Elektrosensibilität

Was ist 5G?

5G- Nachfolger des aktuellen LTE

Ans Radar heranreichende Höchstfrequenztechnik

Was kann 5G mehr als 4G?

Einfach ausgedrückt, 5G ist einfach schneller. Das Netzwerk kann effizienter genutzt werden, die Ladezeiten sind kürzer und gleichzeitige Verbindungen auf verschiedenen Geräten sind möglich. Für einzelne „Durchschnittskunden“ bietet 5G nahezu keine Vorteile.

Das G steht für „Generation“- wir steigen jetzt in die fünfte Generation der drahtlosen Telekommunikation (5G) ein. 1G (drahtlose Telefonanrufe) wurde bereits in den 1980er Jahren eingeführt und für jede künftige Generation wurden neue Funktionen (Text, Internet, Film usw.) hinzugefügt. Der Sprung von 4G auf 5G ist jedoch nicht vergleichbar mit dem Sprung von 3G auf 4G!

Bisherige G-Netze verwenden Frequenzen zwischen 700 Megahertz und sechs Gigahertz. Das 5G-Netz arbeitet mit Frequenzen von 28 bis 100 Gigahertz. Im Vergleich bedeutet das: 4G ist zehnmal schneller als 3G. Die fünfte Generation legt nochmal ordentlich zu: Sie soll etwa eintausend mal schneller sein als 4G.

dw.com

Ein Großteil der 5G- Technologie ist militärische Radartechnologie (früher hauptsächlich als Waffe und Überwachung eingesetzt) ​​mit laserähnlichen Strahlen und konzentrierter Energie (größere zerstörerische Wirkung). Gepulste Signale werden ständig zwischen Ihrem Telefon und den Antennen hin und her gesendet, solange Sie in Reichweite sind. Mehr Antennen und weniger Bäume erhöhen die Reichweite.

5G- gepulste Signale

5G-Hochfrequenzstrahlung (RF) besteht aus einem ‘Cocktail’ aus drei Arten von Strahlung, die von energiearmen Radiowellen über Mikrowellenstrahlung mit weitaus mehr Energie bis hin zu Millimeterwellen mit noch mehr Energie reichen. Die größte Gefahr liegt in den extrem hohen Frequenzen von der 5G Bandbreite. Während 4G-Frequenzen bis 6 GHz reichen setzt 5G das biologische Leben gepulsten Signalen im Bereich von 30 GHz bis 100 GHz aus. Die breite Öffentlichkeit war noch nie zuvor so hohen Frequenzen ausgesetzt.

vital-energy.eu

Was verspricht 5G?

5G soll Datenraten bis zu 10 GBit/s ermöglichen (LTE schaffte bisher ~2 GBit/s.)

  • 1.000-fach höhere Kapazität
  • 100-fach höhere Verbindungsdichte
  • zehnfach höhere Geschwindigkeit
  • zehnfach geringere Latenzzeiten (Datenraten bis 20 Gigabit pro Sekunde)

Das Problem bei 5G

  • Starke Bündelung der Signale, mehr Antennen, höhere Frequenzen
  • Die Signale sind störender/ intensiver
  • Installationen vieler kleiner Funkzellen (etwa alle 250m) an Laternen, Ampeln, Bushaltestellen oder Gebäuden
  • Zu 5G (Smart Citys) gehören auch sogenannte “Intelligente Laternen“. Diese sollen nicht nur funken, sondern auch mit Sensoren, Kameras , Infodisplays und Drohnen ausgerüstet sein
  • Gesundheitsrisiken | Es warnen mehr als 400 Mediziner und Naturwissenschaftler
  • Mit dem 5G-Netz wird sich die Strahlung anders verteilen (Beamforming)
  • Mehr Raketenstarts für Satelliten (12.000 Satelliten ins All)
  • Die Gerätedichte nimmt mit verbundenen Geräten stark zu
  • Totale Kontrolle/ Vernetzung

Gesundheitliche Auswirkungen

Millimeterwellen durchdringen das Hautgewebe

Das zusätzliche Problem das 5G Frequenzen mit sich bringen, ist das Hinzufügen der Millimeterwellen (MMW). Es ist bekannt, dass dieser Frequenzbereich, der von 30 GHz bis 300 GHz reicht, bis zu 2 mm in menschliche Hautgewebe eindringt und dort ein brennendes Gefühl verursachen kann. Genau aus diesem Grund wurde MMW vom US-Verteidigungsministerium für den Einsatz in Massenkontrollwaffen (Active Denial Systems) ausgewählt. MMW wird auch in sogenannten “Naked body scannern” an Flughäfen eingesetzt. Untersuchungen haben gezeigt, dass Schweißkanäle in der menschlichen Haut als Rezeptoren oder Antennen der 5G-Strahlung funktionieren und die Strahlung in den Körper ziehen, wodurch ein Temperaturanstieg verursacht wird. Dies erklärt zum Teil die schmerzhafte Wirkung.

vital-energy.eu

Artikel

Das Internet der Dinge

Mit Sensoren ausgestattete Geräte und Maschinen kommunizieren untereinander

Alle Kommunen, Straßen, Autobahnen sollen mit 5G Netzen und tausenden WLAN Hotspots lückenlos vernetzt werden. Die neue Technologie setzt also einen so massiven Infrastrukturausbau voraus, wie man ihn noch nicht gesehen hat. Für 5G müssen die Betreiber ca. 100 stark strahlende Mobilfunkantennen pro Quadratkilometer installieren, das heißt: in max. 150m Nähe strahlt eine Antenne mit hoher 5G Energie auf Ihr Haus, Ihre Wohnung! Welch ein Antennenwald und welch ein „Strahlentsunami“ mit ungeahnten bisher nicht untersuchten gesundheitlichen Folgen! Wir leben dann alle rund um die Uhr „in einem Mikrowellenherd“, denn auch bei 5G handelt es sich um Mikrowellenstrahlung! „Der neue Mobilfunk-Standard 5G wird eine völlig neue Strahlenumgebung für Flora und Fauna schaffen. 
Die Strahlung wird intensiver und kurzwelliger, damit härter – sie ähnelt in ihrer Wellenform und Wirkung einer „Strahlenwaffe
„.

die5g-gefahr.de
Stimmen die Verheißungen von 5G überhaupt?

Und welche Risiken sind damit verbunden? Diesen Fragen ist das Journalisten-Team Investigate Europe nachgegangen und auf erstaunliche Widersprüche gestoßen. Nicht nur ist völlig unklar, ob sich die geplanten Milliarden-Investitionen jemals rentieren werden. Zudem birgt das Vorhaben ein enormes Risiko, das die Verantwortlichen totschweigen, während es immer drängender wird: Eine wachsende Zahl von Studien deutet darauf hin, dass die für den Mobilfunk genutzte elektromagnetische Hochfrequenzstrahlung die menschliche Gesundheit schädigen kann, indem sie etwa Krebs erzeugt oder den männlichen Samen schädigt.

tagesspiegel.de

Woran erkennt man 5G Antennen?

Äußeres Erscheinungsbild

Kürzer und kompakter als bisherige Antennen

5G Antennen besitzen in der Regel eine quadratische Form und sind etwas breiter als “normale“ Mobilfunkantennen. Sie sind oft zusätzlich an bereits bestehenden Masten angebracht. In anderen Ländern existiert 5G noch in anderen Ausführungen, auch werden in Deutschland noch bedeutend mehr neue Funkmasten nur für 5G erstellt.

5G
Aufbau einer 5G Antenne (kürzere und kompaktere Kästen)
5G Kleinzellensender in 2 US-Städten

Frequenzen

3400 Mhz bis 3800 Mhz

5G ist nur in Frequenzlagen ab 3400 Megahertz (=3.4GHz) und höher möglich. Ob in einem Baugesuch eine 5G-Anlage enthalten ist, können Sie im Standortdatenblatt im «Zusatzblatt 2, Technische Angaben zu den Sendeantennen» erkennen. Wenn hier auf der Zeile «Frequenzband (MHz)» die Bezeichnung «3400» oder eine höhere Zahl steht, handelt es sich um eine 5G-Antenne. Genauer liegt die Frequenz bei 3400 Mhz- 3800 MHhz.  

In Deutschland ist insbesondere das Frequenzband um 3,6 GHz (3600 Mhz) für 5G vorgesehen.


Was bedeutet 5G?

Beamforming

5G Beamforming

“Aus Beamforming wird Beamhopping“

In Propaganda-Artikeln und Videos für den Mobilfunkstandard 5G wird oft gezeigt, wie eine Strahlenkeule dem User im überwachten Sektor überallhin nachfolgt, diesen Quasi verfolgt. Von links nach rechts, von unten nach oben und umgekehrt. Als würde ein Beleuchter hinter dem Scheinwerfer sitzen und den Scheinwerferkegel dem Artisten immer schön nachführen. Beamforming wird das genannt und ist eine völlig falsche Darstellung, weil technisch gar nicht machbar.

gigaherz.ch

Die totale Kontrolle/ Vernetzung der Dinge

Zigtausende Satelliten sollen die Erde in ein Strahlungsnetz hüllen

  • Autonomes Fahren
  • Smart Citys
  • Smart Meter
  • Smart Home

5G ebnet den Weg in einen Überwachungsstaat, den selbst George Orwell in seinen schlimmsten Befürchtungen nicht voraussagen konnte.

die5g-gefahr.de

Smarte Laternen

Die Laternen für 5G (Smart City) werden nicht nur funken, sondern auch mit Sensoren, Kameras, Infodisplays und Drohnen ausgerüstet sein science.orf.at


5G wird nur an 5G fähigen Handys angezeigt!

5G fähige Handys


5G freie Zonen

Schweiz (Ausbau von 5G, wo gibt es noch 5G freie Zonen?)

5G gibt es bei weitem noch nicht überall. Weisse Flecken in der 5G-Versorgung sind das Berner Oberland, das Wallis, der Jura, Neuenburg und die Region um Biel sowie Tessin, Uri und Schwyz. Grosse Funklöcher bestehen auch in Graubünden, im Osten des Kantons Zürich und im Kanton St. Gallen. Die Ballungszentren Zürich, Winterthur, Luzern, Bern, Basel und Genf weisen eine stärkere Durchdringung auf. Aber auch in besser versorgten und innerstädtischen Gebieten bestehen nach wie vor grosse Funklöcher. Von flächendeckendem 5G kann noch keine Rede sein. 

handelszeitung.ch
Erklärungen zu 5G
Artikel

die5g-gefahr.de 5G ist der gravierendste Eingriff des Menschen in die Natur in der gesamten Menschheitsgeschichte!

Print Friendly, PDF & Email
Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen