Fragen und Antworten

16 Fragen und Antworten

Fragen und Antworten

Aktualisiert am 16.01.2024

16 Fragen und Antworten

1 | Ist 4G+= 5G?

Nein. 4G+ (bis 450 Mbit/s) ist wie LTE+/ LTE Advanced lediglich der neueste LTE-Standard und der Nachfolger von 4G. Mittlerweile gibt es aber auch von LTE Advanced eine Steigerung- LTE Advanced Pro (4.5G). Diese optimierte Stufe steigert das Leistungsniveau im Netz deutlich. 5G ist aber deutlich schneller und hat andere Frequenzen. 5G ist auch nicht so einfach an bestehende Mobilfunkmasten nachrüstbar. Grund: die sogenannte „Millimeterwellen-Technologie“. 5G selbst wird auf herkömmlichen Handys nicht angezeigt- nur auf neueren 5G fähigen Handys (zzgl 5G Vertrag).

Übersicht

2G | GSM (Drahtlose Telefonanrufe)
3G | UMTS, HSPA und HSPA+ (Surfen im Internet mit Smartphone)
4G | LTE und LTE+ (Video-Streaming, Apps und zuverlässige Konnektivität)
5G | 5G (Sekundenschnelle Downloads, “Post-Smartphone-Ära“)

2 | Gibt es unterschiedliche EHS- Empfindlichkeitsgrade?

Ja. Jeder Elektrosensibilisierte reagiert auf individuell andere Frequenzen und Auslöser

Viele Betroffene reagieren ausschließlich auf bestimmte Geräte und bestimmte Frequenzen. Die Empfindlichkeit kann sich auch plötzlich ändern und/ oder während bestimmter Zeiträume, manchmal in Verbindung mit anderen Expositionen, verstärkt werden. Auch die Stärke der “Erkrankung“ (Schädigung) ist unterschiedlich ausgeprägt. Einige Patienten sind gezwungen, in abgelegenen Gegenden zu leben, möglicherweise ohne Elektrizität auf dem Grundstück. Andere ergreifen nur Maßnahmen innerhalb des Hauses, um „Hot Spots“ zu vermeiden, wo ein hohes Feld vorhanden ist. Dann gibt es Betroffene, die nur ein leichtes Symptom, wie leichte Kopfschmerzen, nach längerer Exposition gegenüber einem Mobiltelefon oder einem Computer bemerken. Es ist wahrscheinlich, dass ein Teil der Patienten mit leichten Beschwerden (z. B. Müdigkeit) an EHS leidet, aber sie stellen keine Verbindung zur EM-Exposition her.

Als nächstes muss zwischen Niederfrequenz (“Hausstrom“) und Hochfrequenz unterschieden werden. Es gibt Betroffene die entweder nur auf Niederfrequenz oder beides reagieren. Niederfrequenz betrifft u.a. Strommasten/ Herde/ Waschmaschinen- überall dort, wo Felder aufgebaut werden.

3 | Was ist ein elektromagnetisches Feld? Was ist elektromagnetische Strahlung?

Elektromagnetische Wellen bei niedrigen Frequenzen werden als “elektromagnetische Felder“ und solche bei sehr hohen Frequenzen als “elektromagnetische Strahlungen“ bezeichnet.

Elektromagnetische Strahlung besteht aus Wellen elektrischer und magnetischer Energie, die sich gemeinsam (“strahlend“) mit Lichtgeschwindigkeit durch den Raum bewegen. HF-Wellen können über verschiedene Medien wie Koaxialkabel, eine Leiterplatte oder über eine Antenne übertragen werden. Elektromagnetische Wellen werden durch die Bewegung elektrisch geladener Teilchen erzeugt. Diese Wellen werden auch elektromagnetische Strahlung genannt, weil sie von den elektrisch geladenen Teilchen ausgehen. Sie reisen sowohl durch den leeren Raum als auch durch Luft und andere Substanzen. Elektromagnetische Wellen bei niedrigen Frequenzen werden als elektromagnetische Felder- und solche bei sehr hohen Frequenzen als elektromagnetische Strahlungen bezeichnet.

| Elektromagnetisches Feld

Je höher also die Frequenz einer elektromagnetischen Welle und damit je kürzer ihre Wellenlänge ist- desto höher ist ihre Energie. Diese Energie kann von einer Empfangsantenne aufgefangen werden. Wenn sich ein Strom elektromagnetischer Wellen durch einen Bereich des Raums ausbreitet, entsteht in diesem Bereich ein elektromagnetisches Feld, dessen Größe als Feldstärke definiert ist. Bei der Ausbreitung der Wellen durch den Raum nimmt die Leistung mit zunehmender Entfernung von der Quelle rasch ab; diese Abnahme ist proportional zum Quadrat der Entfernung von der Antenne. cenergia.org.pe


| Elektromagnetische Strahlung

Elektromagnetische Strahlung ist ein Sammelbegriff für sehr unterschiedliche elektromagnetische Wellen und Felder, die auf viele verschiedene Arten genutzt werden. Elektromagnetische Strahlung besteht aus einem elektrischen Feld (E) und einem magnetischen Feld (M). Das elektrische Feld variiert in seiner Größe und ist senkrecht zur Ausbreitungsrichtung der Strahlung orientiert. Das Magnetfeld ist senkrecht zum elektrischen Feld ausgerichtet. Beide Felder bewegen sich mit Lichtgeschwindigkeit (c).


| Elektromagnetisches Spektrum

Das elektromagnetische Spektrum ist ein Kontinuum aller elektromagnetischen Wellen, die nach ihrer Frequenz und Wellenlänge geordnet sind. Die Sonne, die Erde und andere Körper strahlen elektromagnetische Energie mit unterschiedlichen Wellenlängen ab. Elektromagnetische Energie bewegt sich mit Lichtgeschwindigkeit in Form von sinusförmigen Wellen durch den Raum. (Sichtbares) Licht ist eine bestimmte Art von elektromagnetischer Strahlung, die vom menschlichen Auge gesehen und wahrgenommen werden kann.

Das Spektrum reicht von niedrigen Frequenzen (lange Wellenlänge), die für die elektrische Energieverteilung verwendet werden, über Funkfrequenzen für Radio, Mobiltelefone, Mikrowellenherde und drahtlose Netzwerke bis hin zu kurzwelliger, hochenergetischer Gammastrahlung am anderen Ende des Frequenzspektrums, wie z. B. ultraviolette (UV) Strahlen und Röntgenstrahlen. radiasmart.com

Das Elektromagnetische Spektrum ist in 7 verschiedene Bereiche unterteilt. In der Reihenfolge der abnehmenden Wellenlänge, der zunehmenden Energie und Frequenz:

  1. Radiowellen
  2. Mikrowellen
  3. Infrarot
  4. sichtbares Licht
  5. Ultraviolett
  6. Röntgen- und Gammastrahlen
  7. Extrem niederfrequente (ELF) Strahlung (von Hochspannungsleitungen/ elektrischen Quellen emittierend) am untersten Ende des Spektrums liegend

Das Spektrum unterscheidet zwischen

  • ionisierender Strahlung (hochenergetische Frequenzen im Spektrum oberhalb des sichtbaren Lichts) und
  • nicht-ionisierender Strahlung (niederenergetische Frequenzen unterhalb des sichtbaren Lichts)

4 | Was sind Mikrowellen?

Mikrowellen werden z. B. von Mobiltelefonen und drahtlosen Computernetzen ausgestrahlt und sind extrem energiereiche Funkwellen, d. h. sie schwingen mit einer sehr hohen Frequenz (300-300 000 MHz, wobei MHz, Megahertz, Millionen von Schwingungen pro Sekunde bedeutet). Sie liegen im Spektrum zwischen Radiowellen (Ultrakurzwelle) und Infrarotlicht und wurden früher vor allem für Radar und Funkverbindungen verwendet. Heutzutage werden sie auch in Mobiltelefonen, aber auch in vielen anderen industriellen Anwendungen wie dem Schweißen von Kunststoffen eingesetzt. Der bekannteste Erzeuger von Mikrowellen ist wahrscheinlich der Mikrowellenherd.

Warum nennt man sie Mikrowellen?

Mikro bedeutet kurz oder klein, und man nennt sie Mikrowellen, weil die Wellenlänge klein ist. eloverkanslig.org

5 | Weshalb ist der Unterschied zwischen Kurzzeitwirkung und Langzeitwirkung so wichtig?

Die Folgen einer Unterbewertung oder Fehleinschätzung der biologischen Auswirkungen einer langfristigen, geringen Exposition könnten zu einem kritischen Problem für die öffentliche Gesundheit werden.

Die geltenden Grenzwerte für Mikrowellenstrahlung werden von einer Organisation namens ICNIRP entwickelt. Sie schützen nur vor akuten Einflüssen und werden lediglich innerhalb von 30 Minuten ermittelt (Wärme-Effekt). Sie schließen identifizierte Risiken in Form von Krebs und Mikrowellensyndrom ausdrücklich aus. Eine längere Exposition wird nicht abgedeckt und gefährliche Spitzen ignoriert. Die Chronische Einwirkung ist hierbei eine zeitliche, unentwegt oder sich ständig wiederholende Einwirkung. Man weiß, das der Effekt einer Einwirkung abhängig ist von der Dauer der Einwirkung. Folgende Beispiele zeigen auf, weshalb die Langzeitwirkung eine sehr wichtige Komponente ist. Die Beispiele sind von Dr.- Ing. Volker Schorpp, Physiker (siehe folgendes Video) entnommen.

| Beispiel Karies

Sie wissen genau, wenn sie ein Bon Bon in den Mund nehmen, diesen 10 Minuten lutschen und danach ihre Zähne auf Karies untersuchen lassen, wird der Zahnarzt wenig finden. Aber wenn sie 10 Jahre Bon Bons lutschen, sieht die Sache ganz anders aus. Der Effekt hängt ab von der Einwirkungsdauer.

| Beispiel Chemotherapie

Wenn man aufgrund eines Tumors eine Chemotherapie erhält, muss der Arzt eine gewisse Einwirkungscharakteristik ausrechnen, die optimal ist, um den Patienten nicht zu töten, damit die Symptome andererseits so gering wie möglich sind und drittens das der Tumor verschwindet. Hier muss der behandelnde Arzt eine gewisse Einwirkungscharakteristik verwenden. Man weiß also schon lange um die Effekte.

Dr.- Ing. Volker Schorpp

6 | Ich bekomme von meinem Handy keine Kopfschmerzen. Kann es so schlimm sein?

Hirngewebe hat keine Schmerzrezeptoren

Da das Hirngewebe keine Schmerzrezeptoren hat, spüren wir die Verletzung nicht. Auch Kopfschmerzen verraten nicht, was in Ihrem Kopf passiert. Der Neurochirurg Prof. Leif G. Salford und seine Kollegen in Schweden fanden heraus, dass eine einzige zweistündige Einwirkung eines Mobiltelefons bis zu zwei Prozent der Gehirnzellen einer Ratte dauerhaft zerstört. Oberflächlich betrachtet geht es den Ratten gut, aber zwei Prozent ihres Gehirns sind weg. Die Experimente ergaben ähnliche Ergebnisse, selbst wenn der Expositionspegel um das Hundertfache reduziert wurde. Und in Experimenten an der Blut-Hirn-Schranke reduzierten sie den Expositionspegel um das Zehntausendfache und fanden heraus, dass die Schäden an der Blut-Hirn-Schranke schlimmer waren, wenn der Expositionspegel reduziert wurde.

Das bedeutet, dass es Sie nicht schützt, wenn Sie das Telefon vom Kopf weghalten. Das bedeutet, dass Sie sich bei der Verwendung eines Bluetooth-Headsets, das nur 2,5 Milliwatt abgibt, mehr Schaden zufügen, als wenn Sie das Telefon an den Kopf halten. Die Blut-Hirn-Schranke hält Bakterien, Viren und giftige Chemikalien vom Gehirn fern und hält den Druck im Gehirn konstant. Ein zu hoher intrakranieller Druck (Hirndruck) kann zu einem Schlaganfall führen.

Wie schnell kommt es zur Beschädigung der Blut-Hirn-Schranke?

Eine Undichtigkeit der Blut-Hirn-Schranke ist innerhalb von zwei Minuten nach der Exposition nachweisbar und beginnt wahrscheinlich innerhalb von Sekunden. cellphonetaskforce.org

7 | Welche Infusionen erhält Ulrich Weiner (Schwerbetroffener) nach einer Funkbelastung?

Kalzium und hochdosiertes Vitamin C (Tropf) | “Für eine notwendige Eigenbehandlung gibt es verschiedene Kanülen zum stechen, verschiedene Flaschen, verschiedene Binden und Leukoplast. Was bei Strahlung passiert, ist dass zum Beispiel das Blut verklebt und sehr dickflüssig wird. Dieses muss wieder gesenkt bzw. flüssig werden. Das passiert u.a. mit Lipostabil- ein Cholesterinsenker, was aus Sojabohnen hergestellt wird. Wenn das Blut wieder flüssig ist, sollte man Antioxidantien spritzen, das heißt zum Beispiel sehr hoch dosiertes Vitamin C. Das hilft sehr gut und natürlich viel Flüssigkeit.“

Nachweise

8 | Elektroingenieure sagen, das die Strahlung ungefährlich ist?

– Strahlung ist nur aus technischer Sicht schwach –

Alle technischen Strahlungen, ganz gleich welcher Art, polarisieren und erzeugen Stress. Der Körper reagiert nicht so wie die Techniker denken. Die Strahlungswerte von WLAN können nur aus technischer Sicht als schwach bezeichnet werden, aus Sicht eines Elektrotechnikers- jedoch nicht aus biologischer oder medizinischer Sicht. Die Strahlungswerte von WLAN sind tausendfach höher als die natürliche Hintergrundstrahlung, in der sich der Mensch entwickelt hat. Darüber hinaus handelt es sich um gepulste/ modulierte Strahlung, die in der Natur nicht vorkommt. Daran sind wir biologisch nicht angepasst.

Die derzeitigen Grenzwerte sind veraltet und stehen wegen ihrer absurden Laxheit seit vielen Jahren unter Beschuss. Diese Standards berücksichtigen nur kurzfristige Effekte (einige Minuten) und schützen nur vor einer übermäßigen Erwärmung des Gewebes. Zahlreiche Studien zeigen jedoch, dass schädliche biologische Wirkungen bei relativ geringen Strahlungswerten auftreten, die zu schwach sind, um eine Erwärmung zu verursachen. Wissenschaftler weisen auf andere Mechanismen hin, durch die WLAN-Strahlung dem Körper Schaden zufügen kann.

Elektrische Geräte stören andere elektrische Geräte, und es wird viel Geld investiert, um Maschinen voreinander zu schützen. Sind wir weniger empfindlich als Maschinen- oder wird eine elektromagnetische Überlastung unser Gewebe schädigen, wie es bei elektronischen Geräten der Fall ist? (Der Mensch ist ein elektromagnetisches Wesen- sowohl das EKG als auch das EEG basieren auf Elektrizität). eloverkanslig.org

| Vom Menschen erzeugte EMFs sind polarisiert und kohärent

„Polarisiert ist ein EMF-Signal, das auf einer einzigen Ebene schwingt.“ Alle vom Menschen erzeugten EMFs sind vollständig polarisiert und kohärent (schwingen in Phase). Natürliche EMFs (z. B. Licht, Schumann-Resonanzen, kosmische Mikrowellen usw.) sind weder polarisiert noch kohärent, was bedeutet, dass die einzelnen Wellen auf jeder möglichen Ebene und mit zufälliger Phase schwingen, und nur in bestimmten Fällen sind sie teilweise oder lokal polarisiert (wie das Erd- und Zellmembranfeld). Die Rolle der Polarisation/ Kohärenz ist eine der wichtigsten Erkenntnisse in der gesamten Literatur zu EMF-Bioeffekten.

Die nichtthermischen Wirkungen von Hochfrequenz-EMF (von Mobiltelefonen, Wi-Fi, schnurlosen Digitaltelefonen usw.) sind darauf zurückzuführen, dass ihre Trägerfrequenzen mit extrem niedrigen und ultraniedrigen Frequenzen (0-3 000 Hz) in Form von Pulsieren, Modulation und zufälliger Variabilität kombiniert werden. maisonsaine.ca

Es benötigt keine hohe EMF-Energie, um Schaden anzurichten.

Zerspringendes Weinglas | Wie im Falle des Opernsängers, der das Weinglas zerschmettert. Dieser Effekt wird durch die Anpassung der Energie an die „Resonanzfrequenz“ von Objekten verursacht. Es hängt alles von der Frequenz ab. Es läuft auf Folgendes hinaus: Wenn man ein Photon aussendet, dessen elektromagnetische Frequenz genau richtig ist, kann man in der Tat Elektronen aus seiner Orbitalschale herausschlagen und damit ein Atom ionisieren.

Zudem können unterschiedliche EMF-Wellenlängen unterschiedliche EM-Resonanzwirkungen hervorrufen. Reine Molekularschwingungen (die Reibung verursachen) erzeugen Wärme. Elektrische Ladungen von einem Ende eines Objekts zum anderen können einen elektrischen Mikroschock auslösen. Magnetische Energie wirkt auf eisenhaltige Materie (wie das Eisen in Ihren roten Blutkörperchen, das diese verklumpen lässt und zu Blutgerinnseln/Schlaganfall führt).

Das bedeutet, dass Sie keine hohe EMF-Energie benötigen, um negatives zu bewirken oder Schaden anzurichten. Man braucht nur EMF, die mit einer Resonanzfrequenz mit verschiedenen Formen und Größen übereinstimmen, um Resonanz zu erzeugen (d. h. Materie in innere Schwingungen zu versetzen).

9 | Einige sagen, dass die Strahlung gefährlich ist, während andere sagen, dass sie harmlos ist. Wer hat Recht?

Von Mobilfunkunternehmen finanzierte Studien zeigen Sicherheit

  1. Die meisten Studien, die zeigen, dass die Strahlung von Mobiltelefonen „sicher“ ist, werden von den Mobilfunkunternehmen finanziert. Sie sind von Grund auf darauf ausgelegt, spezifische Ergebnisse zu erzielen. Diese Art von Wissenschaft ist so fehlerhaft, dass zwei separate Gerichte in Italien diese von der Industrie finanzierten Studien verworfen haben, als entschieden wurde, dass Mobiltelefone Hirntumore verursachen. Sie kamen zu dem Schluss, dass die von der Mobilfunkbranche finanzierten wissenschaftlichen Studien zu voreingenommen und verdächtig waren, um in ihre Prüfung des Urteils einbezogen zu werden.
  2. Die EMF-Wissenschaft ist kompliziert. Wenn Sie eine Reihe von Studien haben, die zeigen, dass Handystrahlung gesundheitsschädlich ist, und andere Studien, die zeigen, dass dies nicht der Fall ist, bedeutet dies NICHT, dass die Wissenschaft zu dem Schluss gekommen ist, dass Handystrahlung sicher ist. Stattdessen zeigt es, dass dieses Thema kompliziert ist und wir noch nicht vollständig verstehen, wie es mit unserem Körper interagiert. shieldyourbody.com

Wenn es darum geht, welchen Forschungsstudien man vertrauen kann, spielen mehrere Faktoren eine Rolle.

Ca. 75% der von der Mobilfunkbranche finanzierten Studien stellen keine schädlichen Auswirkungen fest. Es ist besonders wichtig zu prüfen, wer das betreffende Projekt finanziert. Interessenkonflikte in Forschungsprojekten sind ein eigenständiges Problem, aber dieses gefährliche/ harmlose Problem tritt ein wenig in den Hintergrund, wenn Sie Folgendes verstehen:

Die Forschung zu EMF-bedingten Gesundheitsschäden geht in zwei Richtungen: thermischer Effekt und nicht-thermischer Effekt. Es besteht weitgehend Einigkeit darüber, dass der thermische Effekt (Erwärmung der Zellen im Körper) schädlich ist. Nichtthermische Forschung, die sich mit den elektromagnetischen Feldern befasst, denen der Körper ausgesetzt ist und die das körpereigene elektrophysikalische System beeinflussen, wird von den Behörden ignoriert. Wenn wir über Forschungseffekte sprechen, werden Studien in 3 Kategorien unterteilt: Studien, die Wirksamkeit zeigen | Studien, die keine Wirkung zeigen | Studien, die diejenigen wiederholen, die Wirkung zeigten. Probleme treten auf, wenn Studien, die keine Wirkung zeigen, als Gegengewicht zu Studien verwendet werden, die Wirkung zeigen. Mit einer solchen Einstellung der Mehrheitsgewinner ist es einfach, eine Studie nach der anderen zu erstellen, die nichts zeigt – und genau das wird getan.

Das einzige, wofür Studien, die nichts zeigen, verwendet werden können, ist, dass sie nichts zeigen. Für diejenigen, die die Wissenschaftstheorie nicht kennen -oder zumindest den vorherigen Satz nicht verstehen-, funktioniert diese Taktik des Mehrheitsgewinns hervorragend, um Verwirrung zu stiften. Viele leichtgläubige Norweger vertrauen blind darauf, dass „jemand im Staat“ sich immer um sie kümmert, ohne zu glauben, dass der Staat aus Personen besteht, die die gleichen potenziellen menschlichen Einschränkungen haben wie alle anderen. folkets-stralevern.no

10 | Ist Infrarotstrahlung schädlich?

Infrarotstrahlung gilt als eine der “guten“ Arten von Strahlung

Infrarotlampen sind eine spezielle Art von Glühlampen, die Infrarotstrahlen aussenden. Wie sichtbares Licht ist es für uns fast völlig harmlos. Es heißt “fast“, weil es wie bei sichtbarem Licht Möglichkeiten gibt, wie es potenziell schädlich sein kann (z. B. wie das Starren auf ein helles Licht Ihre Augen schädigen kann). Infrarot-Heizlampen verwenden dieselbe Technologie wie Saunen und werden in einer Reihe von Anwendungen eingesetzt, darunter zum Warmhalten von Babys.

“Therapeutische Wellenlänge“

Rotes Licht wird als „therapeutische Wellenlänge“ des sichtbaren elektromagnetischen Spektrums angesehen, da es die Fähigkeit besitzt, vom menschlichen Gewebe absorbiert zu werden und bestimmte vorteilhafte Wirkungen auszulösen. Wenn Sie chronische Schmerzen haben oder sich in einem späteren Heilungsstadium einer akuten Verletzung befinden, kann Infrarotwärme die Schmerzen lindern und sogar die Heilung beschleunigen.

Infrarotstrahlung an sich ist zwar sicher, es ist aber für EHS-Betroffene erwähnenswert, dass die Geräte selbst EMF-Strahlung erzeugen. Fragen sie den Hersteller nach den Strahlungswerten. Online suchen sie speziell nach dem Begriff “LOW EMF“ (Niedrige EMF).

Grobe Einordnung Infrarot: Niederfrequenz; Hochfrequenz; Infrarot; UV; Röntgen/ Gamma

11 | Bekommen Frauen häufiger EHS als Männer?

Frauen und Kinder besitzen eine dünnere Haut als Männer

Diese Frage lässt sich nur schwer mit Gewissheit beantworten. Sicherlich haben Frauen und Kinder eine dünnere Haut als Männer, was ein Risikofaktor ist. Eine hohe Wohndichte birgt ein höheres Risiko. Ein freistehendes Haus ist ein großer Gesundheitsvorteil.

Es heißt, dass Frauen 3 bis 9 Mal häufiger an EHS, FM, MCS, CFS usw. erkranken als Männer. Ob das stimmt- oder nur einfach besser überleben, ist eine berechtigte Frage, die es zu untersuchen gilt. Wenn man an EHS erkrankt, kann man keine Arbeit finden. Man kann sich nicht krankschreiben lassen. Es ist ebenso schwer arbeitslos werden- da man nicht lange am Computer sitzen kann, um sich für eine Stelle zu bewerben. Was können Betroffene in Ländern ohne soziale Absicherung dann tun? Sicherlich scheint die Selbstmordrate bei EHS unter Männern sehr hoch zu sein, da die Identität darin besteht, dass man das ist, was man tut. Wenn du nichts tust, bist du nichts. Es scheint nur sehr wenige Hilfsdienste zu geben, die überhaupt wissen, was EHS ist. sites.google.com

12 | Es ist doch alles gar nicht so schlimm. Es wird doch trotz jahrelanger Mobilfunknutzung niemand krank?

Eine Gegenfrage: wer ist eigentlich noch gesund?

Hochfrequenzstrahlung kann ernste biologische Auswirkungen haben: Krebs, Störungen des Nervensystems und Beeinträchtigung der Fortpflanzungsfähigkeit werden mit Expositionen in Verbindung gebracht

In von Fachleuten begutachteten Veröffentlichungen wurde nachgewiesen, dass die Exposition gegenüber hochfrequenter Strahlung (HF) zu weitaus schwerwiegenderen biologischen Auswirkungen führen kann, die unter den derzeitigen Sicherheitsstandards liegen. the5gfacts.co.uk

Eine erste Krankenkasse in Deutschland rät der angeblich unverändert gesunden Bevölkerung -sicherlich nicht ohne Anlass- das Schnurlos-Telefon (DECT) zu Hause vorsorglich abzuschaffen. Und statt WLAN Kabelverbindungen für den Computer zu bevorzugen. Man kennt also offenbar die Gefahr und das nicht nur bei der Swisscom („Eine Schädigung der Erbsubstanz wurde klar nachgewiesen.“ 2004).

Die Medien allerdings geben diese Kenntnis nicht weiter. So entsteht der Eindruck, das eigentlich niemand durch Mobilfunk krank wird. Sie berichten nicht einmal davon, das sogar Insider wie der Präsident der belgischen Telekom (Belgacom- heute Proximus) oder der ehemalige Chef von Microsoft Kannada vor Mobilfunkstrahlung, insbesondere vor WLAN in Schulen warnen. Ferner das die Gouverneure von Florida und 2 weiteren Bundesstaaten im Mai 2009 erstmals einen Monat der Elektrosensibilität ausriefen, weil dies eine schmerzhafte und chronische Krankheit sei, die die Hilfe aller erfordert. (Bernd I. Budzinski, ehem. Richter am Verwaltungsgericht Freiburg a.D., ab Min. 17:42 youtube.com)

Artikel

  • naturalscience.org | Deutsche Krankenkasse weist auf mögliche Gefahren von Elektrosmog hin
  • zdnet.de | IBN warnt vor Gesundheitsschäden durch DECT-Telefone (2002)
  • spiegel.de | Bundesamt warnt vor schnurlosen DECT-Telefonen (2006)

13 | Ist die menschliche Haut leitfähig?

Die Haut ist das größte Organ und ist von Natur aus leitfähig

Die Haut ist die erste Verteidigungslinie gegen die meisten Bakterien, Hochfrequenz- und elektromagnetische Feldemissionen. Der Zustand der Haut ist in der Regel der erste Hinweis auf schwerwiegende innere Erkrankungen. Die Haut kann auch durch äußeren Druck wie elektromagnetische Wellenlängen im Millimeterbereich gereizt werden. Wir Menschen geben in jeder Sekunde unseres Lebens geringe Mengen an EMF ab. Haben Sie schon einmal jemanden berührt, nachdem Sie mit Ihren Füßen oder Händen über eine Oberfläche gestrichen sind, und dann einen Schock verspürt, als Sie Metall oder eine andere Person berührten? Nun, das ist der natürliche elektromagnetische Strom, den wir als Menschen erzeugen. Einige Wissenschaftler glauben auch, dass jede Blutzelle ihr eigenes elektromagnetisches Feld hat, weil unsere Blutzellen alle lebenswichtigen Nährstoffe zu den Organen transportieren.

Ab welchem Punkt beginnt die Haut, EMF- und RF-Emissionen zu absorbieren?

Wellenlängen mit hoher Intensität werden meist innerhalb weniger Millimeter der menschlichen Haut und in den Oberflächenschichten der Hornhaut absorbiert. Kurzfristige Exposition kann negative physiologische Auswirkungen auf das periphere Nervensystem, das Immunsystem und das Herz-Kreislauf-System haben. Untersuchungen des „Scientific American“ deuten darauf hin, dass eine langfristige Exposition Gesundheitsrisiken für die Haut (z. B. Melanome), die Augen (z. B. okuläre Melanome) und die Hoden (z. B. Unfruchtbarkeit) mit sich bringen kann.

Unser Körper ist von Natur aus nur in der Lage, ein bestimmtes Maß an EMF und RF zu blockieren, das von Mensch zu Mensch unterschiedlich ist und sich durch Reizsymptome bemerkbar macht. Da die EMF- und RF-Werte höher sind als je zuvor in der Geschichte und ihre Intensität ständig zunimmt, ist dies der perfekte Zeitpunkt, um zu verstehen, wie natürlich leitfähige Metalle wie Silber, Kupfer, Nickel und Gold einen zusätzlichen Schutz in technologieintensiven Umgebungen bieten können (Abschirmung). silveraffect.com

Funktionen der Haut | Die Haut ist nicht nur das Zielorgan des Nerven- und Neurohormonsystems, sondern vor allem eine reiche Quelle für verschiedene Arten von Hormonen und immunaktiven Substanzen. Die Haut kann als peripheres, halbautonomes Organ gesehen werden, das dazu dient, den Rest des Körpers vor Schäden durch mechanische Kräfte, Dehydrierung, Hitze und Kälte zu schützen. Darüber hinaus ist sie mit verschiedenen Arten von Sinnen und Sensoren ausgestattet, um relevante Umweltfaktoren zu überwachen.

Die Haut verfügt über ein dichtes peripheres Nervennetz für die Kommunikation mit dem vor- und nachgelagerten zentralen Nervensystem. Außerdem findet eine Kommunikation über den Blutkreislauf und über Signalstoffe des Immunsystems statt. Jede „Erfahrung“ wird „bemerkt“ und wird zu kompensatorischen Reaktionen führen, um die Homöostase zu gewährleisten. maisonsaine.ca

14 | Warum können Menschen mit Elektrosensibilität keine LED-Leuchten vertragen?

Die LEDs in LED-Lampen können nicht direkt in die Steckdose gesteckt werden, daher haben LED-Lampen immer einen Transformator. Dieser ist in der Regel elektronisch und deshalb erzeugen z. B. 230-Volt-LED-Lampen ähnliche Störfelder wie Leuchtstoff- und Kompaktleuchtstofflampen. Halogenlampen für 12 Volt (Niedervolt-Halogen), bieten kein besseres elektrisches Umfeld als eine Glühlampe, sofern sie mit einem Transformator betrieben werden. eloverkanslig.org

15 | Ist die „natürliche“ Strahlung auf der Erde so gefährlich wie die Strahlung von Drahtlostechnologien?

Der komfortable Betrieb eines Mobiltelefons erfordert eine mindestens eine Million Mal stärkere Strahlung vom Sendemast als die natürliche Hintergrundstrahlung derselben Wellenlänge.

Regelmäßig schwankende Magnetfelder wie die des Stromnetzes gibt es in der Natur nicht.

Was die kosmische Strahlung betrifft, so sind wir auf der Erdoberfläche durch die Erdatmosphäre und astronomische Entfernungen vor ihr geschützt. Das Magnetfeld der Erde ist statisch und existierte schon, bevor es Leben auf dem Planeten gab. Mit anderen Worten: Alles Leben hat sich von Anfang an an dieses Feld angepasst. Einige Lebewesen haben zum Beispiel einen „Magnetsinn“, der ihnen hilft, sich zu orientieren. Das Gleiche gilt für andere natürliche Strahlungsquellen, die bereits vor dem Leben auf der Erde existierten, so dass sich alle Lebewesen an sie angepasst haben- oder ausgestorben sind. eloverkanslig.org

16 | Sind batteriebetriebene Radios besser als netzbetriebene?

Ja, es vermeidet elektrische Felder vom Kabel und magnetische Felder vom Transformator im Radio. Aber alle Radios geben extrem schnell wechselnde Magnetfelder ab, wenn sie die elektromagnetischen Wellen empfangen und in elektrische Signale umwandeln, die an den Lautsprecher gesendet werden. Der Lautsprecher wiederum nutzt den Magnetismus, um die elektrischen Signale in Schallwellen umzuwandeln, so dass sich das Magnetfeld um den Lautsprecher herum im Takt des Tons verändert. Eine stark elektrosensible Person kann möglicherweise auch kein Batterieradio hören. eloverkanslig.org

Admin dieser Website: Ich selbst vertrage in keinem Fall Radios in unmittelbarer Nähe.

| Translate |