Weshalb reagiert der Körper auf Mobilfunk?

Weshalb reagiert der Körper auf Mobilfunk?

Weshalb reagiert der Körper auf Mobilfunk?

Aktualisiert am 01.10.2021

Weshalb reagiert der Körper auf Mobilfunk?

Auswirkungen von EMFs auf unseren Körper | Ein Lebewesen besteht aus einer Reihe von elektrischen Prozessen in Wechselwirkung mit biochemischen Mechanismen. Er steht in ständigem Kontakt mit seiner Umgebung und interagiert mit ihm. Durch Interaktionen mit unseren elektrischen und biochemischen Prozessen können künstliche elektromagnetische Felder mit der menschlichen Gesundheit interagieren.

Die Aktionsströme des Herzens und die Hirnstromaktivität bei Lebewesen erzeugt ebenfalls Magnetfelder durch Stromflüsse an Muskeln und im Gehirn. Steht ein Körper unter zu starkem Einfluss elektromagnetischer Strahlung, können akut gesundheitliche Probleme auftreten, u.a. Schwindel, Übelkeit oder sogar Herzrhythmusstörungen. Träger von medizinischen Implantaten, wie etwa Herzschrittmachern, sind dabei besonders gefährdet und dürfen zum Beispiel in industriellen Anlagen aus Sicherheitsgründen bestimmte Bereiche nicht betreten.

magility.com

Wussten Sie, dass der Körper eigene elektrische Ströme oder EMFs erzeugt und seine eigene „Spannung“ hat?

Der menschliche Körper ist eine komplexe Anordnung von Zellen, die von fragilen biologischen und elektrischen Signalen geleitet werden. Der Körper besteht zudem aus etwa 70 % Wasser mit einem hohen Mineralgehalt- wodurch er hoch elektrisch leitfähig ist. Wir haben ungefähr 60 Billionen Zellen und zwischen dem Kern und der Membran jeder Zelle befindet sich ein messbares elektrisches Feld. Gehirnzellen, Nervenzellen, Knochenzellen vibrieren alle unterschiedlich schnell, um miteinander zu kommunizieren.

Viele Menschen merken nicht, dass ihr Körper als Reaktion auf alle chemischen Reaktionen, die bei gesunden, normalen Körperfunktionen auftreten, winzige elektrische Ströme enthält. Sogar Ihre Gedanken und Gefühle sind messbare Frequenzen. Denken Sie darüber nach. Wenn Ihr Herz aufhört zu schlagen, wie versuchen Ärzte, es neu zu starten? Sie verwenden elektrische Spannung (Defibrillation), um Ihren Herzmuskel zum „Neustart“ zu bringen.

Die Zellen wissen, wann sie sich teilen müssen, indem sie vibrieren. Zellen, Gewebe und Organe kommunizieren über bioelektrische Impulse. Wenn Sie sich zum Beispiel ein EKG ansehen, sehen Sie die elektrische Funktion Ihres Herzens. Obwohl sich die westliche Medizin im letzten Jahrhundert auf die Chemie konzentriert hat, ist es die Elektrizität, die unsere Biologie antreibt. Elektromagnetische Felder, die es ermöglichen, Funktionen aufrechtzuerhalten, spiegeln sich auch Elektrokardiogramm (EKG) wieder. Prof. Dr. med. habil Karl Hecht: Bioelektrizität des Menschen

Künstliche EMFs technischer Sender

Kommunikation wird durch künstliche EMF gestört | Der menschliche Körper hat seine Grenzen, wie viel EMF-Exposition er tolerieren kann. Bevor die vom Menschen verursachten EMF ins Spiel kamen, war unser Körper durchaus in der Lage, die auf der Erde vorhandene Menge an EMF zu verarbeiten. Aber das ist nicht mehr der Fall. Mit der zunehmenden Entwicklung der EMF emittierenden Technologie haben wir einen Punkt erreicht, an dem es einfach zu viel für den menschlichen Körper ist. Dieses Übermaß an EMF-Belastung kann zu einer Reihe von gesundheitlichen Problemen in Ihrem Körper führen.

Das Nervensystem, das Herz und komplizierte zelluläre Prozesse nutzen ein Zusammenspiel von molekularen und winzigen elektrischen Ladungen, die präzise Reaktionen auf interne und externe Reize steuern und so Funktion und Entwicklung beeinflussen. Chemische und elektrische Umwelteinflüsse können diese biologischen Prozesse und damit unsere Gesundheit beeinträchtigen und beeinträchtigen. Dies reicht von funktionellen Veränderungen (wie Müdigkeit, Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen…) bis hin zu so schwerwiegenden Pathologien wie Tumoren. mdsafetech.org

Technisch erzeugte elektromagnetische Strahlung, wie sie heute überall und in immer größerem Umfang eingesetzt wird- wie Mobilfunkantennen, WLAN, Radar, DECT-Telefone, Smart Meter und jedes andere „smarte“ Gerät- überlagert und stört diese natürlichen Felder und Prozesse. Tausende von Studien zeigen, dass der gedankenlose Eingriff in die Natur massive Auswirkungen hat. Tatsächlich sind wir an einem Punkt angelangt, an dem technisch erzeugte elektromagnetische Strahlung zu einer Bedrohung für alles Leben auf diesem Planeten geworden ist.

In sehr kurzer Zeit haben sich diese Expositionen massiv ausgebreitet und Synergien zwischen mehreren Frequenzen verschiedener elektromagnetischer Quellen geschaffen, die zu einer allgemeinen Verschlechterung des Wohlbefindens und der Gesundheit der Bevölkerung führen. Diese schädlichen Wirkungen treten selbst bei kurzzeitigen Expositionen und bei sehr schwachen elektromagnetischen Feldern mit biologisch aktiven Frequenzen auf. eliant.eu

Menschen sind bioelektrische Systeme

Sowohl das EKG als auch das EEG basieren auf Elektrizität. | Der Mensch ist ein elektromagnetisches Wesen. Es ist bekannt, dass sehr schwache elektromagnetische Impulse die Funktionen des Körpers steuern. Die Regulation des Nervensystems und der Durchblutung basiert auf elektromagnetischer Kommunikation. Herz und Gehirn wirken wie Niederfrequenzsender. In der Medizin nutzen wir diese Phänomene bei der Diagnose von Krankheiten. Ihre elektronische Aktivität kann im gesamten Körper und auch aus kurzer Entfernung überwacht werden. 

Die Herzfrequenzkurve (EKG) liefert wertvolle Informationen zu jedem Herzschlag mit seinen verschiedenen Phasen. Die elektrische Aktivität von Gehirn und Muskel kann ebenfalls aufgezeichnet werden (EEG, EMG). Die Membran der meisten Zellen hat eine Spannung von 70 mV. Selbst aus dem Schlaf ist bekannt, dass die elektromagnetischen Impulse des Gehirns in verschiedenen Tiefenstadien variieren (zwischen 8 und 4 Hz).

Auf dieser Grundlage ist Elektrizität für den Körper keineswegs ein Fremdphänomen, sondern gehört zu den Grundphänomenen des Lebens. Könnte es andererseits sein, dass externe elektrische Felder diese elektrische Aktivität stören und dann bei sehr empfindlichen Menschen Symptome verursachen, da der Körper elektrisch arbeitet?

Nachweis der Wirkung von WLAN-Strahlung auf die Gehirnaktivität

Wissenschaftler der Uni Mainz und Psychologin Dr. Diana Henz

Warum ist Hochfrequenzstrahlung Gesundheitsschädlich?

Der menschliche Körper ist nicht in der Lage, den von Menschen verursachten Ansturm von EMF- und HF-Strahlung, dem er ausgesetzt ist, rund um die Uhr zu bewältigen. Täglich kommen neue drahtlose und elektronische Geräte zu dieser Reihe von elektromagnetischen Feldern hinzu. Untersuchungen haben gezeigt, dass diese Felder die „Van der Walls“ -Bindungen (zwischenmolekulare Kräfte, die zwischen Atomen bzw. Molekülen auftreten) beeinflussen können, die Moleküle an Ort und Stelle halten- was zu Stress und Schädigung des Körpers führt drkatharina.com.

Die zunehmende Verwendung von drahtlosen Geräten und Computern hat zu einer Fülle von Forschungsarbeiten geführt, die eine Vielzahl von gesundheitlichen Bedenken aufzeigen, darunter Krebs, neurologische Entwicklungsschäden, Neurodegeneration und Fortpflanzungsstörungen. Die zunehmende Verwendung von drahtlosen Geräten und Computern hat zu einer Fülle von Forschungsarbeiten geführt, die eine Vielzahl von gesundheitlichen Bedenken aufzeigen, darunter Krebs, neurologische Entwicklungsschäden, Neurodegeneration und Fortpflanzungsstörungen.

Überlappung in denselben Frequenzbereichen

Die in unserem Organismus enthaltenen Ionen (Kalzium, Magnesium, Kalium usw.) haben neben ihrer rein chemischen Funktion Schwingungs- und Drehbewegungen in der Struktur der Moleküle. Diese Bewegungen erzeugen elektromagnetische Mikrosignale mit genau festgelegten Frequenzen. Das ist es, was die elektromagnetische Identität dieser Ionen oder ihre elektromagnetische „Signatur“ definiert. Das Problem ist, dass die Frequenzen unserer elektronischen Geräte dem Frequenzspektrum der Ionenbewegungen entsprechen.

Diese Überlappung in denselben Frequenzbereichen erzeugt Resonanzeffekte, die in der Elementarphysik bekannt sind. Diese Resonanz induziert Interferenzerscheinungen auf zellulärer Ebene. Da die Bewegungen der Ionen betroffen sind, kann dies insbesondere zu Veränderungen ihrer intra- und extrazellulären Konzentration führen (insbesondere Kalzium). Diese Modifikationen können dann eine ganze physiologische Reaktionskaskade erzeugen, aus der biologische Störungen resultieren. Zur Erinnerung: Das Kalzium-Ion ist an den meisten biochemischen Reaktionen der Zelle beteiligt; seine Störung kann daher Auswirkungen auf viele Systeme haben, zum Beispiel auf das Nerven- und/ oder Muskelsystem. Studien haben die biologische Wirkung der Funkwellen bestätigt.

Erklärung zu den Ionen in den Zellen

Alle Zellen haben gemeinsame Komponenten. Eine davon ist die Anwesenheit von Ionen. Sie sind positiv und negativ geladene Teilchen und sind für die Leitung der elektromagnetischen Impulse innerhalb der Zelle verantwortlich, die es der Zelle ermöglichen, zu funktionieren. Ohne Ionen kann eine Zelle nicht leben. In einer normalen, gesunden Zelle sind die Ionen in der Zelle verteilt, wobei sich alle positiven Ionen auf einer Seite und die negativen Ionen auf der gegenüberliegenden Seite befinden. Die Ionen, die sich außerhalb der Zellen befinden, richten sich nach denen aus, die sich innerhalb der entgegengesetzten Pole befinden. Dies ermöglicht den Austausch von Sauerstoff und Nährstoffen, die sich dank dieses Mechanismus innerhalb und außerhalb der Zelle frei bewegen und erhalten bleiben das natürliche Gleichgewicht innerhalb der Zelle (Homöostase).

In einer erkrankten Zelle: bleiben positive und negative Ionen nicht auf gegenüberliegenden Seiten der Zelle. Die Entfremdung wurde unterbrochen und sie breiteten sich zufällig in der Zelle aus. Gleichzeitig werden auch die Ionen an der Außenseite der Zellmembran gestreut, wenn sie versuchen, ihren Gegenpol zu finden. Dies führt zu einem zellulären Ungleichgewicht. Überschüssige Flüssigkeit aus Geweben außerhalb der Zelle kann in die Zelle eindringen, wodurch wichtige Nährstoffe, Hormone und Elektrolyte (Salze) aus der Zelle gedrückt werden. Die Funktionsfähigkeit wird reduziert und die Zelldegeneration beginnt.

Ein Beispiel- Astronauten

Als Astronauten zum ersten Mal in den Weltraum reisten, kamen sie krank nach Hause. Sie waren von der Schwerkraft und von der Schumann-Welle getrennt worden- der Eigenfrequenz der Erde, einer konstanten Schwingung, auf die unser Körper eingestimmt ist. Als bei späteren Raumflügen ein Generator der Schumann-Welle installiert wurde, kamen die Astronauten in guter Verfassung nach Hause. Der gleichmäßige Rhythmus der Schumann-Welle reguliert unsere biologische Uhr, unsere Schlaf- / Traummuster, unsere Erregungsmuster und unser hormonelles Gleichgewicht. Unser optimales Hirnwellenmuster dupliziert die Schumann-Welle. Der Mensch tut das am besten, wenn er mit dieser Frequenz in Resonanz geht, was wir seit Beginn der Zeit getan haben.

Vom Menschen erzeugte Frequenzen üben einen konstanten Druck auf die Zellen aus, ihre Eigenschwingung zu verschieben. Unsere DNA ist davon betroffen, weil diese unnatürlichen Felder genug Energie tragen, um die chemischen Bindungen zu brechen, die die DNA zusammenhalten. EMF verlangsamen auch unsere Gehirnwellen und beeinträchtigen unsere langfristige geistige Klarheit, so Dr. med. Eric Braverman, ein Experte für die globalen Auswirkungen des Gehirns auf Krankheit und Gesundheit. httarizonaadvancedmedicine.com

Menschliche Körperzellen verständigen sich u.a. über elektrische Signale

Zunächst einmal verwendet Ihr Körper Elektronen zur Kommunikation und in jeder Zelle befinden sich Mitochondrien, die „Kraftwerke“ der Zelle. Diese Mitochondrien können durch elektromagnetische Felder negativ beeinflusst werden, was zu zellulären Funktionsstörungen führen kann. In den letzten Jahren sind auch andere Schädigungsmechanismen entdeckt worden.

Menschliche Körperzellen verständigen sich auch über elektromagnetische Schwingungen, solche Ströme werden z.B. beim Herz – EKG oder Gehirn-EEG gemessen. Die Mobilfunksignale liegen im Frequenzbereich der körpereigenen Schwingungen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass elektromagnetische Strahlung in der Lage ist, Gehirnströme, den Herzschlag und auch andere Körperfunktionen zu stören. Die Gesundheitsgefahren durch hochfrequente elektromagnetische Felder (EMF) sind ausreichend erforscht und dokumentiert. mobilfunkstudien.org

diagnose-funk.org

Im Lauf der Evolution hat die Natur schwache elektrische, magnetische und elektromagnetische Felder genutzt, um die Lebensabläufe von Menschen, Tieren und Pflanzen zu steuern. In diese biologische Regulation, die die Natur in Millionen von Jahren geschaffen hat, greift der Mensch nun durch immer mehr künstliche Felder ein ohne ausreichende Kenntnis der Zusammenhänge und Folgen. Und so entsteht das Problem der Elektrohypersensitivität – auch Mikrowellensyndrom genannt – also eine Zunahme der Empfindlichkeit gegenüber elektromagnetischen Wellen. Da diese Felder nun die Steuerungsprozesse des Lebens überlagern, können sie so Störungen im Lebensablauf von allen Organismen auslösen.

bund-naturschutz.de

Jeder Mensch reagiert unterschiedlich stark auf elektromagnetische Felder. Bedingt durch die in den letzten Jahren steigende Belastung im Kilohertz- und im oberen Megahertz-Bereich durch Monitore, elektronische Geräte, Mobiltelefone und vieles mehr, reagieren jedoch immer mehr Menschen auf Elektrosmog. Allein in Deutschland gibt es rund 4,2 Millionen elektrosensible Menschen. Elektromagnetische Felder (EMF) rufen unspezifische Gesundheitssymptome hervor, die sich häufig in Gereiztheit, Kopfschmerzen, Übelkeit, Schlafstörungen oder Schwindelgefühl äußern

relax-bettsysteme.com

Elektrische Felder wirken als Stressfaktoren

Elektrische Felder wirken auf Lebewesen als ein extremer Stressfaktor. Menschen nehmen diese Felder nicht wahr, weil sie keine Sinnesorgane dafür haben. Trotzdem beeinflussen diese Felder den Stoffwechsel der Zellen, das Hormonsystem und den Informationsaustausch der Nervenzellen untereinander. Es werden Wirbelströme im Körper erzeugt, die die Zellkommunikation stören. Beim Schlafen, bei dem man sich jeden Tag sechs bis acht Stunden am gleichen Platz aufhält, sind solche Stressfaktoren besonders wirksam. Aufgrund dieser vielfältigen Störmechanismen können bei Dauereinwirkungen eine Vielzahl von körperlichen Störungen oder Beeinträchtigungen entstehen.

die-baubiologin.de

Unser Körper besteht ca. 70% aus Wasser und ist salzig. Das sind genau die elektrolytischen Teile, die eine Batterie u.a. auch enthält. Er steuert seine Funktionen durch sehr schwache, elektrische Ströme, welche über die Nerven weitergeleitet werden. Zellen empfangen oder senden grosse Mengen an Informationen in Form von ultrafeiner, elektromagnetischer Schwingungen. Es ist erwiesen, dass heute die Ursache vieler Beschwerden in der Störung der Kommunikation unserer Zellen liegt. Aus dieser Sicht, ist die zunehmende Dichte künstlich erzeugter Wellen sehr problematisch. Denn diese Wellen wirken als „Störsender“ auf den Informationsfluss der Zellen ein. Daraus ensteht ein Dauerstress für Körper und Psyche, etwa wie permanenter Lärm, nur dass wir die Quelle nicht orten und deswegen auch nicht davor flüchten können.

a-zgesund.ch

Das Wunder der Zellen

Dieses Video, zu kraftvoller Musik choreographiert, führt den Zuschauer in das Wunder der Zellen ein

Die ca. 60 Bil­lio­nen Zel­len des mensch­li­chen Kör­pers kom­mu­ni­zie­ren mit­tels kom­ple­xer, nie­der­fre­quen­ter elek­tro­ma­gne­ti­scher Si­gna­le mit­ein­ander. Auf die­sem Wege wer­den In­for­ma­tio­nen trans­por­tiert, die dann zu bio­che­mi­schen Re­ak­tio­nen in den Zel­len füh­ren.Wenn ein Kör­per stän­dig künst­li­cher elek­tro­ma­gne­ti­scher Strah­lung aus­ge­setzt ist, kann diese Zell Kommunikation stark be­ein­träch­tigt oder un­ter­bro­chen wer­den, was zu einem ge­stör­ten Stoff­wech­sel und letzt­end­lich zu Krank­heit führt. Die Ar­beit der Zel­len ver­schlech­tert sich, die Zell­mem­bran ver­härtet sich, die Nähr­stof­fe ge­lan­gen nicht mehr hin­ein und die Gift­stof­fe nicht mehr hin­aus.

praxis-infa.de

4 Theorien einer Betroffenen

4 Theorien Elektrosensibilität Anne Aster

Anne Aster (Betroffene und Aktivistin) über ihre Beobachtungen und Überlegungen als elektro-hypersensible Person. Eine große Frage seit Jahren: Warum bin ich elektro-überempfindlich? Bislang nur Theorien, aber ziemlich solide!

1. | Die erste Idee ist inspiriert von der SONNE und TESLA

Die Exposition gegenüber Mikrowellen wie 4G, 5G, WiFi, Bluetooth usw. funktioniert ähnlich wie die Exposition gegenüber der Sonne, d.h.:
Wenn man sich zwischen Mittag und 13 Uhr ungeschützt der Sonne aussetzt, wird die Haut braun und verbrennt. Wenn die Exposition zwischen 12 und 14 Uhr mit Pausen von jeweils 5 Minuten verlängert wird, ist die Haut dank der Erholungsphasen im Schatten weniger verbrannt, obwohl die Gesamtdauer der Exposition gleich ist. Je stärker die Sonne ist, desto länger sind Sie ihr ausgesetzt, bevor Sie eine Pause einlegen, und desto stärker brennen Sie.
Außerdem sagen Ärzte, dass die Sonnenexposition kumulativ ist und das Hautkrebsrisiko steigt, je mehr man sich ihr aussetzt. Sie sagen jedoch zu spät, dass dies auch bei Mikrowellen der Fall ist. Sie werden es schließlich sagen, Sie werden sehen.
-NIKOLA TESLA ELEKTRO-HYPERSENSITIV-
Der erste bekannte elektro-hypersensible Mensch der Geschichte ist Nikola Tesla. Er war den Wellen über einen langen Zeitraum hinweg ausgesetzt und litt schließlich schrecklich darunter: themeasureoftorture.blogspot.com.
„Tesla litt gegen Ende seines Lebens an einer sehr schweren Krankheit, von der man annimmt, dass sie darauf zurückzuführen ist, dass er sein Leben lang hohen elektromagnetischen Feldern ausgesetzt war.“

2. | Idee inspiriert von MARIE CURIE

Die Exposition gegenüber 5G-Mikrowellen usw. kann auch mit der Exposition gegenüber Radioaktivität verglichen werden, was den kumulativen Aspekt und sogar teilweise die Symptome betrifft (5G hat Auswirkungen auf Haut, Augen, Ohren, Blut usw.).
Wir erinnern uns an Marie-Curie und ihren Mann, die Radium, Uran (usw.) erforschten und sich bis zum Verlust ihrer Gesundheit verstrahlten. Die Radioaktivität reicherte sich in ihrem Körper an, und Marie erkrankte an Blutkrebs sowie Augen- und Ohrenproblemen. Sie bewahrte radioaktives Material in ihren Schreibtischschubladen auf (wie Leute, die WLAN in der Nähe ihres Computers haben) und trug den ganzen Tag radioaktives Material in ihren Taschen mit sich herum (wie Leute mit ihren Mobiltelefonen) und lebte in Verleugnung der Strahlungsrisiken (wie die meisten Leute heute mit Mikrowellen).
Damals waren die Radioaktivität und ihre Auswirkungen auf die Gesundheit noch nicht dokumentiert. Es erinnert an die Zeit, als die Menschen noch nicht wussten, dass Rauchen gesundheitsschädlich ist und das Risiko von Lungenkrebs erhöht. Die meisten Menschen leben heute in Unkenntnis und leugnen (oder bagatellisieren) die Risiken der Mikrowellenexposition durch 4G, 5G, WiFi, Bluetooth usw.
zmescience.com

3. | Idee, inspiriert von der GENETIK, angesichts der Überversorgung

Elektrosensibilität entwickelt sich als Folge einer Überexposition, einer Anhäufung von Strahlung (wie Tesla). Genetisch bedingt sind dunkelhäutige Menschen sonnenresistenter als rosafarbene Rothaarige oder Albinos, so dass Menschen mit anfälligen Genen schneller empfindlich werden als andere. (Dies gilt auch für Menschen mit Schwermetallvergiftungen).

4. | Idee inspiriert von MICRO-ORGANISMEN

Wenn man bedenkt, dass mehr als die Hälfte der im menschlichen Körper vorhandenen Genetik nicht menschlich ist (Mikroorganismen), können wir das Mikrobiom, das empfindlich auf Wellen reagiert, nicht beiseite lassen.
In Anbetracht der Tatsache, dass Mikroben und Bakterien Elektrizität erzeugen, ist zu erwarten, dass eines Tages ein Zusammenhang zwischen einer geschädigten Mikrobiota und Elektrosensibilität gefunden wird ncbi.nlm.nih.gov
In Abhängigkeit von der mikrobiellen Aktivität ist eine Auswirkung auf den pH-Wert des Körpers und folglich eine Veränderung der Körperspannung zu erwarten. Dann ein Teufelskreis zwischen pH-Wert, Spannung und mikrobieller Aktivität und dem Zustand des Immunsystems und schließlich der Gesundheit (Infektionen, „Autoimmunkrankheiten“, Krebs usw.)
INTUITION…
Mir ist aufgefallen, dass die Mehrheit der elektrosensiblen Menschen, die ich kenne, eine stärkere „Intuition“ als der Durchschnittsmensch hat UND alle Arten von Mikrobiota-Störungen (Nahrungsmittelallergien und -unverträglichkeiten usw.) Hinweis: In der Lebensmittelindustrie werden Lebensmittel bestrahlt, um die auf den Lebensmitteln befindlichen Mikroorganismen und Insekten zu zerstören, um eine längere Haltbarkeit zu erreichen. Laut Health Canada ist es sicher, aber meiner Meinung nach ist es falsch.

Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.