Mobilfunk hören | Frequenzen

Mobilfunk hören | Frequenzen

Aktualisiert am 19.03.2023

Wie können die Folgen von Mobilfunkstrahlung thematisiert werden?

EMF-Messgeräte weisen die Höhe der Belastung nach

Strahlung ist völlig unsichtbar. Sie hat keinen Geruch, keinen Geschmack und ist farblos, dennoch kann eine hohe Exposition schwerwiegende Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Es ist sehr wichtig, in der Lage zu sein, EMF-Werte zu erfassen, um die mit einer langfristigen (chronischen) Exposition verbundenen Risiken zu vermeiden. Eine naheliegende Möglichkeit, nicht-ionisierende Strahlung akustisch erfahrbar zu  machen, ist ein entsprechendes Messgerät. Jede elektromagnetische Quelle hat hierbei einen eigenen charakteristischen Klang, der durch Breitbandmessgeräte demoduliert wird, um die Quelle aus dem Schall zu bewerten.

Das Ziel ist es, mehr Bewusstsein für die möglichen gesundheitlichen Auswirkungen von EMF-Strahlung, hauptsächlich HF-Strahlung (Hochfrequenz), auf EHS und den Zusammenhang zwischen der Verwendung von HF-Strahlung emittierenden Geräten wie Smartphones und der Exposition gegenüber HF-Strahlung zu schaffen.

Quellen sind u. a.:

  • WLAN | DECT | Bluetooth
  • GSM/ GSM D2/ GSM Puls
  • LTE Uplink und Downlink
  • UMTS/ 5G/ Mobilfunk-Sendemasten
  • Radar/ Radar mit Überflug
  • TETRA

Audio-Aufnahmen einiger Funksignale

| Smart Meter |

Strahlenbelastung durch Smart Meter | Das folgende Video zeigt die Strahlenbelastung bei Smart Metern in Großbritannien mit Spitzenwerten alle zwei Sekunden. Ihre volle Leistung kann bis zu 60.000 Mikrowatt pro Quadratmeter betragen, was etwa der fünffachen Leistung eines WLAN-Routers entspricht (Messgerät: Gigaherz Solutions)

| WLAN-Router |

Typischer Indoor-Mix |Ein WLAN-Router, der mit einem anderen Gerät wie Computer, Tablet, Smartphone usw. kommuniziert. – 2,4 GHz, 5,1 GHz – 5,8 GHz


Kurze Darstellung wie sich WLAN anhört


Gepulste Strahlung 

WLAN-Signal von einem Hochfrequenz-Messgerät (HF59B mit Filter FF10 auf „WLAN“ eingestellt):

| DECT- Schnurlostelefon |

Hochfrequenz-Sound von einem DECT 6.0-Schnurlostelefon | Die meisten heute erhältlichen schnurlosen Telefone verwenden die DECT 6.0-Technologie – 1,9 GHz. Weniger verbreitete Frequenzen sind 900 MHz, 2,4 GHz und 5,8 GHz.

| DECT- Babyphone Sound |

Von einem Babyphone erzeugter Hochfrequenz-Ton | Babyphone verwenden normalerweise die DECT 6.0-Technologie ähnlich wie schnurlose Telefone – 1,9 GHz. Weniger verbreitete Frequenzen sind 49 MHz, 902 MHz und 2,4 GHz

| HAARP-Sender |

Das High Frequency Active Auroral Research Program (HAARP) sendet massive elektromagnetische Frequenzimpulse aus. HAARP ist die derzeit wichtigste Anlage zur Erzeugung extrem niederfrequenter (ELF) elektromagnetischer Strahlung in der Ionosphäre. Um diese ELF-Strahlung zu erzeugen, strahlt der HAARP-Sender einen starken Strahl hochfrequenter (HF) Wellen aus, die auf ELF moduliert sind. Das Projekt wird gemeinsam von der United States Air Force, der Navy und der University of Alaska finanziert. Das Projektgelände befindet sich in der Nähe von Gakona, Alaska.

Die HAARP-Werbung erweckt den Eindruck, dass das High-Frequency Active Auroral Research Program hauptsächlich ein akademisches Projekt ist, mit dem Ziel, die Ionosphäre zu verändern, um die Kommunikation zu unserem Wohl zu verbessern. Andere Dokumente des US-Militärs formulieren es jedoch deutlicher- HAARP zielt darauf ab zu lernen, wie man „die Ionosphäre für Zwecke des Verteidigungsministeriums ausnutzen kann.“ Die Kommunikation mit U-Booten ist nur einer dieser Zwecke. userpage.fu-berlin.de

HAARP-Antennen | HAARP soll 246 Antennen errichtet haben. Jede Antenne wirkt wie ein Sender und sendet elektromagnetische Strahlung in die Ionosphäre.

Der HAARP-Elektro-Jet | Der HAARP-„Elektro-Jet“ ist ein Stromfluss, der über Tausende von Kilometern durch den Himmel und hinunter in die Polkappe fließt. Der Elektro-Jet ist eine vibrierende künstliche Antenne, die elektromagnetische Strahlung auf die Erde herabregnen lässt. Das US-Militär gibt an, dass dies zum „Röntgen“ der Erde und zur Kommunikation mit U-Booten verwendet wird.

| Mobilfunkmast (4G LTE) |

| Mobilfunkmast 5G |

Ort: Österreich

| Elektromagnetische Wellen |

Wie man elektromagnetische Wellen hören kann
TV | Fernbedienung | Laptop | PC Maus | WLAN-Router | Handy | Lampe

| Elektrosmog- anschauliche Experimente |

| Aufnahmen stark abstrahlender TV Boxen |

Messgeräte: Acousticom 2 | Gigahertz Solutions HF32D | Min. 02:12 Esmog Spion

Natürliche Hintergrundstrahlung

Natürliche EMFs waren während der gesamten Evolution vorhanden

Die Erde hat ihren eigenen einzigartigen Herzschlag- der als Schumann-Resonanz bekannt ist. Er bezieht sich auf die Eigenfrequenz des elektromagnetischen Feldes des Planeten und pulsiert stetig mit 7,83 Hz. mit gelegentlichen Erhöhungen durch Sonnenaktivität. Unsere Körper funktionieren ebenfalls elektrisch. Unser Herz, unsere Lunge und unser Gehirn senden elektrische Signale durch unser Nervensystem, damit wir Blut pumpen, atmen und uns bewegen können.

  • Natürliche Hintergrundstrahlung= <0,000 001 µW/m²
  • Richtlinien zur biologischen Sicherheit= 0,1 μW/m² und 10 μW/m²
  • Grenzwert in Deutschland= 10.000.000 μW/m² (nur 6 Min. Erwärmung wird berücksichtigt)

Artikel

  • buergerwelle.de | Grenzwerte, Empfehlungen und Effekte für gepulste elektromagnetische Mobilfunkwellen im Vergleich

Käufliche Klangbeispiele

Geräuschbeispiele von hochfrequenten Störsignalen (CD)

Geeignet in Verbindung mit allen Breitband- Empfängern mit AM- Demodulation, z. B. Esmog Handy, HF- Digitmeter, Electrosmog Detector, Esmog Spion, Profi Spion, HF- Analyser, Frequency Master IV, HFA-3, HFR-4 usw. Die Geräuschbeispiele erleichtern die Identifizierung der gehörten Signalquelle, insbesondere für ungeübte Personen. Es handelt sich um eine Sammlung von z. Zt. am häufigsten vorkommenden Störsignalen wie z.B. Mobilfunk- Stationen, Handys, DECT- Schnurlostelefonen, Fernseh- Bildsignalen und vielen anderen mehr. 

priggen.com

Frequenzbereiche

Je kürzer die Wellenlänge, desto höher die Frequenz. | Der mittlere Teil eines AM-Rundfunkbandes hat z. B. eine Frequenz von einer Million Hertz (1 Mhz) und eine Wellenlänge von etwa 300 Metern. Mikrowellenherde hingegen arbeiten mit einer hohen Frequenz von 2,45 Milliarden Hertz (2,45 Ghz) und haben eine Wellenlänge von nur 12 Zentimetern. ucm.es

Die Frequenz wird in der Einheit Hertz gemessen, was „Zyklen pro Sekunde“ bedeutet. Die meisten Menschen kennen Hertz von Radios- wenn ein UKW-Sender damit wirbt, dass man ihn auf „97,9 auf der Skala“ finden kann. Das bedeutet, dass er auf der Frequenz von 97,9 Megahertz (oder 97.900.000 Hertz) sendet. Die von diesem Sender ausgestrahlten EMF werden von Radios empfangen und in Musik und Sprache umgewandelt. Ein UKW-Radio gibt jedoch keine Auskunft darüber, wie stark das Signal ist oder was zur gleichen Zeit über das Zifferblatt gesendet wird.

Um speziell die Strahlung eines UKW-Radiosenders, aber auch von Mobilfunk-Basisstationen, WLAN-Netzwerken usw. zu messen, benötigt man ein HF-Messgerät.

  • 1G | 450 MHz
    • Das erste analoge Mobilfunknetz. Nach dem A-Netz (Ende der 50er Jahre) folgte das B-Netz (1972) und C-Netz (1985). Sie alle zusammen werden als Mobilfunk der ersten Generation (1G) bezeichnet.
  • 2G (GSM) | 890- 915 Mhz und 935- 960 MHz, sowie 1.710- 1.785 MHz/ 1.805- 1.880 MHz
    • Wurde 1991 mit Technologien wie CDMA, GSM und TDMA eingeführt. Es ermöglichte Textnachrichten und Reisen.
  • 3G (UMTS) | 1.920- 1.980 MHz und 2.110 MHz- 2.170 MHz, sowie 1.710- 1.785 MHz und 1.805- 1.880 MHz
    • Wurde 1998 mit EVDO, HSPA und UMTS eingeführt. Dies um die mobile Internetnutzung zu verbessern, indem die Geschwindigkeiten von 200 kbit/s (Kilobit pro Sekunde) auf einige mb/s (Megabit pro Sekunde) erhöht wurde.
  • 4G (LTE) | Ursprünglich 800 MHz, 1,8 GHz, 2 GHz und 2,6 GHz. Ab 2015 Frequenzen aus dem Bereich 700 MHz (Einsatz in ländlichen Regionen, bisher vom Rundfunk verwendet). Ab 2019 aus den Frequenzbereichen 2 GHz und 3,6 GHz.
    • Wurde 2008 mit Unterstützung für Technologien wie WiMAX und LTE eingeführt, um den mobilen Internetzugang zu beschleunigen. Damit wurden Geschwindigkeiten von mehreren hundert Mbit/s oder mancherorts sogar Gigabit erreicht.
  • 5G Standard | Aufgeteilt in Niedrige (700 und 800 MHz)/ Hohe (3,4- 3,8 GHz) und sehr Hohe 5G-Bänder (6- 26/28 GHz).
    • Frequenzen ab 24 GHz nennt man bereits Millimeterwellen. Die Wellenlänge ist jedoch erst oberhalb von 30 GHz kleiner als 1cm.
  • Digitale Bündelfunksysteme wie TETRA | 380-400 MHz, 410 MHz- 430 MHz, 450 MHz- 470 MHz, sowie zwischen 870 MHz und 920 MHz.
    • Digitale Bündelfunksysteme existieren für die professionelle Nutzung (z. B. Polizei)
  • WLAN | 2.4 GHz und 5 GHz
  • DECT- Telefon | 1880-1900 MHz 
  • UKW-Sender | 87,6 und 107,9 MHz
| Translate |