Grenzwert

Wer bestimmt die Grenzwerte?

Woher kommen unsere Mobilfunk-Grenzwerte?

Sehr viele Menschen haben schon davon gehört, dass die Mobilfunk-Grenzwerte zu hoch sind. Aber sie wissen nicht immer, was das konkret bedeutet. Die direkt Betroffenen jedoch, die Tag für Tag und vor allem Nacht für Nacht unter der Strahlung leiden, wissen es aus eigener, schmerzlicher Erfahrung.

Aber auch die Strahlenschutz-, Umwelt- und Gesundheitsbehörden der Staaten wissen es. Sie haben schon Appelle und Petitionen sowie Hunderte, wenn nicht Tausende von Klage- und Protestbriefen erhalten. Sie kennen die Forschung, die in der Gesamtschau klar auf die Gesundheitsschädlichkeit der Strahlung hinweist und die Erfahrung der Betroffenen durchaus stützt. Sie wissen, dass die Studienergebnisse insgesamt ausreichen würden, um das Ergreifen drastischer Vorsorgemaßnahmen zu begründen.

Trotzdem behaupten sie stur, die Grenzwerte seien Schutz genug. Wissenschaftliche Nachweise für eine Schädigung der Gesundheit durch Strahlung gebe es bei Einhaltung dieser Grenzwerte nicht. Als redlicher Bürger rätselt man, wie amtliche Verantwortungs- und Entscheidungsträger es fertig bringen, gegen ihr eigenes Wissen die Bevölkerung zu täuschen und manipulierte staatliche Forschungsprogramme mit vorausgeplantem Negativergebnis durchzuführen. Wem gegenüber sind sie denn verantwortlich? Das Vertrauen in die Behörden ist auf dem Nullpunkt.

Bürgerwelle

Woran orientiert sich der Grenzwert?

Grenzwerte schützen lediglich vor der Wärmeeinwirkung. Der Grenzwert orientiert sich an der Strahlenstärke, die innerhalb von 30 Minuten einen leblosen Körper um 1°C erwärmt. Dieser Wert wird um den Faktor 50 reduziert. Langzeitwirkungen (über 30 Min.) bleiben unberücksichtigt. Ebenfalls werden die Athermischen Effekte, die weit unter den Grenzwerten auftreten, bei Grenzwert-Festlegung nicht berücksichtigt (Auswirkungen zbsp. auf Nerven, Hormone).

Würde jemand die Höhe radioaktiver Strahlung mit dem Thermometer, statt mit dem Geigerzähler messen und aufgrund dieser thermischen Messung die Radioaktivität als ungefährlich einstufen, würde man ihn für verrückt erklären. Beim Schutz vor Mobilfunkstrahlung wird uns gerade dies als Wissenschaft verkauft.

Youtube.de

“Die Grenzwerte wurden an Labormodellen entwickelt, nicht an lebenden Systemen“. Ein Interview mit dem renommierten Mobilfunk-Kritiker und Medizinphysiker Prof. Dr. Lebrecht von Klitzing.
“Nicht diskutiert wird die Realität, dass es bei weitaus geringeren Immissionswerten über einen längeren Zeitraum zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen kommt.“ Artikel


Ein privater Verein legt die Grenzwerte fest

Die in Deutschland gültigen Grenzwerte wurden von einem privaten 16- köpfigen Verein (ICNIRP*) empfohlen und von der Bundesregierung als Gesetz übernommen. Der damalige Vorsitzende des industrienahen Gremiums der ICNIRP, Prof. Dr. Jürgen Bernhardt, sagte: „Wenn man die Grenzwerte reduziert, dann macht man die Wirtschaft kaputt, dann wird der Standort Deutschland gefährdet.“ Prof. Dr. Neil Cherry, der im Auftrag der neuseeländischen Regierung die Vorgaben des ICNIRP überprüfte, kam zu dem Ergebnis: „ernsthaft fehlerhaft“, „ein Muster von Voreingenommenheit“, „absichtliche Verdrehungen.

Klagemauer.TV

Grenzwerte untauglich

Bioinitiative Working Group: Grenzwerte untauglich.
Pressemitteilung: Schwerwiegende Bedenken bezüglich Schädigung der öffentlichen Gesundheit durch Exposition gegenüber elektromagnetischen Feldern (EMF) von Hochspannungsleitungen und Mobiltelefonen.International führende Wissenschaftler haben über 2000 Studien ausgewertet. Ihre Ergebnisse sprechen eine deutliche Sprache: Die herrschenden Grenzwerte sind untauglich. Im Bericht werden die Gesundheitsrisiken nieder- und hochfrequenter elektromagnetische Felder weit unterhalb geltender Grenzwerte dargelegt. Die Konsequenz: Neue Vorsorgewerte sind dringlich, die alten Grenzwerte schützen nicht.

  • rubikon.new Die Grenzwerte der Hochfrequenzstrahlung sind eine Fehlkonstruktion.

Aufruf zu tatsächlich schützenden Grenzwerten

Auffassung & Richtlinien der ICNIRP sind unwissenschaftlich. Sie schützen die Industrie – nicht die öffentliche Gesundheit. Die ICNIRP-Richtlinien schützen nicht vor schädlichen Wirkungendurch eine langfristige Exposition gegenüber niedrigen Intensitäten. Dazu gehören Krebs, Schädigung der Fortpflanzung sowie Auswirkungen auf das Nervensystem. Obwohl diese Auswirkungen überzeugend infolge einer chronischen Exposition gegenüber Intensitäten unterhalb der ICNIRP-Grenzwerte aufgezeigt wurden, wird dies nicht berücksichtigt.

diagnose-funk.org

Grenzwert-Tabellen

Natürliche Hintergrundstrahlung: < 0,000 001 µW/m²
Grenzwert für Deutschland: 10.000.000 µW/m²


Der SAR-Wert vermittelt eine Scheinsicherheit

Fälschlicherweise wird der SAR-Wert immer wieder als Grenzwert bezeichnet. Damit täuscht dieser Wert eine verordnete Sicherheit vor und lässt sich so besser als Verkaufsargument missbrauchen. Beim SAR-Wert handelt es sich aber lediglich um einen Richtwert, welcher von den Herstellern nicht verbindlich eingehalten werden muss, was entsprechende Überprüfungen auch zeigen.

diagnose-funk.org

Der Handykrieg- Ein Film von Klaus Scheidsteger

Methoden der Mobilfunkindustrie und Studien. Sind Handys sicher?


Die Behörden schützen sich gegen Kritik und Proteste mit einem Totschlagargument: Die Grenzwerte werden eingehalten. Ob bei Radar, Röntgenstrahlung, Niederfrequenz, Hochspannungsleitungen, Atomkraftwerken- die herrschende Wissenschaft gab immer zuerst die Antwort: Keine Gefahr- die Grenzwerte schützen! Doch dem muss man entgegenhalten: Es gibt bei künstlich erzeugter Strahlung kein risikofreies Expositionsniveau, Grenzwerte legen lediglich das Verhältnis von Nutzen und Risiko fest.

mobilfunkstuttgart.de

Es gibt in Europa keine Versicherungsgesellschaft, die den Mobilfunk gegen Strahlenschäden versichert.

Der Rückversicherer Swiss-Re stufte 2013 den Mobilfunk in die höchste Risikostufe ein. Klarer kann ein Risiko nicht bestehen: Unsicherer als unversicherbar kann ein (Grenz-) Wert nicht sein. Eine Krankenversicherung rät inzwischen sogar, mobile Schnurlos-Telefone im Haus abzuschaffen.

diagnose-funk.org

Dokumente/ Schriften zu Grenzwerten


Artikel

Schweiz: 5G- Rechtsgutachten kritisiert Bundesrat

Der Bundesrat hat die Verordnung über den Schutz vor Mobilfunkstrahlung so angepasst, dass es möglich wird, die Grenzwerte zu umgehen. Ein Rechtsgutachten kritisiert dieses Vorgehen als «nicht zulässig».

beobachter.ch
Schweiz:  5G-Rechtsgutachten kritisiert Bundesrat
Print Friendly, PDF & Email
Teile diesen Beitrag