Betroffene

Elektromagnetische Hypersensitivität

Elektromagnetische Hypersensitivität (EHS/ Elektrosensibilität) kann jeden treffen. Sie ist in Schweden anerkannt und ist nachweisbar auf die schädlichen Auswirkungen künstl. elektromagnetischer Strahlen zurückzuführen. Betroffene verlieren in der Regel Wohnungen/ Arbeit und ein soziales Leben in dieser Gesellschaft. Obwohl tausende Studien vorliegen, die Schäden nachweisen, wird der weitere Ausbau der Technik vor den Schutz der Gesundheit gestellt. Die Industrie streitet jeden Zusammenhang ab.


Uno-Mitarbeiterin betroffen

Claire Edwards (UNO-Mitarbeiterin), fordert von Generalsekretär António Guterres die Entfernung von WLAN aus den Büros des Wiener UNO-Amtssitzes und warnt vor 5G. Selbst unter elektromagnetischer Strahlung leidend, war Claire Edwards nach der Installation von WLAN- und Mobilfunk-Zugangspunkten im gesamten Vienna International Centre (Wien) während 7 Monaten ununterbrochen krank. Andere Mitarbeiter berichteten ihr ebenfalls von Gesundheitsproblemen.


Ehrung für Ángela Jaén † (Spanien) und für alle Opfer der Elektrosensibilität (2017)

Angela Jaen Elektrosensibel
Evelyn Reimann elektrosensibel

Evelyn Reimann
Ihr Kampf gegen Swisscom. Grund sind Abstrahlende Kupferkabel. „Swisscom verwendet sie als Antennen, die kurze Wellen senden.“ Sie musste ihr Studium zweimal aufgeben, weil sie die Strahlung an der Universität nicht ertragen konnte. Engl. Bericht

Ulrich Weiner elektrosensibilität

Ulrich Weiner
Kommunikationselektroniker mit Fachrichtung Funktechnik (Website). Der Stern berichtet “Elektrosensibel: Das kann lebensgefährlich enden“ Artikel/ Weiterer Artikel: Link

Adrian Hauser elektrosensibel

Adrian Hauser
Das bald schon die fünfte Mobilfunk-Generation (5G) eingeführt wird, beobachtet der Winterthurer sehr kritisch. Die Elektrosmog-Belastung sei jetzt schon zu hoch.» Artikel

Lucja Stankiewicz ehs

Lucja Stankiewicz
Erfolgreiche Karriere als Psychiaterin, Gemeinderätin in Muri, reiste viel, gesellschaftlich engagiert. Allmählich zwangen ihre Beschwerden Stankiewicz, sich aus der Arbeit und dem sozialen Leben zurückzuziehen. Artikel

Reinhard Lang ehs

Reinhard Lang
Leistungssportler. Auch er ist wie Ulrich Weiner im Bereich Aufklärung tätig. Beispiele:
badische-zeitung.de
– badische-zeitung.de

Matthias Moser ehs

Matthias Moser
Ehemaliger Lehramtsstudent,
Schwerstbetroffener. Artikel

Daniel Obi
Ausgebildeter Jurist/ Gerichtsschreiber/ Website (Spenden für WLAN-Pilot-Prozess erwünscht). Hinweis an Betroffene: Es gibt derzeit drei aktive Selbsthilfegruppen für Elektrosensibilität in der Schweiz. Weitere Gruppen im Aufbau. Seit 2014 stellt er sich als Selbsthilfe-Kontaktperson für Betroffene im Kanton Solothurn zur Verfügung.


Weitere Betroffene

Prof. Dr. Mario Babilon

Prof. Dr. Mario Babilon spürt die gesundheitlichen Auswirkungen von Elektrosmog am eigenen Leib. Die Leidensgeschichte des Stuttgarter Physik-Professors begann vor mehr als zehn Jahren. Der Physik-Professor ist kein Einzelfall. Laut einem Bericht des Bundesumweltministeriums an den Deutschen Bundestag bezeichnen sich in Deutschland etwa 1 Million Menschen als Elektrosensibel. Er hält zudem Vorträge. Artikel

Ulrich Weiner und Reinhard Lang berichten:


Ehemalige Generaldirektorin der WHO
Gro Harlem Brundtland

Gro Harlem Brundtland studierte Medizin, war mehrfach norwegische Ministerpräsidentin und von 1998- 2003 Generaldirektorin der WHO. Sie bekannte sich 2002 öffentlich zu ihrer Elektrosensibilität, nachdem sie Handy-Telefonate in ihrem WHO-Büro untersagte. Dr. Carlos Sosa: “Mein Fall ist wie der Fall von anderen Ärzten, die elektrosensibel sind- nur eine weitere moderne Version von Infamie. Darunter auch die ehemalige Direktorin der WHO: Gro Harlem Brundtland. Sie hatte Journalisten aufgrund ihrer EHS untersagt, Handys in ihrem Büro zu benutzen. Die Nachrichten wurden in Norwegen und Schweden veröffentlicht. Einige Monate später musste sie die Führung der WHO aufgeben. Viele verweisen auf Michael Repacholi und die Handyindustrie als Urheber dieses Verbots. Dr. Arthur Firstenberg und Dr. Lisa Nagy sind wie sie zu den Spitzen der Eisberge geworden. Das Mikrowellensyndrom ist nicht nur das größte Experiment in der Geschichte der Menschheit, sondern auch eine der größten Epidemien in der Medizin (nach dem Schwarzen Tod, der Grippe, Malaria, AIDS etc.).


Verstorbene Betroffene

Jenny Fry Wlan

Jenny Fry, Schülerin, England, WLAN-Allergie
† 2015 / Selbst erhängt. Grund: WLAN in der Schule, welcher sie nicht ausweichen konnte.
Bericht Deutsch/Bericht Englisch

Carsten Häublein mobilfunk

Carsten Häublein, Pfarrer, D † 2013/ Beendete sein Leben. Litt unter LTE-Sendern. Ärzte und Mobilfunk

Wlan Elektrosensibel

Michael Nield, Violinist. Der Oxford-Absolvent Michael Nield litt an Elektrosensibilität † 2012. Beendete mit 36 J. sein Leben. In Michaels Fall handelte es sich um Mobiltelefone und Telefonmasten. Artikel

Angela Jaen elektrosensibel

Angela Jaen, Spanien, † 2012.
Angela Jaen kämpfte anderthalb Jahre gegen EHS. Unterlagen und Briefe zum Fall wurden damals an die WHO, ICNIRP und alle Europa-Abgeordneten gesendet.

Mahnwache anlässlich des Jahrestages von Ángela Jaén, 2012, die an sehr schwerer Elektrosensibilität litt und keine Zuflucht fand. Artikel

Angela Jaen EHS
Angela Jaen †, Veränderung des zentralen Nervensystems

Elektrosensible Empfindungen werden von Betroffenen wahrgenommen, weil sie hoch- und niederfrequente Strahlen aus ihrer Umgebung in ihrem Körper aufnehmen. Abhängig vom Grad der Elektrosensibilität können sich die Reaktionen äußern durch Gleichgewichtsstörungen, Herzrasen, Schlafstörungen bis hin zu verbrennungsartigen Schmerzen vorwiegend im Rumpfbereich.


Rechtsanwältin und selbst Betroffene, Dachna Tachofer, kämpft für die Rechte von Elektrosensiblen:

Dafna Tachover israel elektrosensibel
Dafna Tachover

Dafna Tachover, Gründerin von “We Are The Evidence“, ist sowohl in New York als auch in Israel Rechtsanwältin. Sie hat eine vielfältige internationale juristische und geschäftliche Karriere. Sie erlangte technisches Verständnis für drahtlose Netzwerke und Infrastrukturen als Kommunikations- und Computeroffizier in den israelischen Verteidigungskräften.

Weitere Betroffene:

Steve Weller ehs

Steve Weller
Vizepräsident von Stop Smart Meters Australia, Autor des Berichts: „Elektromagnetische Überempfindlichkeit (EHS): Eine persönliche Fallstudie“. Artikel

Bruce Evans ehs

Bruce Evans
„Jeder einzelne Aspekt meines Lebens wurde zerstört“ Bruce lebt seit 2007 mit Elektrosensibilität. Bericht/ Seine Website

Jordan Weiss ehs

Jordan Weiss
Vancouver. Seine Elektrosensibilität manifestierte sich im Alter von 11 Jahren, kurz nachdem er orthodontische Zahnspangen erhielt. (zunehmend übliches Szenario für viele elektrosensible Kinder aufgrund von WLAN in Schulen. Metall-Zahnspangen werden buchstäblich zu einer Antenne, die Umgebungsstrahlung in den Kopf eines Kindes zieht.) Bericht

Laurie Corbeil ehs

Laurie Corbeil.
Elektrosensibilität verursacht nicht nur erkennbare medizinische Symptome. Sie beeinflusst und begrenzt oft alle Aspekte des Lebens der Menschen.Bericht

Dar Churcher ehs

Dar Churcher
Künstlerin. “Radioemissionen belasten meinen Körper sehr. Ich muss dringend an einem Ort leben, an dem Elektrosmog nicht vorhanden ist.“ Bericht

Tyler Hoffmann ehs

Tyler Hoffmann
EHS aufgrund WLAN in der Schule. Seine Großmutter: „Wi-Fi ist eine unregulierte Technologie, die in Schulen nicht auf Sicherheit für Kinder getestet wurde. Eltern wurden nicht über Risiken informiert.“ Artikel

Wlan Elektrosensibel

Stefanie Russell
72 Jahre alt. Bezahlte ~4000 £ für Abschirmfarbe,
nachdem sie wegen Funksignalen (WLAN) gesundheitliche Probleme bekam. WLAN verursacht bei ihr Kopfschmerzen und Übelkeit. Ihr Zustand ist so schlecht, dass sie nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren kann. Artikel

Wlan Elektrosensibel

Melody
18 Jahre alt, aus Frankreich.
Versucht trotz Elektrosensibilität ihr Abitur zu bestehen. Um die schriftlichen Prüfungen ablegen zu können, wurde Mélody ein isolierter Raum zugeteilt. Sie hat ein Zertifikat für Elektrosensibilität und dieses Dokument erlaubt ihr eine besondere Unterbringung. Artikel

Dr. Carlos Sosa, Südamerika, Kolumbien

Dr. Carlos Sosa elektrosensibel

Dr. Carlos Sosa absolvierte ein Medizinstudium an der Universität Antioquia in Medellin, Kolumbien. Er hat klinische Erfahrung in der Notfallmedizin. Nachdem er gezwungen wurde, seine Karriere wegen Schäden des Nerven- und Herz-Kreislauf-Systems durch die EMR-Exposition zu beenden, war er aktiv in der Alternativmedizin. Er kämpft derzeit für die Erkennung der Elektrosensibilität in Kolumbien und ist einer der führenden Mediziner, der Patienten mit Elektrosensibilität hilft, ihre Symptome zu erkennen. Er ist ein Arzt und Chirurg, bei dem 2006 Elektrosensibilität diagnostiziert wurde. Wie Tausende von anderen Opfern auf der ganzen Welt wurde Dr. Sosa verlassen, erlebte soziale Entfremdung, verlor seine Karriere und wurde darüber hinaus von Kollegen aus dem medizinischen Bereich verspottet. Artikel 1 (Englisch) /Artikel 2 (Englisch)


Josephine, Frankreich

Die Mathematik-Studentin ist aufgrund von Smartmeter (Linky) der Firma ENEDIS elektrosensibel geworden. Im Fall von Josephine ist die Elektrosensibilität von ihrem Universitätsarzt, dem Allgemeinarzt und vom Medizinprofessor bestätigt. Am 24.04.2019 findet ein Sammelverfahren gegen ENEDIS (Linky) vor Gericht statt. Artikel

Bericht (Französisch)

Linky (intelligenter Zähler)

Aktueller Stand vom Sammelverfahren vor Gericht am 24.04.2019:

Bordeaux: Das Gericht erkennt die schädlichen Auswirkungen des Linky-Smart Meters auf die Gesundheit an. Im Namen ihrer Gesundheit und des Vorsorgeprinzips waren es 206 Kläger, die vor dem Richter das Ende der Installation der Linky Smart Meter geltend machen wollten. 13 von ihnen haben teilweise ihren Fall gewonnen. Enedis muss einen Filter einsetzen, um sie vor freien Wellen zu schützen. Der Richter des Obersten Gerichtshofs von Bordeaux hat dreizehn von insgesamt 206 Personen, die eine Klage gegen Smart Meters Linky erhoben hatten, zum Teil begründet. Artikel 


Short Film about WiFi Refugees