Forderungen

Gefordert wird:

  • Aufklärung der Bevölkerung über die Risiken von Funkstrahlung
  • Berücksichtigung der A-thermischen Auswirkungen
  • Deklarationspflicht für Geräte
  • Offizielle Anerkennung von Elektrosensibilität (wie in Schweden)
  • Kompetenz für die Gemeinden zur Schaffung von unbelasteten Wohngebieten
  • Staatliche Hilfen und Unterstützung
  • Ein Recht auf Arbeitsplätze, die weniger Funkbelastet sind

Forderungen von Diagnose Funk

Acht Forderungen
Breitbandnetze (Glasfaser) als Eigenwirtschaftsbetrieb müssen als Teil der Daseinsvorsorge von den Kommunen betrieben werden. Keine Vergabe von Infrastrukturprojekten an ein Monopol. Glasfasernetze bilden die Grundlage zur Umsetzung einer strahlungsarmen Mobilfunkversorgung.
Trennung der Indoor- und Outdoorversorgung zum Schutz der Wohnung vor Strahlung muss Grundlage jeder Mobilfunkplanung sein. Neue Technik muss nachweisbar zu weniger Elektrosmog führen. Kleinzellennetze sind nur dann sinnvoll, wenn sie zu einer deutlichen Senkung der Strahlenbelastung führen.
Technikfolgenabschätzung ist Pflicht. Sie muss durch eine industrie- und regierungsunabhängige Kommission unter Beteiligung bürgerschaftlicher Interessenverbände erfolgen. Ohne Bewertung der Forschungsergebnisse über die Wirkungen der 5G-Frequenzen auf Mensch, Tier und Natur darf 5G nicht eingeführt werden.
Beweislastumkehr: Industrie und Staat müssen die Unschädlichkeit von 5G belegen.
Ein Netz für alle: Es braucht nur ein Mobilfunknetz für alle Betreiber und Nutzer, wie bei Strom, Gas und im Straßenbau. Verpflichtendes Roaming für alle Mobilfunkbetreiber muss umgesetzt werden.
Umweltschutz ist Pflicht, die Kommune muss über den Netzausbau ein Gutachten zum ökologischen Fußabdruck vorlegen.
Das Recht, analog leben zu können, ohne digitale Überwachung ist ein Grundrecht. Die Datenerfassung darf nur mit ausdrücklicher Zustimmung jedes Bürgers erfolgen. Von Jugendlichen unter 16 Jahren dürfen keine Daten erfasst werden.
Erhalt und Schaffung von funkfreien Gebieten für elektrohypersensible Menschen.

diagnose-funk.org/publikationen

Spezifische Forderungen:
  • Forderung an die Deutsche Bahn.
    “Der Verein zur Hilfe umweltbedingt Erkrankter e.V. fordert bei der Deutschen Bahn Handy- und funkfreie Abteile zum Schutz elektrosensibler Menschen. Zahlreiche regionale und überregionale Initiativen haben sich dieser Forderungen angeschlossen.“
  • Der Europaabgeordnete und Mobilfunkexperte Prof. Dr. Klaus Buchner (Ökologisch-Demokratische Partei/ ÖDP) fordert die Einrichtung sogenannter “weißer Zonen“ in einzelnen Abteilen der Züge.
  • Aufklärung über die Massenmedien bezüglich Mobilfunk

Offener Brief an den europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss

Korrektur der Abstimmung vom 22.01.2016 wegen Interessenkonflikten und Regelverstößen, sowie Forderung eines neuen Gutachtens zu elektromagnetischer Hypersensibilität. Offener Brief


Bürgerinitiative Stuttgart-West

Die Mikrowellentechnologie muss schnellstmöglich durch eine gesundheitsverträgliche Technologie abgelöst werden. Die gesundheitlichen Risiken der Mikrowellenstrahlung des Mobilfunks, insbesondere für Kinder, sind durch hunderte Forschungen belegt. 3 Forderungen:
– Die Trennung von Indoor und Outdoor-Versorgung, die den Schutz der Wohnung vor ungewollter Durchstrahlung ermöglichen würde.
– Ein Netz für alle Anbieter. So wie wir auch nur ein Stromnetz und eine Autobahninfrastruktur haben und nicht jeder Autobauer seine eigenen Straßen baut. Statt Versorgung mit großen Sendemasten die Umstellung auf Kleinzellentechnologie (Modell St. Gallen Wireless). Zielvorgabe ist: Die Funkstrecke muss so kurz wie möglich sein. Dafür ist eine Voraussetzung, dass alle Stadtteile mit Glasfaser versorgt sind, und dass die Trennung von Indoor- und Outdoorversorgung Planungsgrundlage ist.
– Die Mikrowellentechnologie muss durch eine gesundheitsverträgliche Technologie abgelöst werden. Daran wird geforscht, mit der optischen Übertragungstechnik VLC (Visible Light Communication) über LED-Licht liegen bereits Ergebnisse vor und die Anwendungsreife steht vor der Tür.

http://mobilfunkstuttgart.de

Vorsorgemaßnahme (Kinder): Leitfaden


Internationaler EMF-Wissenschaftler-Appeal

Wissenschaftler fordern den Schutz vor nicht ionisierenden elektromagnetischen Feldern. Appell in deutscher Sprache. Zahlreiche kürzlich erschienene wissenschaftliche Publikationen haben gezeigt, dass elektromagnetische Felder lebende Organismen weit unterhalb der meisten international und national geltenden Grenzwerte schädigen. Die Auswirkungen sind unter anderem:

  • erhöhtes Krebsrisiko
  • zellulärer Stress
  • Anstieg gesundheitsschädlicher freier Radikale
  • genetische Schäden
  • Änderungen von Strukturen und Funktionen im Reproduktionssystem
  • Defizite beim Lernen und Erinnern
  • neurologische Störungen
  • negative Auswirkungen auf das allg. Wohlbefinden der Menschen.
Print Friendly, PDF & Email