Ursache

Wie die multible Chemikalien-Sensitivität (MCS) gehört Elektrosensibilität (EHS) zu den Umwelt-Unverträglichkeiten.
Hierbei ist jedoch nicht die natürliche Umwelt gemeint, sondern die künstlich erzeugte, hochfrequente Mobilfunkstrahlung.
Es ist durch zahlreiche, unabhängige Studien nachgewiesen, das hochfrequente Funkstrahlung zu DNA Brüchen, Krebs, Schäden an den Zellen führt. Die Symptome für das Mikrowellensyndrom (frühere Bezeichnung für Elektrosensibilität) sind bereits seit 1932 bekannt.

Dennoch gibt es höchstwahrscheinlich einige Faktoren, die ein verstärktes Wahrnehmen der Störfelder begünstigen können.


Vorschäden

Insbesondere betrifft das Menschen, die bereits schon vorgeschädigt sind durch Metalle im Körper und Gehirn/ Vitalstoffdefizite oder chronische Infektionen (z. Bsp. Borrelien) Dr. Mutter- Zellstress & Nährstoffmangel

Eine Ursache ist das unsachgemäße entfernen von Amalgam ohne Schutz.


Schwermetallbelastung Quecksilber/ Blei

Die Ursache für Elektrosensibilität und andere neurologische und endokrinologische Phänomene ist wahrscheinlich eine individuell unterschiedliche Wirkung von Quecksilber oder Blei in diversen Organen, z.B. dem Gehirn und/ oder der Schilddrüse. Es kann sein, dass z.B. im Rahmen eines Hyperparathyreoidismus Metalle leichter in das Gehirn und das Nervensystem gelangen als sonst und dort Störungen oder Schäden hervorrufen. Erst recht, wenn eine grössere Menge dieser Metalle konsumiert wird, z.B. in Form von Methylquecksilber bei häufigem Konsum bestimmter Fischsorten, oder Eisen bei einer Überdosierung mit Medikamenten gegen Eisenmangel, oder bei Amalgamfüllungen oder deren unvorsichtiger Entfernung. Es spielen also mehrere Faktoren eine Rolle bei der Elektrosensibilität und anderen Symptomen. emf-sensibel oder auch schwermetallbelastung

Dr. Mutter- Vortrag zu Schwermetallvergiftung

Ausleitung

Bei Schwermetallen kann eine Ausleitung (chemische Entgiftung) helfend sein (Bsp.: Chelate DMPS, Dimaval, DMSA).
Hierfür folgen Informationen