Naila-Studie

Naila-Studie | Mobile Strahlung erhöht das Krebsrisiko

Aktualisiert am 30.04.2021

Einfluss der Nähe einer Mobiltelefonantenne auf die Krebsinzidenz

Das Ergebnis der Studie zeigt, dass der Anteil der sich neu entwickelnden Krebsfälle bei den Patienten, die in den letzten zehn Jahren in einer Entfernung von bis zu 400 Metern vom seit 1993 in Betrieb befindlichen zellularen Senderstandort gelebt hatten, signifikant höher war.

In den Jahren 1999 bis 2004 – also nach fünfjähriger Betriebszeit des Senders – hatte sich das relative Krebsrisiko für die in der Nähe des Senders lebende Bevölkerung im Vergleich zu der in der Region Naila lebenden Gruppe verdreifacht.

Naila Studie zeigt erhöhte Krebsrate um Mobilfunkmasten

*Beachten Sie, dass die Studie von 1994 bis 2004 durchgeführt wurde, als die mobile Strahlung noch nicht auf dem extrem Niveau war, welches wir heute erleben. Es ist nicht schwer vorstellbar, dass das Risiko heute, über 20 Jahre später, mit Tausenden der neuen und leistungsstärkeren Mikrowellensender noch größer ist.

Artikel

| Translate |