Weshalb reagiert der Körper auf Mobilfunk?

Weshalb reagiert der Körper auf Mobilfunk?

Weshalb reagiert der Körper auf Mobilfunk?

EMF führen zur Fehlregulation normaler biologischer Rhythmen

Der ‚Informationsgehalt‘ der elektromagnetischen Signalübertragung der Erde ist wie eine Reihe von Betriebsanweisungen für das menschliche Leben. Diese Umweltmerkmale sind dynamisch und beinhalten außerordentlich niedrige Eingaben (Intensitäten) kritischer Frequenzen, mit denen sich alles Leben auf der Erde entwickelt hat. Ein veränderter Informationsgehalt von Umweltmerkmalen kann natürliche elektromagnetische Signale überfluten und zu einer Fehlregulation normaler biologischer Rhythmen führen, die Wachstums-, Entwicklungs-, Stoffwechsel- und Reparaturmechanismen steuern. Gepulste elektromagnetische Felder und Hochfrequenzstrahlung können die verheerenden biologischen Auswirkungen haben, die Homöostase zu stören und normale biologische Rhythmen zu desynchronisieren, die die Gesundheit erhalten. Nichtlineare biologische Schwingungen mit schwachem Feld steuern die Elektrophysiologie des Körpers, organisieren die Zell- und Gewebefunktionen und erhalten die Organsysteme aufrecht.

Künstliche bioelektrische Interferenzen können falsche Informationen (störende Signalübertragung) liefern, die ausreichen, um kritische Schrittmacherzellen (des Herzens, des Darms und des Gehirns) zu beeinflussen und die Funktionen dieser wichtigen Zellen zu desynchronisieren, die die Funktion koordinieren und die Gesundheit erhalten. Chronischer physiologischer Stress untergräbt die Homöostase, unabhängig davon, ob er chemisch oder elektromagnetisch induziert ist (oder beide Expositionen gleichzeitig dazu beitragen). Dies kann schließlich zu einem Abbau der für die Erhaltung der Gesundheit entscheidenden adaptiven biologischen Reaktionen führen und die Widerstandsfähigkeit beeinträchtigen. Elektrohypersensitivität kann durch aufeinanderfolgende Angriffe auf die bioelektrochemische Dynamik des Menschen durch exogene elektromagnetische Felder (EMF) oder durch eine einzelne akute Exposition verursacht werden.

Elektrohypersensibilität kann durch aufeinanderfolgende Angriffe auf die bioelektrochemische Dynamik des Menschen durch exogene elektromagnetische Felder oder eine einzelne akute Exposition verursacht werden. Sobald sie sensibilisiert sind, wird allgemein berichtet, dass weitere Expositionen eine Reaktivität auf immer niedrigere Intensitäten von EMF verursachen, wobei dann tausendmal niedrigere Werte negative Auswirkungen auf die Gesundheit der elektrosensiblen Person haben können. Elektrohypersensitivität (EHS) kann ein Vorläufer der multiplen chemischen Sensitivität (MCS) sein oder mit dieser in Verbindung stehen, basierend auf Berichten von Personen, die zuerst eine Krankheit entwickeln, um dann rasch die andere zu entwickeln. Die Ähnlichkeit chemischer Biomarker wird unter beiden Bedingungen beobachtet [Histamine, Marker für oxidativen Stress, Autoantikörper, Hitzeschockprotein (HSP), Melatoninmarker und Leckage der Blut-Hirn-Schranke]. saferemr.com

Warum ist Hochfrequenzstrahlung Gesundheitsschädlich?

Der Mensch ist eine komplexe Organisation von elektrischen Feldern. Der Körper besteht zu etwa 70 Prozent aus Wasser mit einem hohen Mineralgehalt, wodurch er hoch elektrisch leitfähig ist. Wir haben ungefähr 60 Billionen Zellen und zwischen dem Kern und der Membran jeder Zelle befindet sich ein messbares elektrisches Feld. Gehirnzellen, Nervenzellen, Knochenzellen vibrieren alle unterschiedlich schnell, um miteinander zu kommunizieren. Die Zellen wissen, wann sie sich teilen müssen, indem sie vibrieren. Zellen, Gewebe und Organe kommunizieren über bioelektrische Impulse. Wenn Sie sich zum Beispiel ein EKG ansehen, sehen Sie die elektrische Funktion Ihres Herzens. Obwohl sich die westliche Medizin im letzten Jahrhundert auf die Chemie konzentriert hat, ist es die Elektrizität, die unsere Biologie antreibt.

Der menschliche Körper ist nicht in der Lage, den von Menschen verursachten Ansturm von EMF- und HF-Strahlung, dem er ausgesetzt ist, rund um die Uhr zu bewältigen. Täglich kommen neue drahtlose und elektronische Geräte zu dieser Reihe von elektromagnetischen Feldern hinzu. Untersuchungen haben gezeigt, dass diese Felder die „Van der Walls“ -Bindungen (zwischenmolekulare Kräfte, die zwischen Atomen bzw. Molekülen auftreten) beeinflussen können, die Moleküle an Ort und Stelle halten- was zu Stress und Schädigung des Körpers führt drkatharina.com.


Überlappung in denselben Frequenzbereichen

Die in unserem Organismus enthaltenen Ionen (Kalzium, Magnesium, Kalium usw.) haben neben ihrer rein chemischen Funktion Schwingungs- und Drehbewegungen in der Struktur der Moleküle. Diese Bewegungen erzeugen elektromagnetische Mikrosignale mit genau festgelegten Frequenzen: Das ist es, was die elektromagnetische Identität dieser Ionen oder ihre elektromagnetische „Signatur“ definiert. Das Problem ist, dass die Frequenzen unserer elektronischen Geräte dem Frequenzspektrum der Ionenbewegungen entsprechen.

Diese Überlappung in denselben Frequenzbereichen erzeugt Resonanzeffekte, die in der Elementarphysik bekannt sind: Diese Resonanz induziert Interferenzerscheinungen auf zellulärer Ebene. Da die Bewegungen der Ionen betroffen sind, kann dies insbesondere zu Veränderungen ihrer intra- und extrazellulären Konzentration führen (insbesondere Kalzium). Diese Modifikationen können dann eine ganze physiologische Reaktionskaskade erzeugen, aus der biologische Störungen resultieren. Zur Erinnerung: Das Kalzium-Ion ist an den meisten biochemischen Reaktionen der Zelle beteiligt; seine Störung kann daher Auswirkungen auf viele Systeme haben, zum Beispiel auf das Nerven- und/ oder Muskelsystem. Studien haben die biologische Wirkung der Funkwellen bestätigt.


Ein Beispiel- Astronauten

Als Astronauten zum ersten Mal in den Weltraum reisten, kamen sie krank nach Hause. Sie waren von der Schwerkraft und von der Schumann-Welle getrennt worden- der Eigenfrequenz der Erde, einer konstanten Schwingung, auf die unser Körper eingestimmt ist. Als bei späteren Raumflügen ein Generator der Schumann-Welle installiert wurde, kamen die Astronauten in guter Verfassung nach Hause. Der gleichmäßige Rhythmus der Schumann-Welle reguliert unsere biologische Uhr, unsere Schlaf- / Traummuster, unsere Erregungsmuster und unser hormonelles Gleichgewicht. Unser optimales Hirnwellenmuster dupliziert die Schumann-Welle. Der Mensch tut das am besten, wenn er mit dieser Frequenz in Resonanz geht, was wir seit Beginn der Zeit getan haben.

Vom Menschen erzeugte Frequenzen üben einen konstanten Druck auf die Zellen aus, ihre Eigenschwingung zu verschieben. Unsere DNA ist davon betroffen, weil diese unnatürlichen Felder genug Energie tragen, um die chemischen Bindungen zu brechen, die die DNA zusammenhalten. EMF verlangsamen auch unsere Gehirnwellen und beeinträchtigen unsere langfristige geistige Klarheit, so Dr. med. Eric Braverman, ein Experte für die globalen Auswirkungen des Gehirns auf Krankheit und Gesundheit. httarizonaadvancedmedicine.com


Menschliche Körperzellen verständigen sich u.a. über elektrische Signale

Menschliche Körperzellen verständigen sich auch über elektromagnetische Schwingungen, solche Ströme werden z.B. beim Herz – EKG oder Gehirn-EEG gemessen. Die Mobilfunksignale liegen im Frequenzbereich der körpereigenen Schwingungen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass elektromagnetische Strahlung in der Lage ist, Gehirnströme, den Herzschlag und auch andere Körperfunktionen zu stören. Die Gesundheitsgefahren durch hochfrequente elektromagnetische Felder (EMF) sind ausreichend erforscht und dokumentiert. mobilfunkstudien.org

diagnose-funk.org

Im Lauf der Evolution hat die Natur schwache elektrische, magnetische und elektromagnetische Felder genutzt, um die Lebensabläufe von Menschen, Tieren und Pflanzen zu steuern. In diese biologische Regulation, die die Natur in Millionen von Jahren geschaffen hat, greift der Mensch nun durch immer mehr künstliche Felder ein ohne ausreichende Kenntnis der Zusammenhänge und Folgen. Und so entsteht das Problem der Elektrohypersensitivität – auch Mikrowellensyndrom genannt – also eine Zunahme der Empfindlichkeit gegenüber elektromagnetischen Wellen. Da diese Felder nun die Steuerungsprozesse des Lebens überlagern, können sie so Störungen im Lebensablauf von allen Organismen auslösen.

bund-naturschutz.de

Jeder Mensch reagiert unterschiedlich stark auf elektromagnetische Felder. Bedingt durch die in den letzten Jahren steigende Belastung im Kilohertz- und im oberen Megahertz-Bereich durch Monitore, elektronische Geräte, Mobiltelefone und vieles mehr, reagieren jedoch immer mehr Menschen auf Elektrosmog. Allein in Deutschland gibt es rund 4,2 Millionen elektrosensible Menschen. Elektromagnetische Felder (EMF) rufen unspezifische Gesundheitssymptome hervor, die sich häufig in Gereiztheit, Kopfschmerzen, Übelkeit, Schlafstörungen oder Schwindelgefühl äußern

relax-bettsysteme.com

Elektrische Felder wirken als Stressfaktoren

Elektrische Felder wirken auf Lebewesen als ein extremer Stressfaktor. Menschen nehmen diese Felder nicht wahr, weil sie keine Sinnesorgane dafür haben. Trotzdem beeinflussen diese Felder den Stoffwechsel der Zellen, das Hormonsystem und den Informationsaustausch der Nervenzellen untereinander. Es werden Wirbelströme im Körper erzeugt, die die Zellkommunikation stören. Beim Schlafen, bei dem man sich jeden Tag sechs bis acht Stunden am gleichen Platz aufhält, sind solche Stressfaktoren besonders wirksam. Aufgrund dieser vielfältigen Störmechanismen können bei Dauereinwirkungen eine Vielzahl von körperlichen Störungen oder Beeinträchtigungen entstehen.

die-baubiologin.de

Unser Körper besteht ca. 70% aus Wasser und ist salzig. Das sind genau die elektrolytischen Teile, die eine Batterie u.a. auch enthält. Er steuert seine Funktionen durch sehr schwache, elektrische Ströme, welche über die Nerven weitergeleitet werden. Zellen empfangen oder senden grosse Mengen an Informationen in Form von ultrafeiner, elektromagnetischer Schwingungen. Es ist erwiesen, dass heute die Ursache vieler Beschwerden in der Störung der Kommunikation unserer Zellen liegt. Aus dieser Sicht, ist die zunehmende Dichte künstlich erzeugter Wellen sehr problematisch. Denn diese Wellen wirken als „Störsender“ auf den Informationsfluss der Zellen ein. Daraus ensteht ein Dauerstress für Körper und Psyche, etwa wie permanenter Lärm, nur dass wir die Quelle nicht orten und deswegen auch nicht davor flüchten können.

a-zgesund.ch

Das Wunder der Zellen

Dieses Video, zu kraftvoller Musik choreographiert, führt den Zuschauer in das Wunder der Zellen ein

Die ca. 60 Bil­lio­nen Zel­len des mensch­li­chen Kör­pers kom­mu­ni­zie­ren mit­tels kom­ple­xer, nie­der­fre­quen­ter elek­tro­ma­gne­ti­scher Si­gna­le mit­ein­ander. Auf die­sem Wege wer­den In­for­ma­tio­nen trans­por­tiert, die dann zu bio­che­mi­schen Re­ak­tio­nen in den Zel­len füh­ren.Wenn ein Kör­per stän­dig künst­li­cher elek­tro­ma­gne­ti­scher Strah­lung aus­ge­setzt ist, kann diese Zell Kommunikation stark be­ein­träch­tigt oder un­ter­bro­chen wer­den, was zu einem ge­stör­ten Stoff­wech­sel und letzt­end­lich zu Krank­heit führt. Die Ar­beit der Zel­len ver­schlech­tert sich, die Zell­mem­bran ver­härtet sich, die Nähr­stof­fe ge­lan­gen nicht mehr hin­ein und die Gift­stof­fe nicht mehr hin­aus.

praxis-infa.de

Eigenfrequenzen

Unsere Nerven sind Leiterbahnen für elektrische Signale, Zellen kommunizieren untereinander elektrisch. Auch unsere Organe haben Eigenfrequenzen (Eigenschwingungen), so z. Bsp. das Herz etwa 1 Hertz | das Gehirn etwa 11 Hertz. In unserer modernen Welt nehmen elektrische und magnetische Felder sowie Strahlung verschiedener Frequenzen stark zu. Einflüsse auf biologische Prozesse im Organismus sind möglich.

baubiologiekarlsruhe.info

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate