Umwelt (Bäume und Tiere)

Umwelt

Bäume und Pflanzen

Baumschäden & Mobilfunkantennen

Als ortsfeste und ausdauernde Lebewesen eignen sich Bäume gut für Beobachtungen zu der Frage, ob die Abstrahlung von Mobilfunkantennen Schäden an Pflanzen verursachen kann. Zudem können Baumschäden nicht auf psychische Faktoren zurückgeführt werden. Sie bieten sich daher als Indikatoren für das Schädigungspotential von Mobilfunkstrahlung an.

diagnose-funk.org
Artikel
Hochfrequenzsender verursachen Baumschäden- eine Beweisführung

Tiere

Oettingen, Schäden am Viehbestand

Frankreich: Bauern verklagen Staat

Eine Gruppe französischer Viehzüchter verklagt den Staat wegen mysteriösen Todesfällen von Hunderten Kühen, die ihrer Meinung nach Opfer schädlicher elektromagnetischer Felder wurden

Mehrere neuere wissenschaftliche Studien in anderen Ländern legen nahe, dass Milchkühe empfindlich gegen Erdströmungen sind, die negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben können.
Zudem hat eine Analyse von 97 Studien des EU-finanzierten Überprüfungsorgans EKLIPSE im vergangenen Jahr ergeben, dass elektromagnetische Strahlung von Stromleitungen/ WLAN/ Telefonmasten und Rundfunksendern eine „glaubwürdige“ Bedrohung für die Tierwelt darstellt- insbesondere für die Orientierung von Insekten und Vögeln Pflanzengesundheit. telegraph.co.uk


Bienen fallen vom Himmel um 2 5G Türme herum

Mobilfunk- Eine wesentliche Ursache für das weltweite Bienensterben?

Orientierung und Kommunikation gestört

Die künstlich erzeugten elektromagnetischen Strahlen beeinflussen aber nicht nur das Immunsystem, sie überlagern auch das natürliche Erdmagnetfeld. Bienen haben die Fähigkeit, die Richtung und Änderung des Erdmagnetfeldes zu erfassen und können sich auf diese Weise daran orientieren. Wenn dieses natürliche Erdmagnetfeld jedoch ständig von menschengemachter elektromagnetischer Strahlung überlagert wird, verlieren sie die Orientierung und finden nicht mehr zum Bienenstock zurück. Die Bienen kommunizieren untereinander ebenfalls mit Hilfe von elektromagnetischen Feldern. Sie nutzen den Schwänzeltanz, um einander Richtung und Distanz zu guten Futterquellen anzugeben. Mit kleinen Magnetit-Kristallen im Hinterteil erzeugen sie Frequenzen, die zwischen 180 Hz und 250 Hz liegen. Die Datenübertragung beim Mobilfunk erfolgt mittels einer hohen Trägerfrequenz und einer auf modulierten niedrigen Puls-Frequenz. Diese Puls-Frequenz liegt mit 217 Hz genau im Bereich des Schwänzeltanzes und beeinträchtigt so die natürliche Kommunikation der Bienen.

umweltbuero-lichtenberg.de

Vögel fallen in Coventry UK aus den Bäumen. Ist 5G schuld?

“Ich kann nicht rein gehen oder sogar auf dem Parkplatz des Krankenhauses in Victoria BC sitzen, weil die Mikrowellenstrahlung so hoch war, dass mein RF-Meterleser von den Charts verschwunden war.“


Koordinationsstörungen bei Ameisen
Artikel
  • aargauerzeitung.ch 5G-Anlage im Kirchturm: Kanton prüft die Gefahr für die Mauersegler
  • paracelsus.de Elektrosensible Tiere?
  • diagnose-funk.org Mobilfunkstrahlung schädigt Tiere
  • pronatur24.eu Wenn Tiere durch Elektrosmog und Erdstrahlung krank werden- Pferde
  • stopumts.nl Die Auswirkungen elektromagnetischer Felder auf Tiere
  • scinexx.de Tanzende Haare als Elektrosensoren | Forscher enträtseln den Elektrosinn der Hummeln
Print Friendly, PDF & Email
Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate