Erfahrungen der Bürger zu 5G

Erfahrungen der Bürger zu 5G

Aktualisiert am 27.03.2024

Erfahrungen der Bürger zu 5G

| 5G im Erzgebirge

Hallo, ich komme aus der kleinen Stadt Schlettau im Erzgebirge, uns wurde in einer Nacht- und Nebelaktion ein 35m hoher 5G-Funkmast innerhalb von 2 Tagen quasi vor die Haustür gesetzt. Weitere sollen in kurzer Zeit folgen. Hier entsteht eine Teststrecke für die Erforschung des autonomen Fahrens von Zügen. Wir Bürger/ Anwohner wurden weder gefragt noch informiert. Dem Stadtrat und Bürgermeister wurde suggeriert, dass wir jetzt eine tolle Modellregion seien, auf die ganz Europa mit Neid schaut. Ausserdem würde dieses Projekt die Wirtschaft fördern. Nichts davon ist wahr, für das Zuglabor arbeiten keine Menschen aus der Region, sondern Wissenschaftler, die aus allen Teilen Deutschlands und Europas dafür für die Dauer des Projektes hierher kommen. In einer hektisch zusammengestellten Infoveranstaltung wurden den unwissenden Bürgern von einem Vodafone-Manager die absolute „Unschädlichkeit“ und „Unbedenklichkeit“ erklärt, Fakten von unserer Gegenfraktion wurden alle als Mythen und Unwahrheiten diskreditiert.

Leider glauben 90 Prozent der Leute dem Herrn von Vodafone. Wir haben Flyer verteilt, einen offenen Brief an die Bürger verfasst und an 700 Haushalte verteilt- die Resonanz liegt bei 40 Leuten, die sich dagegen aussprechen. Für unser Engagement wurden wir auf offener Strasse bepöbelt, meine Frau wurde privat bedroht, Freundschaften sind zerbrochen. Kurzum- unsere Welt liegt seit einer Woche in Scherben. Wir haben vor einigen Jahren hier ein kleines Häuschen gebaut mit einem wunderbaren Naturgarten, wenn wir hier weggehen würden, wäre unsere Existenz zerstört, aber ich habe Angst um meine Familie, vor allem meine kleine Tochter. Ich würde mich über Erfahrungsaustausch und jeden Rat zur Hilfe sehr freuen und bekanke mich bei allen, die sich die Zeit genommen haben, meinen langen Post zu lesen.

facebook.com

| 5G in Schweden

Frau entwickelt schweres Mikrowellensyndrom | Nachdem eine 5G-Basisstation im Umkreis von 60 Metern von ihrer Wohnung im 2. Stock installiert wurde, entwickelte eine ansonsten gesunde Schwedin mittleren Alters schwächende Symptome, die dem Hochfrequenz-/ Mikrowellensyndrom entsprechen, berichteten Forscher der schwedischen Stiftung für Umwelt- und Krebsforschung (ECRF). Dies war der dritte von den Forschern dokumentierte Fall dieser Art.

Laut ihrer Fallstudie, die in der Fachzeitschrift Annals of Clinical and Medical Case Reports veröffentlicht wurde, wird die Funktechnologie der fünften Generation (5G) weltweit eingeführt, „obwohl es bisher keine Untersuchungen über mögliche negative Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit und die Umwelt gibt“. In der Fallstudie entwickelte die Frau nach der Installation schnell eine ganze Reihe von schwächenden Symptomen. Zu diesen Symptomen gehörten u.a.:

  • Kopfschmerzen
  • Schwindel und Gleichgewichtsstörungen
  • kognitive Dysfunktion, einschließlich Gedächtnisverlust und Konzentrationsverlust
  • extreme Müdigkeit
  • Angstzustände und Nasenbluten

Die Frau berichtete, dass ihre Symptome nach dem Umzug in eine andere Wohnung, die nicht in der Nähe einer 5G-Basisstation lag, schnell abklangen, um dann innerhalb von 24 Stunden nach der Rückkehr in ihre eigene Wohnung wieder aufzutreten. Die Forscher weisen darauf hin, dass „5G hohe, sich wiederholende Impulse von Mikrowellenstrahlung“ mit Strahlungsspitzen aussendet, die exponentiell größer sind als die der vorherigen Generationen, einschließlich 4G. theepochtimes.com

| 5G bei IKEA in Schweden

Hilferuf bei Facebook | “Hallo, ich bin ein Mitarbeiter von IKEA. Ich arbeite bei IKEA und wir haben vor ein paar Monaten ein 5G-Netz in der Filiale eingeführt. Zusätzlich zu unseren persönlichen Mobiltelefonen benutzen wir auch 1-2 zusätzliche Telefone, um unsere Arbeit zu erledigen. Darüber hinaus gibt es viele Kunden, die vernetzt sind. Nach einem Arbeitstag habe ich festgestellt, dass ich mich beschissen fühle, irgendwie völlig schwindelig und allgemein „benebelt“, sowohl körperlich als auch geistig. Es fällt mir schwer, mich zu konzentrieren, usw. Ich habe manchmal gedacht, dass es an der Arbeitsbelastung liegen könnte, aber aus diesem Grund habe ich versucht, an manchen Tagen sehr langsam zu arbeiten, aber ich fühle mich immer noch sehr beeinträchtigt durch die ganze Elektronik / Strahlung. Ich brauche mindestens 6 Stunden bis zu einem Tag meiner Freizeit, um mich wieder einigermaßen normal zu fühlen.

Haben Sie irgendwelche Tipps, was ich in meiner Situation tun kann? Ich möchte so wissenschaftlich wie möglich vorgehen, wenn ich das Problem mit meinem Chef/hr anspreche. Ich möchte auch hinzufügen, dass mir mein Arbeitsplatz so gut gefällt, dass ich gar nicht erst den Arbeitsplatz wechseln möchte. Kann ich zu einem Arzt gehen, der mich in irgendeiner Weise untersucht? Ich bin für alle Antworten dankbar!“ facebook.com (Beitrag 26.03.2024)

| Translate |