Worum geht es bei 5G wirklich?
Fünfte Mobilfunkgeneration (5G)

Worum geht es bei 5G wirklich?

Worum geht es bei 5G wirklich?

Worum geht es in der 5G-Technologie wirklich?

Übersetzter Artikel akademiapolityczna.wordpress.com

Sehr geehrte Damen und Herren,

Aus meiner Forschung geht hervor, dass es sich bei 5G um eine Technologie handelt, die in erster Linie für die globale Regierung, große Unternehmen und Konzerne bestimmt ist. Für einen einzelnen „Durchschnittskunden“ bietet 5G objektiv kaum Vorteile. Für die Gesellschaft bedeutet dies jedoch nur einen Verlust an Gesundheit, Freiheit und Privatsphäre.

5G soll die Grundlage für autonomes Fahren sein, Smart City unterstützen, große Informationsmengen übertragen, Spiele und Videos in hoher Auflösung, Robotik und anderen Bereichen streamen, in denen eine Echtzeit-Datenübertragung mit einer großen Datenmenge erforderlich ist, z. B. die Überwachung von Daten!

Letztendlich sind 5G-Antennen alle 200 Meter geplant und wenn sie mit einer Überwachung gekoppelt sind, verursachen sie eine vollständige Überwachung und die Möglichkeit, schädliche Impulse von Bürgern zu verfolgen!

Kampf um die Gefahr von Menschen gegen die Einführung des 5G-Netzes in Polen. Aktivisten konzentrieren sich hauptsächlich auf die negativen Gesundheitsaspekte von Wellen, die zweifellos schädlich sind. In Österreich kritisiert beispielsweise das Ärztehaus, dass die Folgen einer „hohen Strahlungsdichte“ noch nicht abschätzbar sind. Piero Lercher, Leiter der Abteilung für Umweltmedizin der Wiener Ärztekammer, befürwortet eine wissenschaftliche Untersuchung der möglichen gesundheitlichen Folgen vor der Einführung von 5G. Im Gegenzug hat die Weltgesundheitsorganisation mehrfach erklärt, dass Radiostrahlung möglicherweise „krebserregend“ ist, Krebs jedoch unwahrscheinlich. In jedem Fall gibt es „Wechselwirkungen“ zwischen Beschwerden und Strahlung, wie die Europäische Akademie für Umweltmedizin hervorhebt.

In Polen gibt es Menschen, die täglich die negativen gesundheitlichen Auswirkungen eines erhöhten elektromagnetischen Feldes erleben, aber Angst haben, darüber zu sprechen. Werden sie eingeschüchtert?

Ich begann mich zu erkundigen. Es gibt Gerüchte, dass jeder, der sich mit 5G beschäftigt und es bekämpfen will, sein Leben verlieren kann.

Ich war am 28.02.2019 auf der 5G-Konferenz in Krakau und ich erfuhr schreckliche Dinge. Auf der Website akademiapolityczna.wordpress.com schrieb ich einen Artikel mit dem Titel „Ist 5G eine militärische Waffe der Weltelite, um selektiv Menschen zu töten?! Es sieht so aus!“ 

Ich interessierte mich auch für das, was Regierungsquellen sagen. Nun, es stellte sich heraus, dass nach offiziellen Regierungsangaben kein Problem besteht, weil alles in Ordnung ist und die Bedrohung weg ist! Dies würde sich aus der Reaktion der Regierung auf die Interpellation des Abgeordneten Robert Majka ergeben.

Am 27. Mai 2019 antwortete die Regierung auf die Frage von Herrn Robert Majka. Premierminister Morawiecki schlug den antichristlichen Gesetzentwurf „Über die Änderung des Gesetzes zur Unterstützung der Entwicklung von Telekommunikationsdiensten und -netzen und bestimmter anderer Gesetze“ vor. Ich denke, dieses Gesetz hat etwas mit 5G zu tun. Die Situation ist ernst, denn meiner Meinung nach besteht das eigentliche verborgene Ziel darin, moderne Methoden zur Kontrolle, Verwaltung und Kontrolle der Menschen einzuführen, den Bürgern ein gutes Leben, Gesundheit und Wohlbefinden zu entziehen- und uns die Freiheit und unsere Privatsphäre zu nehmen! Die antichristliche Regierung kommt!

In Österreich wurden die ersten 5G-Frequenzen von 188 Millionen Euro bereits heimlich verkauft. Vielleicht war es dieses Thema, das die Krise der österreichischen Regierung verursacht hat oder nach sich zieht. Anscheinend erschien ein Chinese mit einem russischen Namen in diesem Geschäft. Das Thema 5G-Technologie scheint also eine internationale Angelegenheit zu sein. Hier gibt es wahrscheinlich einen Kampf hinter den Kulissen zwischen denen, die uns kontrollieren wollen und denen, die das gesamte System kontrollieren werden.

Es wäre angebracht zu fragen: Wer „vertritt“ die Polen in diesem internationalen Haikampf hinter den Kulissen? Wir sollten fragen, ob wir bereits vollständig ausverkauft sind. Wurden unsere Gesundheit, unsere Freiheit und unsere Privatsphäre hinter den Kulissen verkauft? Wenn ja, wer hat es getan und für wie viel? Aus welchem Grund? Eine solche Person sollte vor Gericht gestellt werden! Stellen Sie Fragen an Ihre Parlamentsmitglieder, an die Machthaber und an die Beamten. Jemand muss etwas darüber wissen!

Protest der Erstellerin des Original Artikels | Maria Leśniak Wojciechowska
Die ganze Wahrheit über 5G für User in Österreich

5G steht in Österreich direkt vor der Haustür. Eine geheime Versteigerung neuer Mobilfunkfrequenzen ist bereits im Gange – damit sich die Bieter nicht auf einen Preis einigen. Daher ist es auch ein Geheimnis, das es sich eigentlich um die Frequenz und die Angebote des 5G-Wettbewerbs dreht.

Neben den großen Mobilfunkbetreibern A1 dürften Three und T-Mobile unerwartete Kandidaten im Rennen sein. Seit Mitte 2018 sind bereits 5G-Prüfstände im Einsatz. Die ersten Tests verliefen vielversprechend. Die Bieter freuen sich auch über die Millionen von 5G-Technologieanbietern. A1 basiert auf Nokia-Technologie, drei auf ZTE und T-Mobile auf Huawei.

Update: Die ersten Frequenzen wurden bereits versteigert. Es dauerte fast drei Wochen, um den Marktwert der Frequenznutzungsrechte zu bestimmen. Sie hat ein Gesamtvolumen von rund 188 Millionen Euro. Die Bieter investieren zwischen 1,8 Mio. € und 64,3 Mio. €. Auktionen A1 Telekom (64 345 972 EUR), Hutchison Three (51 910 054), T-Mobile (56 903 001), MASS Response (1 845 000), LIWEST (5 328 000), Salzburg AG (4 359 449) und Holding Graz (2 998 100).

Und wann kommt 5G zu mir?

Die Einführung von 5G in Österreich erfolgt in drei Phasen. Seit Mitte 2018 werden Versuche mit den ersten vorkommerziellen 5G-Tests durchgeführt. Wir befinden uns jetzt in Phase 2: bis Ende 2020. Das Zwischenziel einer nahezu flächendeckenden Verfügbarkeit von ultraschnellen Breitbandnetzen (100 Mbit/s) soll erreicht werden. „Dies ist die Grundlage für eine flächendeckende Expansion von 5G“, so die 5G-Strategie des Bundeskanzleramtes. Gleichzeitig soll 5G in allen Provinzhauptstädten eingeführt werden. Es folgt die letzte Phase 3: Bis Ende 2023 werden 5G-Dienste auf den wichtigsten Verkehrsverbindungen Österreichs und bis Ende 2025 verfügbar sein. Zweck einer nahezu flächendeckenden Abdeckung

Ich möchte mit 5G surfen. Benötige ich dafür ein neues Smartphone?

Ja, obwohl es derzeit keine 5G-Smartphones auf dem österreichischen Markt gibt, sollte sich das bald ändern: Samsung hat gerade angekündigt, dass es Mitte des Jahres das lokale Galaxy S10 Version 5G Smartphone auf den Markt bringen wird. Weitere Anbieter werden wahrscheinlich folgen, denn 5G war das Thema auf dem Mobile World Congress in Barcelona. Huawei und Xiaomi haben bereits ein 5G-fähiges Smartphone vorgestellt.

Was kann 5G mehr als 4G?

Einfach ausgedrückt, 5G ist einfach schneller. Das Netzwerk kann effizienter genutzt werden, die Ladezeiten sind kürzer und es sind mehr gleichzeitige Verbindungen auf verschiedenen Geräten möglich. Für einen einzelnen „Durchschnittskunden“ bietet 5G fast keine Vorteile. Aber für Industrie und Wirtschaft sind Trends das Thema. Es bietet die Basis für autonomes Fahren, hochentwickelte Augmented-Reality- und Virtual-Reality-Anwendungen, hochauflösendes Video- und Game-Streaming, Robotik und andere Bereiche, in denen eine Echtzeit-Datenübertragung mit einer großen Datenmenge erforderlich ist.

Bekomme ich jetzt eine Handyantenne auf das Dach?

Es ist möglich 5G funkt in einem höheren Frequenzbereich und hat daher eine kürzere Reichweite als das derzeit weit verbreitete 4G. Laut Strategiepapier ist mit einer „Konsolidierung der Basisstationsstandorte“ und „einem deutlichen Anstieg der Anzahl neuer Standorte“ zu rechnen. Die genaue Anzahl wurde noch nicht genannt, aber es werden Tausende benötigt.

Die neuen Mobilstationen werden nichts mit den vorherigen zu tun haben. Dies sind sogenannte „kleine Zellen“, die viel kleiner sind als bisherige Mobilfunkantennen. „Diese Standorte sind hauptsächlich über Glasfasern verbunden und werden in dicht besiedelten Gebieten näher am Endverbraucher liegen“, heißt es in einem Strategiepapier.

Was kostet ein 5G-Abonnement?

Es kann noch nicht gesagt werden, da inländische Anbieter noch keine 5G-Option im Programm haben. Die Tatsache, dass 5G-Tarife teurer werden als die vorherigen, ist nicht ausgeschlossen- aber wahrscheinlich. Dies bestätigt ein Blick in die Schweiz, wo die ersten 5G-Optionen verfügbar sind. Bei Sunrise gibt es eine 5G-Option für zusätzliche 10 Franken pro Monat, was umgerechnet 8,80 Euro zusätzlich entspricht. Bei Swisscom erhalten Kunden zusätzlich zum Abo-Preis für 10 Franken „Full Speed“, wie der Sprecher „20 Minuten“ erklärt.

Was sagen die 5G-Kritiker dazu?

So kritisiert die Ärztekammer, dass die Folgen einer „hohen Strahlungsdichte“ noch nicht abschätzbar sind. Piero Lercher, Leiter der Abteilung für Umweltmedizin der Wiener Ärztekammer, befürwortet eine wissenschaftliche Untersuchung der möglichen gesundheitlichen Folgen vor der Einführung von 5G. Im Gegenzug hat die Weltgesundheitsorganisation mehrfach erklärt, dass Radiostrahlung möglicherweise „krebserregend“ ist, Krebs jedoch unwahrscheinlich. In jedem Fall gibt es „Wechselwirkungen“ zwischen Beschwerden und Strahlung, wie die Europäische Akademie für Umweltmedizin hervorhebt.

Print Friendly, PDF & Email
Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.