in der Bienenzucht beschäftigt. Der abnehmende Bienenbestand stellt eine Bedrohung ihrer Lebensgrundlage dar. Die Bienen sind auch für die Bestäubung von Blumen und Pflanzen unentbehrlich. Laut dem Forscher Pattazhy könnte der Bienenbestand innerhalb von zehn Jahren verschwinden, wenn die Zahl der Masten weiter zunimmt.

Artikel

Vögel

Vögel fallen in Coventry UK aus den Bäumen. Ist 5G schuld?

“Ich kann nicht rein gehen oder sogar auf dem Parkplatz des Krankenhauses in Victoria BC sitzen, weil die Mikrowellenstrahlung so hoch war, dass mein RF-Meterleser von den Charts verschwunden war.“

Artikel

  • aargauerzeitung.ch | 5G-Anlage im Kirchturm: Kanton prüft die Gefahr für die Mauersegler
  • paracelsus.de | Elektrosensible Tiere?
  • diagnose-funk.org | Mobilfunkstrahlung schädigt Tiere
  • pronatur24.eu | Wenn Tiere durch Elektrosmog und Erdstrahlung krank werden- Pferde
  • stopumts.nl | Die Auswirkungen elektromagnetischer Felder auf Tiere
  • scinexx.de | Tanzende Haare als Elektrosensoren | Forscher enträtseln den Elektrosinn der Hummeln
Teile diesen Beitrag
Translate