Ursachen | weltweite Erklärungen

Ursachen | Weltweite Erklärungen

Aktualisiert am 30.04.2021

Russland

Verringerte Reaktionsschwelle von Geweben und Körpersystemen auf den Einfluss elektromagnetischer Felder

Als Hauptursache für die Elektrosensitivität wird die verringerte Reaktionsschwelle von Geweben und Körpersystemen auf den Einfluss elektromagnetischer Felder unterschiedlicher Frequenzen angesehen.
Eine Hypothese, die die Wirkung von Elektrosmog erklärt, ist das Phänomen der Hemmung durch ein elektrisches und/ oder magnetisches Feld beliebiger Frequenz bei der Produktion des Hormons Melatonin durch die Zirbeldrüse (Zirbeldrüse) im menschlichen Gehirn. Melatonin reguliert biologische Rhythmen, darunter den Tagesrhythmus.
Infolge einer solchen Hemmung geht das menschliche endokrine System in einen erregten Zustand über und die Erregungs-Hemmungsprozesse im Kortex werden gestört. Diese Elektrosensibilität ähnelt einem anderen bekannten Symptomkomplex- der Winter- oder Saisondepression.

Gemäss den letztgenannten Daten können nicht nur die Elektrosmogkomponenten für die oben erwähnte Symptomatik verantwortlich sein. Stress, Lärm, chemische Komponenten (Formaldehyd) und Metalldichtungen (Amalgam) können dazu beitragen. All diese Faktoren können die schädlichen Wirkungen elektromagnetischer Felder verstärken.
Der Grad der Manifestation der Elektrosensitivität ist streng individuell. galactic.org.ua

Kanada (Nordamerika)

Elektrosensibilität, verursacht durch chronische Erregung des Nervensystems

Schadstoffvermeidung und Entgiftung sind neuroaktiven Medikamenten vorzuziehen, wenn Sie unter Elektrosensibilität oder chemischen Empfindlichkeiten leiden, sagt Dr. Roy Fox, medizinischer Leiter des Capital Health Integrative Chronic Care Service mit Sitz in Kanada. Die Vermeidung von Schadstoffen und die Entgiftung des Körpers sind die besten Möglichkeiten, um Symptome von Umweltempfindlichkeiten zu reduzieren. Die Verwendung von neuroaktiven Medikamenten hingegen ein riskanter letzter Ausweg.

Eine wachsende Epidemie

Chemische und elektromagnetische Empfindlichkeiten haben gemeinsame Merkmale mit anderen Erkrankungen, die größtenteils auf Angriffe der Umwelt auf das Nervensystem zurückzuführen sind. Wie z.B. das chronische Müdigkeitssyndrom und die Fibromyalgie. Im Jahr 2010 litten schätzungsweise 5 % der Kanadier an mindestens einer oder einer Kombination von MCS, Fibromyalgie und chronischer Müdigkeit. Viele von ihnen sind zu krank, um Vollzeit zu arbeiten, so eine Studie, die von der Hausärztin Lynn Marshall von der Universität Toronto und Präsidentin des Environmental Health Institute of Canada mitverfasst wurde.

Überstimuliertes Nervensystem

„Ich sehe chemische und EMF-Empfindlichkeiten nicht als getrennte und einzigartige Krankheiten, sondern als die Manifestation einer gemeinsamen zugrundeliegenden Veränderung im zentralen Nervensystem. In der Literatur erscheint das zentrale Empfindlichkeits- oder Sensibilisierungssyndrom als eine pathophysiologische Veränderung, die MCS, Migräne, Reizdarm und Reizblase, Fibromyalgie, chronische Müdigkeit und schwer zu behandelnde chronische Schmerzen erklärt. Die Betroffenen haben eine niedrigere Schwelle [der Toleranz gegenüber verschiedenen Stressoren] und eine höhere Erregung im Nervensystem.

Dennoch gibt es keinen medizinischen Konsens über die Diagnose und Behandlung von Umweltüberempfindlichkeiten, die von vielen Ärzten als psychosomatisch angesehen werden. „Ich kann bestätigen, dass 90 % der Patienten, die an unser Zentrum überwiesen werden, eine Anamnese haben, die bestätigt, dass sie umweltüberempfindlich sind. 10 % von ihnen hatten schwere Reaktionen, einige mit Anaphylaxie oder schwerem Asthma“, so Dr. Fox. Die Hypersensiblen leiden nicht unter mehr psychischen Erkrankungen als andere Patientengruppen.“ Er ist also kategorisch, wenn er sagt, dass Elektrohypersensibilität nicht psychosomatisch ist: „Es ist keine Phobie, sagt dieser Autor von mehr als 110 wissenschaftlichen Arbeiten. Seit ich auf diesem Gebiet tätig bin, hat mich diese Diagnose einer psychosomatischen oder somatoformen Krankheit immer gestört. Die Leute sind so linear, schwarz-weiß in ihrem Denken.“

Psychologische Auswirkungen

Aber er versteht, warum Ärzte dazu neigen, eine solche Diagnose zu stellen: „Es ist sehr schwierig, wenn es keine objektive Bestätigung oder sofortige Behandlung gibt. Er fügt hinzu, dass die Ursache von umweltbedingten Krankheiten zwar nicht psychologisch ist, „aber man kann die psychologischen Auswirkungen nicht ignorieren, wenn man plötzlich empfindlich auf Dinge reagiert, die man im modernen Leben täglich benutzt. Wir können jedoch helfen, den Stress durch Isolation, finanzielle Probleme usw. verringern. Wenn sich das Nervensystem in einem hohen Erregungszustand befindet, in dem man auf die Umwelt reagiert, wird dies als ängstlich interpretiert. Aber jede Art von gesundheitlichem Problem, das die allgemeine Fähigkeit des Körpers beeinträchtigt, zusammenhängend und normal zu funktionieren, ist ein Stress und verändert die Funktion des Nervensystems. Bedrohungen für die Person versetzen das Nervensystem in einen hohen Erregungszustand, der zu überbeschützenden Reaktionen führt. Die Anfälligkeit für Umweltstress ist unterschiedlich und verschiedene Menschen sind auf verschiedene Weise betroffen. In der Regel sind mehrere Körpersysteme beteiligt und die meisten unserer Patienten haben mehrere Diagnosen.“

Frosch im heißen Wasser

Menschen, die sich in einem ständigen Erregungszustand des Nervensystems befinden, leiden am meisten. „Wenn sie einer zusätzlichen Belastung ausgesetzt werden, passiert, dass das Nervensystem, das ein sehr komplexes Netzwerk ist, von der Ordnung in einen Zustand des Chaos übergeht. Was wir als Menschen für selbstverständlich halten, wird gestört: Sie bekommen Hirnnebel, unangenehme Sinneserfahrungen in Teilen des Körpers, Schmerzen, Inkoordination, Vorfreude und Angst. Er vergleicht unsere Reaktion auf die immer weiter ansteigenden Pegel der Hintergrund-EMFs damit, den sprichwörtlichen Frosch in einen Topf mit langsam erhitztem Wasser zu setzen, wo er bleibt und gekocht wird. Die meisten Menschen haben sich angepasst und den progressiven Anstieg toleriert und sind im Topf geblieben, wohingegen heute die hohen Spitzen der pulsierenden Hochfrequenzen immer mehr Menschen dazu bringen, herauszuspringen, als ob sie in kochendem Wasser wären.

Dr. Brundtland (WHO) ist auch elektrosensibel

Die Herausforderung besteht darin, dass EMF allgegenwärtig sind und dass seit der Jahrhundertwende immer mehr Menschen sagen, dass sie besonders überempfindlich auf Mikrowellenemissionen von Mobiltelefonen, WLAN-Routern, einschließlich Mobilfunkmasten, Radio-, Fernseh- und Radarantennen reagieren, die einen bis mehrere Kilometer entfernt sind. Dr. Gro Harlem Brundland, die frühere Ministerpräsidentin von Norwegen und ehemalige Exekutivdirektorin der Weltgesundheitsorganisation, sagt zum Beispiel, dass sie Kopfschmerzen von Mobiltelefonen bekommt, die 3 bis 4 Meter entfernt sind und eingeschaltet sind, aber nicht einmal benutzt werden.

Das ist ein Grund, warum in Dr. Fox‘ Zentrum keine drahtlosen Geräte verwendet werden. „Wir haben kein WLAN in unserem Zentrum und wir ermutigen die Leute, ihre Handys auszuschalten [Flugzeugmodus]. Als wir die Klinik gebaut haben, haben wir sie so gestaltet, dass in einigen Räumen der Strom komplett abgeschaltet werden kann. Wir haben zwar Leuchtstoffröhren, aber die Kliniker lassen sie aus. In den letzten 10 Jahren sind alle medizinischen Unterlagen elektronisch geworden, daher benutzen wir täglich Computer, aber kein WLAN. Wir haben keinen Bedarf dafür gesehen.“

Als wir ihn fragten, warum er keine Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel verwendet, wie es Dr. Rea in Dallas tut, antwortete Dr. Fox: „Der Ansatz ist einer von vielen, die verwendet werden. Naturheilkundler und Umweltmediziner fügen alle Arten von Nährstoffen, Vitaminen und Mineralien zur Entgiftung hinzu. Es gibt wenig Beweise, dass dies das Ergebnis verbessert. Meiner Erfahrung nach verschlimmert dieser Ansatz bei sehr empfindlichen Patienten deren Zustand. Einige der empfohlenen Materialien sind teuer, und bei begrenzten Mitteln ziehe ich es vor, dass die Menschen ihr Geld für Dinge ausgeben, die die Gesundheit langfristig verbessern. Z.B. Veränderungen in ihrem Zuhause. Mit einer Umweltsanierung, Änderungen in der Ernährung und der Verwendung von persönlichen Produkten wird der Einzelne entgiften und zwar in einem Tempo, das er bewältigen kann. Wir bieten Sauna an, und wir verwenden intravenöses Magnesium, um bei einigen Patienten, die einen Mangel zu haben scheinen, Erleichterung bei Müdigkeit und Schmerzen zu verschaffen. Einige der anderen Behandlungen, die in Dallas angeboten werden, haben nur begrenzte Beweise zur Unterstützung ihrer Anwendung. Viele Behandlungen werden eingesetzt, um das Immunsystem zu beeinflussen, aber es gibt nur wenige Beweise für die Annahme, dass das Immunsystem geschädigt oder mangelhaft ist. Man könnte fragen, warum Dallas und verschiedene naturheilkundliche Ansätze nicht den ganzen Menschen und das Problem eines erregten Nervensystems ansprechen.“ maisonsaine.ca

| Translate |