Smartphones

Smartphones

Aktualisiert am 14.10.2021

Die Gefahr des Smartphones: „Wir alle akzeptieren es im Austausch für Bequemlichkeit“

1996 waren Mobiltelefone noch selten und ziegelsteingroß. Die rasche Entwicklung hin zu Smartphones erhöht heute die durchschnittliche Nutzungsdauer von Mobiltelefonen. Dieser Anstieg führt auch zu einer stärkeren Exposition gegenüber hochfrequenter Strahlung, was ein Risikofaktor für die Gesundheit darstellt.

Heutzutage verbringen wir viel Zeit damit, mit mobilen Geräten wie Laptops, Tablets und Handys verbunden zu sein. Das Problem dabei ist, dass all diese Geräte eine Energieform abgeben, die als elektromagnetische Feldstrahlung oder kurz EMF-Strahlung bezeichnet wird. Wenn wir diese mobilen Geräte über einen längeren Zeitraum hinweg ständig in der Nähe unseres Körpers verwenden, kann die Exposition gegenüber EMF-Strahlung schädlich werden.

Wenn Sie ein Smarphone mit Internetfunktion besitzen, strahlt es auch zwischen den Anrufen, besonders wenn Sie im Internet sind. Smartphones strahlen mehr aus als GSM-Telefone (ältere Handys), die nur zum Anrufen und Senden von Textnachrichten verwendet werden- da viele der Anwendungen im Hintergrund ausgeführt werden, ohne dass Sie es wissen oder danach fragen. Es ist besser, eine Textnachricht zu senden, als einen Anruf zu tätigen und das Gerät nicht an Ihr Ohr zu halten.

Vorzugsweise ist die WLAN-Verbindung auf Ihrem Telefon auszuschalten (nachts in den Flugzeugmodus). Ein „älteres“ Mobiltelefon (ohne Internet- das aufhört zu strahlen, wenn Sie nicht gerade anrufen) ist in Bezug auf die Strahlung am wenigsten schädlich. Insbesondere wenn Sie Kinderpläne haben, sollten Sie lieber ein billiges GSM-Telefon mit der niedrigstmöglichen SAR-Stufe kaufen. Es ist schwieriger, Kinder zu haben, als ein Handy in der Tasche.

Was Ende der 90er Jahre begann, ist inzwischen nicht mehr aus dem alltäglichen Gebrauch wegzudenken: Handy und Smartphone. Dass die damit einhergehende ständige Erreichbarkeit ein ernst zunehmendes Gesundheitsrisiko darstellt, ist dabei längst erwiesen. Doch wie steht es eigentlich um die Belastung durch gepulste hochfrequente Funkstrahlung? Lange Zeit wurden die Wirkmechanismen elektromagnetischer Handystrahlung unterhalb der gesetzlichen Grenzwerte als weitgehend unbedenklich gehandelt. Jüngste Studien widerlegen die Tendenzen jedoch. So soll bereits ein niedriger SAR-Wert ein erhöhtes Gesundheitsrisiko bergen. Verantwortlich für die gesteigerte Bedrohung von psychischer und physischer Gesundheit soll oxidativer Stress sein.

elektrosmog.com

Kein heute verkauftes Mobiltelefon schützt die Gesundheit seiner Benutzer. Der Fehler liegt in der europäischen und internationalen Gesetzgebung, die ausschließlich von den wirtschaftlichen Interessen der Mobiltelefonindustrie bestimmt wird. Dies gilt umso mehr für die Einführung von 5G-Smartphones!

phonegatealert.org

Mobiltelefone erzeugen oxidativen Stress

Elektromagnetische Strahlung erzeugt oxidativen Stress. | Oxidativer Stress ist ein Ungleichgewicht zwischen den Antioxidantien und den freien Radikalen im Körper, wo eine unausgeglichene Produktion von Peroxiden und freien Radikalen oder reaktiven Sauerstoffverbindungen auftritt, die Zellen und DNA (die Substanz) zerstören (oxidative Schäden). Aufgrund von oxidativem Stress können die natürlichen Abwehrmechanismen des Körpers diese Verletzungen nicht mehr ausreichend verhindern oder reparieren. Es entstehen schädliche Kettenreaktionen und der Schaden akkumuliert. Dies kann im Laufe der Zeit zu Krankheiten führen. Es wird allgemein angenommen, dass oxidativer Stress ein wichtiger Mechanismus bei vielen schweren Krankheiten ist, einschließlich Krebs und Alzheimer. Eine neue Metastudie (Yakymenko et al. 2016) zeigt, dass 93 von 100 verfügbaren veröffentlichten Studien feststellen, dass Hochfrequenzstrahlung (z. B. von Mobiltelefonen) das Auftreten von oxidativem Stress in biologischen Zellen signifikant erhöht. folkets-stralevern.no

Die Strahlung eines Mobiltelefons in der Hosentasche verringert die Fruchtbarkeit und kann die Spermien-DNA schädigen. Spermien sind aus verschiedenen Gründen besonders anfällig für oxidativen Stress. Oxidativer Stress kann verschiedene Arten von DNA-Schäden verursachen. In einigen Fällen wird eine Schädigung des Spermienkerns repariert. Je größer die Schädigung ist, desto weniger wahrscheinlich ist eine erfolgreiche Schwangerschaft.

Smartphones senden Strahlung aus, selbst wenn Sie nicht telefonieren

Ihr Telefon strahlt wie eine Mikrowelle. Smartphones haben heute mehrere Antennen im Inneren. Wenn das Telefon in Betrieb ist, sendet es nicht-ionisierende Strahlung aus. Nicht die Art, die Sie von einem Röntgenbild bekommen würden; eher wie ein Mikrowellenherd mit geringer Leistung. „Telefone senden Strahlung aus, solange sie mit dem Internet oder mit WLAN verbunden sind. Selbst wenn Sie nicht telefonieren, spricht Ihr Telefon mit dem Sendemast“, sagt Dr. Devra Davis, eine ehemalige Gesundheitsberaterin des Weißen Hauses.

Seien Sie sich bewusst, dass Ihr Telefon im Grunde genommen immer sendet. Experten empfehlen, dass Sie, wenn Sie einen Film auf Ihrem Gerät ansehen möchten, diesen zuerst herunterladen und dann in den Flugzeugmodus schalten, während Sie ihn ansehen, um eine unnötige Strahlenbelastung zu vermeiden.

6 Tipps zur Handynutzung

  1. Benutzen Sie Ihr Mobiltelefon so wenig und so kurz wie möglich (nicht ständig bei sich tragen/ weniger mobil surfen- Zuhause Internet per verkabelten PC nutzen)
  2. Das Smartphone stets im Flugmodus belassen- solange es nicht im Gebrauch ist (Antenne wird nur im Flugmodus bzw. bei entferntem Akku deaktiviert).
  3. Ein Handy mit sehr niedrigem SAR-Wert nutzen (Achtung, hier wird nur die Wärmeauswirkung berechnet, es bietet keinen Schutz vor athermischen Auswirkungen)
  4. Benutzen Sie auf keinen Fall ein Smartphone, das ständig sehr starke Signale aussendet, sondern ein einfaches Mobiltelefon (z.B. ältere kleine Klapphandys wie Nokia ohne Internet). Alternativ Festnetz
  5. Smartphone nicht im Schlafzimmer belassen. Wenn doch, dann nur im Flugmodus oder vom Körper entfernt.
  6. 7 weitere Smartphone-Tipps für weniger Strahlung: aspoonaday.de

Strahlung: Entfernung ist dein Freund

Das Kleingedruckte von Handy-Sicherheitshandbüchern fordert den Verbraucher auf, das Telefon nicht direkt am Körper zu halten. | Im Handbuch des Samsung Galaxy S6 heißt es: „SAR-Tests am Körper wurden in einem Abstand von 1,5 cm durchgeführt. Um die Richtlinien für die HF-Exposition während des Betriebs am Körper zu erfüllen, sollte das Gerät mindestens so weit vom Körper entfernt positioniert werden.“
Fazit: Wenn Sie Ihr Telefon in der Tasche, in der Socke, im BH oder irgendwo am Körper tragen, können die Hersteller nicht garantieren, dass die Strahlung, die Sie aufnehmen, auf einem sicheren Niveau liegt.

Vermeiden Sie Strahlungs-Hotspots | Ihr Telefon gibt nicht immer die gleiche Strahlung ab: Je schwächer das Mobilfunksignal ist, desto härter muss Ihr Telefon arbeiten und desto mehr Strahlung gibt es ab. Wenn Sie sich also in einem Aufzug, in einem Einkaufszentrum oder in einer ländlichen Gegend mit einem schwachen Signal befinden, erhöht sich die Leistung Ihres Telefons automatisch, während es nach einem Signal sucht. Wenn die Strahlung für Sie ein Problem darstellt, sagen Experten, dass es besser ist, zu warten, bis Sie sich in einem Gebiet mit einem stärkeren Signal befinden, bevor Sie Ihr Gerät verwenden.

Abschirmung

Mobiler Schutz durch Handytasche oder Strahlenschild zum Aufbügeln

Wussten Sie, dass Mobilfunkunternehmen sagen, dass Sie Ihr Handy nicht in der Tasche tragen sollten? Und wenn Sie es doch tun, kann die Strahlung, der Sie ausgesetzt sind, die gesetzlichen Grenzwerte überschreiten? Aber trotzdem trägt jeder sein Handy in der Tasche- weil es so praktisch ist.

Diagnose Funk rät hierbei von Handytaschen ab, besser wären Barrieren wie EMF-Schutzschilder (Schutz zwischen Körper und Handy). Grund: In einem schwachen Netzbereich arbeitet Ihr Telefon um ein Vielfaches härter, um Handysignale zu erreichen und strahlt daher viel höher. Noch besser wäre natürlich bei Nichtgebrauch einfach in den Flugmodus zu schalten. Dann ist die Abschirmung nicht notwendig.

1 | Handytasche

Die technische messbare Abschirmung wird durch das integrierte Abschirmgewebe erreicht. Elektrosmog am Kopf wird bis zu 95% reduziert. Und natürlich verstärkt diese Handytasche weder die Sendeleistung vom Mobiltelefon, noch leert sich der Handyakku schneller- im Gegensatz zu vielen Kopien und Nachbauten. Der Grund dafür liegt im Patent. Es ist die harte Realität das die meisten im Handel verfügbaren Handytaschen mit Strahlenschutz in der Praxis nicht funktionieren und die Strahlenbelastung sogar noch verstärken. Bei diesen Handyhüllen funktioniert der integrierte Strahlenschutz grundsätzlich schon, bewirkt jedoch, das die Strahlung statt vom Kopf ferngehalten, ausschließlich durch den Kopf geht. Oder das Mobiltelefon muss die Sendeleistung drastisch erhöhen um die Abschirmung zu durchbrechen um den Mobilfunksender wieder zu erreichen. Neben mehr Elektrosmog wird auch der Akku massiv schneller geleert. Auf diesen Umstand hat das Fachmagazin CONNECT hingewiesen.

pronatur24.shop

EMV+ Anti-Radiation Smartphone Case

Diese Anti-Radiation Handyhülle schützt Sie zuverlässig mit abschirmenden High-Tech Metallgeweben in der Vorder- und Rückseite, ohne die Empfangsqualität Ihres Mobiltelefons zu reduzieren. Elektromagnetische Strahlung wird zum einen Teil reflektiert und zum anderen Teil durch die inhomogene Oberfläche einfach ausgelöscht.

emv-plus.com

2 | Mini-Strahlenschild zum Aufbügeln

  • Leitet drahtlose EMF-Strahlung Ihres Mobiltelefons vom Körper weg.
  • Schirmt nur auf einer Seite ab, so dass es Sie schützt, ohne den Telefonempfang, die Funktion oder die Akkulaufzeit zu beeinträchtigen.
  • Jeans, Hosen, Hosen, Röcke, Shorts, Hemden, Jacken, Geldbörsen, Rucksäcke- es funktioniert überall, wo Sie Ihr Telefon tragen.

EMV+ Mini Strahlenschutzschild

  • emv-plus.com | Mini-Strahlenschild zum Aufbügeln für Hosen-, Hemd- oder Handtaschen| Schirmdämpfung: 46 dBm (99.9975%) (Video hier)

Industrie forschte selbst an Abschirmung für Handys (Strahlenschutz)

Die Industrie war sich der Notwendigkeit des Strahlenschutzes bewusst (Min. 03:10)

Mit dem Smartphone per Kabel ins Internet

Anleitung hier: elektrosensibel-ehs.de/smartphone-mit-kabelinternet-verbinden

Das Problem mit dem Datenschutz

Edward Snowden: Wie Dich dein Mobiltelefon ausspioniert!

Der SAR-Wert | Sicherheitsrichtlinie für Mobiltelefone

Der SAR-Grenzwert bezieht sich nur auf die thermischen (Wärme-) Auswirkungen eines Telefons

Das derzeitige Maß zur Einstufung eines Mobiltelefons als „sicher“ wird als spezifischer Absorptionswert (SAR) bezeichnet. Der SAR-Wert bezieht sich auf die Intensität des Signals, die in Watt pro Kilogramm (W/kg) gemessen wird. Das heißt, die Menge an elektrischer Leistung (Watt), die auf ein Kilogramm Ihres Gehirns trifft. Jede Mobiltelefonfirma muss den SAR-Wert der elektrischen Strahlung ihrer Telefone messen. Die derzeitige Regelung für Mobiltelefone liegt bei 2 W/kg. Dieser Wert wird wahrscheinlich bald halbiert werden, da es unbestreitbare Beweise für Veränderungen der Acetylcholin-Aktivität im Gehirn bei etwa 1,0W/kg gibt. (Acetylcholin ist der wichtigste Gedächtnis-Neurotransmitter, so dass man vernünftigerweise vorhersagen kann, dass dies zu Lern- und Gedächtnisproblemen führen würde.)

Die meisten Experten halten die SARS-Methode zum Testen von HF von Mobiltelefonen für absolut unzureichend und die SARS-Werte für gefährlich hoch. Im Wesentlichen ist die Leistung lediglich auf 1,6 W/ kg begrenzt, um sicherzustellen, dass niemand mit seinem Telefon verbrannt wird. Dennoch kann ein niedriger SAR Wert beim Kauf vom Vorteil sein:

Das Bundesamt für Strahlenschutz erhebt hierfür regelmäßig die SAR-Werte von Smartphones, die auf dem deutschen Markt verfügbar sind. So kann jeder Verbraucher die Strahlenwerte seines Smartphones einsehen. Wenn Ihres dort nicht aufgeführt ist, wenden Sie sich an Ihren Mobilfunkanbieter. Die Informationen sollten auf deren Website zu finden sein. Idealerweise sollten Sie einen SAR-Wert von unter 1,6 haben. Je niedriger, desto besser. Es ist zu beachten, das nur die thermische Wirkung (Wärme) bedacht ist. Je kleiner der SAR-Wert ist, desto geringer wird das Gewebe durch die Strahlung erwärmt.

  • emfempowerment.com | Top 7 der strahlungsärmsten Mobiltelefone 2021 (englisch; bezogen auf den SAR-Wert)

Sam- Ein Dummy der Telekommunikationsindustrie

SAM (Specific Anthropomorphic Mannequin) ist ein Dummy, der von der Telekommunikationsindustrie weltweit verwendet wird, um die Erwärmungswirkung der Funkstrahlung von Mobiltelefonen zu testen.

Während des Tests wird der SAM-Kunststoffkopf mit einer Flüssigkeit gefüllt, um zu sehen, ob er sich innerhalb eines 6-minütigen Anrufs (manchmal 30 Minuten) um ein Grad erwärmt. Sein Kopf basiert auf einem 100 kg schweren, sechs Fuß großen erwachsenen männlichen Militärrekruten. Nur 3% der Bevölkerung entsprechen dem Stereotyp von SAM. Welche Art von „Sicherheits“-Aufsicht schützt nur 3% der Bevölkerung?

Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum Hersteller empfehlen, Mobiltelefone in einem Abstand von 5 bis 25 Millimetern vom Körper zu halten, um die Sicherheitsstandards zu erfüllen? Denn der SAM-Dummy ist so konstruiert, dass sein „Ohr“ bis zu 10 Millimeter vom Handy entfernt sein kann. Die meisten Telefonbenutzer halten ihr Telefon direkt an den Kopf. Dies ist also ein weiteres Beispiel dafür, wie die Tests manipuliert werden.

Warum ist das ein Problem? Viele Menschen haben kleinere und dünnere Schädel als SAM. Kinder absorbieren wesentlich mehr Funkstrahlung als Erwachsene. Untersuchungen bestätigen, dass die Strahlungsabsorption bei einem 10-Jährigen um bis zu 150 % höher ist als die des SAM-Dummys.

Im Wesentlichen testen sie Sie, mich und unsere Kinder, wenn es um 5G geht. Wir sind zu den Testdummies geworden, was für unsere Gesundheit und unseren Planeten alarmierend ist. Sicherheitstests für 5G-Telefone werden ebenfalls an einem Dummy namens SAM durchgeführt! wearenotsam.com


Auf die Antenne achten

Letztendlich ist ein Telefon mit niedrigerer SAR für Sie nicht sicherer als eine Zigarette mit niedrigerem Teergehalt. | Beide sind immer noch genauso tödlich, weil es die angesammelte Belastung ist, die Sie am Ende möglicherweise erwischt. Um sich vor übermäßiger Strahlenbelastung zu schützen, muss ein Schutzsystem verwendet werden. Der erste Teil der Verwendung dieses Systems besteht darin, Ihr Telefon zu verstehen. Zum Beispiel ist es von größter Bedeutung zu wissen, wo die Strahlung am intensivsten ist. Der Teil Ihres Telefons, der für die Abgabe von Strahlung verantwortlich ist, ist die Antenne. Daher ist es wichtig zu wissen, wo sich die Antenne befindet, um Ihr Telefon sicherer verwenden zu können.

Früher hatten Mobiltelefone eine sichtbare Antenne, die Sie hochziehen mussten, um eine gute Verbindung herzustellen, sodass Sie leicht erkennen konnten, wo sich die Antenne befand. Heutzutage sind alle Handyantennen intern und es ist schwieriger, genau zu wissen, wo sich die Antenne befindet. Die meisten neueren Telefonmodelle haben die Mobilfunkantenne auf der Unterseite, wie z. B. das Galaxy S10. Die Apple-Antennen sind anders konstruiert. Es ist äußerst wichtig, dass Sie den Antennenstandort Ihres Telefons kennen, denn wenn Sie sich vor übermäßiger Strahlung schützen möchten, ist die Entfernung Ihr bester Freund. Je mehr Abstand Sie beim Autofahren zwischen sich und dem vor Ihnen liegenden Auto haben, desto sicherer sind Sie. Dies funktioniert genauso, wenn Sie Ihr Handy verwenden. Entfernung ist der kritischste Faktor für die Sicherheit. rfsafe.com (Inkl. Abbildungen)

Weshalb sollte ein Handy vom Kopf ferngehalten werden?

Strahlung hörbar gemacht | Mag. Josef Neuschitzer (Selbsthilfegruppe Kärnten)

Österreichische Ärztekammer- 10 medizinische Handyregeln

Unter Berücksichtigung der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse haben Wiener Experten 10 medizinische Handy-Regeln angepasst und ergänzt.

medmix.at

Direktlink: medizinpopulaer.at

Plakat-10-Medizinische-Handy-Regeln

Sind Handys die Zigaretten von morgen?

Ich habe keine Lust, wie beim Rauchen oder bei Asbest, fast 100 Jahre lang zu warten, bis die Kritiker nicht mehr ausgelacht oder bekämpft werden, sondern nachträglich Recht bekommen. Sie, ich und unsere Kinder leben jetzt. Ich vertraue keinen gebetsmühlenartigen Entwarnungsmeldungen von Politik und Wirtschaft.

symptome.ch

Artikel