Warum Glasfaserkabel?

Glasfaser Breitband | Kabelinternet
Glasfaser Breitband | Kabelinternet

Warum Glasfaserkabel?

Kabelgebundene Glasfaser bis zum Haus (FTTP) ist die schnellste, gesündeste, sicherste, zuverlässigste und energieeffizienteste Art, Internet- und Videodaten zu übertragen. Kabelgebundene Netzwerke sind immer schneller und sicherer als drahtloses 5G.

Vorteile für die Gemeinschaft

Kommunales Breitband schafft Arbeitsplätze. Glasfaseranschlüsse fördern das Verbleiben von Unternehmen, helfen Unternehmen beim Wachstum und ziehen neue Unternehmen an. FTTP-Netze unterstützen Existenzgründungen von zu Hause aus und ermöglichen es Arbeitnehmern, Telearbeit zu leisten. Es macht eine Gemeinde zu einem attraktiveren Wohnort – besonders für junge Menschen. Glasfaserverbindungen ermöglichen es lokalen Gesundheitsdienstleistern, auf Spezialisten in anderen Zentren zurückzugreifen, und ermöglichen kostengünstiges Fernstudium. Eine gemeindeeigene Glasfaser generiert Profit für die Gemeinde und hält das Internet in lokaler Hand.

Geschwindigkeit, Netzneutralität, Wohlbefinden

Glasfaserkabel, die bis in jedes Haus verlegt werden, können ultraschnelle Download- und Upload-Geschwindigkeiten von bis zu 1000 Megabyte pro Sekunde bieten – ohne Datenobergrenzen und ohne Gefahr durch HF-Mikrowellenstrahlung. Dies erlaubt uns, die Gesundheit unserer Familie vorsorglich zu schützen. Ungetestete 5G-Wireless-Frequenzen haben sich nicht als biologisch sicher erwiesen. Die unabhängige Wissenschaft stellt mit überwältigender Mehrheit fest, dass nicht-thermische Strahlung eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen verursachen kann.

DSL- und Mobilfunkdienste sind asymmetrisch – die Daten-Upload-Geschwindigkeit ist nicht so schnell wie die Download-Geschwindigkeit. Glasfaserdienste hingegen sind symmetrisch. Das bedeutet, dass Sie Inhalte genauso schnell hoch- wie herunterladen können, was ein echter Bonus für Heimunternehmen, Kreative, Techniker, verkabelte Smart-City-Anwendungen und alle anderen ist.

Kabelgebundene Netzwerke liefern Daten an Browser mit minimaler Verarbeitung, abgesehen von der Werbeeinblendung. Drahtlose Netzwerke sind ein viel langsameres, gemeinsam genutztes Medium und werden durch begrenzte Anzeigemöglichkeiten eingeschränkt, die für Smartphones und Tablets formatiert werden müssen und von jedem Anbieter je nach Marketing- und Datenplänen anders gehandhabt werden. Diese Telefone und Formate werden ständig „aufgerüstet“, ebenso wie die Netzwerke selbst. Geplante Obsoleszenz ist ein inhärentes Merkmal des Mobilfunks. Diese ständige Veränderung macht die drahtlose Plattform für den Breitbandzugang im Vergleich zur kabelgebundenen zu einer instabilen Plattform.

Die gemeindeeigene Glasfaser bietet eine neutrale, datensichere Übertragung. Private Internetdienstanbieter können bestimmte Produkte oder Websites bevorzugen oder blockieren. Aber in gemeindeeigenen Netzwerken sind die Inhalte offen. Dies begrenzt proprietäre Geräte-Upgrades, Cybersicherheitsrisiken, hält die Kosten niedrig und fördert die Netzneutralität.

Energie-Effizienz

Glasfaserkabel


Das Senden von Daten über Glasfaserkabel, die mit unseren Häusern verbunden sind, ist viele tausend Mal energieeffizienter als das drahtlose Streamen von Daten durch die Luft und von der Bordsteinkante aus.

Der Haupt-Energiesünder ist die drahtlose Videoübertragung. Während WiFi bei weitem energieeffizienter ist als die Nutzung von Mobilfunksignalen, drängen die Mobilfunkanbieter auf 4G- und 5G-Mobilfunk.

Drahtlose Zugangsnetzwerke sind der größte und ineffizienteste Energieverbraucher in der Cloud-Umgebung. (Erfahren Sie hier mehr.)

In den Jahren 2012-2015 entsprach der Kohlenstoff-Fußabdruck der drahtlosen Cloud der Inbetriebnahme von 4,9 Millionen neuen Autos oder einem Anstieg des Energieverbrauchs um 460 %. Bis zu 90 % dieses Energieverbrauchs sind auf drahtlose Zugangsnetzwerke zurückzuführen, nur ein Bruchteil auf die Datenspeicherung.

Internet-Sicherheit

Bei gemeinschaftlich kontrollierten kabelgebundenen Glasfasernetzwerken ist es unwahrscheinlich, dass es zu einer Datenpanne kommt. In kabelgebundenen Netzwerken kann der Datenschutz durch die Verwendung von kabelgebundenen lokalen „Gateways“ geschützt werden, die Firewalls und Filter bereitstellen und dem Benutzer die Kontrolle über die Daten geben, die in das und aus dem Haus fließen.

Drahtlose Netzwerke sind nicht sicher. Hacker können leicht auf persönliche Daten zugreifen. Sicherheitsbehörden auf der ganzen Welt sind besorgt über die nationalen Sicherheitsbedrohungen, die von unternehmensgesteuerten drahtlosen 5G-Netzwerken ausgehen. In Kanada bauen Telekommunikationsunternehmen drahtlose 4G- und 5G-Netzwerke mit Mikrozellen auf, die von einem der betroffenen Unternehmen, Huawei, hergestellt werden.

Quelle: connected-communities.ca

Teile diesen Beitrag

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.