Mobilfunk hören/ Frequenzen

Mobilfunk hören/ Frequenzen

Wie können die Folgen von Mobilfunkstrahlung thematisiert werden?

EMF Messgeräte weisen die Höhe der Belastung nach

Strahlung ist völlig unsichtbar. Sie hat keinen Geruch, keinen Geschmack und ist farblos, dennoch kann eine hohe Exposition schwerwiegende Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Es ist sehr wichtig, in der Lage zu sein, EMF-Werte zu erfassen, um die mit einer langfristigen (chronischen) Exposition verbundenen Risiken zu vermeiden. Eine naheliegende Möglichkeit, nicht-ionisierende Strahlung akustisch erfahrbar zu  machen, ist ein entsprechendes Messgerät. Jede elektromagnetische Quelle hat hierbei einen eigenen charakteristischen Klang, der durch Breitbandmessgeräte demoduliert wird, um die Quelle aus dem Schall zu bewerten.

Belastung durch Smart Meter

Das folgende Video zeigt die Strahlenbelastung bei Smart Metern in Großbritannien mit Spitzenwerten alle zwei Sekunden. Ihre volle Leistung kann bis zu 60.000 Mikrowatt pro Quadratmeter betragen, was etwa der fünffachen Leistung eines WLAN-Routers entspricht (Messgerät: Gigaherz Solutions)

Elektromagnetische Wellen

Wie man elektromagnetische Wellen hören kann
TV | Fernbedienung | Laptop | PC Maus | WLAN-Router | Handy | Lampe

Elektrosmog- Hörbarkeit und Sichtbarkeit

Audio-Aufnahmen einiger Funksignale:

Aufnahmen stark abstrahlender TV Boxen

Messgeräte: Acousticom 2 | Gigahertz Solutions HF32D | Min. 02:12 Esmog Spion

Frequenzbereiche

Natürliche Hintergrundstrahlung | <0,000 001 µW/m²

  • buergerwelle.de | Grenzwerte, Empfehlungen und Effekte für gepulste elektromagnetische Mobilfunkwellen im Vergleich
  • 2G (GSM) | 900 Mhz und 1,8 Ghz (890- 915/ 935- 960 MHz und 1.710- 1.785/ 1.805- 1.880 MHz)
  • 3G (UMTS) | 1,9 und 2,1 Ghz (1.920 und 2.170 MHz)
  • 4G (LTE) | 800 Mhz, 1,8 und 2,6 Ghz. Frequenzen in den Bereichen 700 MHz hinzu kommend
  • 5G Standard | 700, 1400, 2100 Mhz / 3,5 Ghz / 26 Ghz / 60 Ghz / 3400 Mhz bis 3800 Mhz
  • Digitale Bündelfunksysteme | 380-400/ 410-450 MHz
  • WLAN | 2.4 GHz (2,3995-2,4845 GHz) und 5 GHz (5,150-5,350 und 5,470-5,725 GHz)
  • DECT- Telefon | 1880-1900 MHz 
  • Flugsicherungs- Radar | 1.250-1.350 MHz
  • Basisstation TETRA | 380-400 MHz
  • UKW-Sender | 88-108 MHz

Käufliche Klangbeispiele

Geräuschbeispiele von hochfrequenten Störsignalen | CD

Geeignet in Verbindung mit allen Breitband- Empfängern mit AM- Demodulation, z. B. Esmog Handy, HF- Digitmeter, Electrosmog Detector, Esmog Spion, Profi Spion, HF- Analyser, Frequency Master IV, HFA-3, HFR-4 usw. Die Geräuschbeispiele erleichtern die Identifizierung der gehörten Signalquelle, insbesondere für ungeübte Personen. Es handelt sich um eine Sammlung von z. Zt. am häufigsten vorkommenden Störsignalen wie z.B. Mobilfunk- Stationen, Handys, DECT- Schnurlostelefonen, Fernseh- Bildsignalen und vielen anderen mehr. 

priggen.com
Teile diesen Beitrag
Translate