Symptome

Was sind die Symptome von EHS?

Elektrosensibilität umfasst dermatologische (Kribbeln, ziehen), sowie neurasthenische/ vegetative Symptome (Kopfschmerzen, Kopfdruck, Konzentrationsprobleme, Schwindel, Herzklopfen, Nervosität etc). Das Gefühl unter Strom zu stehen oder brennen am ganzen Körper zu spüren gehört ebenfalls zur Elektrosensibilität. Die Symptome können in ihrer Stärke und Ausprägung variieren. Ebenfalls sind Elektrosensible unterschiedlich stark betroffen.


Ortsabhängige Beschwerden

Beachten Sie, dass sich alle folgend genannten Symptome in der Regel bessern oder ganz auflösen, sobald sich die betreffende Person von EMF-Belastungen (Funkmast/ WLAN/ DECT etc) entfernt. Innerhalb von Stunden, Tagen oder Wochen in einer Umgebung mit niedrigem EMF-Wert klären sich die Symptome fast vollständig auf. Folglich kehrt das Individuum zu seinem vorherigen Gesundheitszustand zurück, bis es erneut einer EMF-Belastung ausgesetzt wird. Überdies kann eine sicher strahlungsarme Gegend mit Hilfe eines Messgerätes aufgesucht werden.


Eigene Beschwerden (WLAN/ DECT)
Kopfdruck (Hinterkopf)
Kopfschmerzen
Schwindel/ Benommenheit
Konzentrationsschwäche
Wortfindungsstörung
Kopfhautmissempfindungen
– ziehen/ kribbeln
Stromgefühl
innere Unruhe/ Stress
Schlaflosigkeit/ Schreck-Aufwachen
Gedrückte Stimmung

Europäische Gesellschaft für gesundes Bauen EGGBI
Leistungsabfall, Abgeschlagenheit
Müdigkeit bis zu Depressionen
Nervosität, innere Unruhe
Kopfschmerzen, Migräne
Tinnitus/ Burnout/ Schwindel
Herzbeschwerden, Blutdruck (zu Hoch, zu niedrig), Kribbeln, Ameisenlaufen, Angstzustände, Leukämie, Lernschwierigkeiten, Allgemeine Erschöpfungszustände, Unlust, Streitsucht, Unzufriedenheit, ADHS/ Hyperaktivität bei Kindern

Dr. med. Cornelia Waldmann-Selsam
Praktische Ärztin, Mit-Initiatorin des Barmberger Appells und Mitglied im Ärztlichen Qualitätszirkel “Elektromagnetische Felder in der Medizin-Diagnostik, Therapie, Umwelt“: Die gepulsten hochfrequenten elektromagnetischen Felder (Sendemasten, DECT, WLAN etc.) führen weit unterhalb der gültigen Grenzwerte zu einem neuen, vielschichtigem Krankheitsbild mit charakteristischer Symptomkombination. Diagnose Funk


Burnout durch elektromagnetische Strahlung?

Test Elektrosensibilität

Burnout und Elektrosmog haben eine oft unterschätzte Beziehung, denn eine chronische Belastung durch Elektrosmog bedeutet eine andauernde Schwächung des Körpers.

Dr. rer. nat. Ulrich Warnke und Peter Hensinger haben in einem Forschungsbericht molekularbiologisch gut fundiert die pathogene Rolle des oxidativen Stresses dargestellt. Das heißt, die Erzeugung eines Überschusses von freien Radikalen bei der Einwirkung von Funkwellen. Anders ausgedrückt, die elektromagnetischen Strahlungen verursachen oxidativen und nitrosativen Stress, als überschüssige freie Sauerstoff- und NO-Radikale in Ionenform, die zusammen wirkend sehr aggressiv die Zellen und deren Ultrastrukturen sowie die Erbgutsubstanz zerstören können. Dr. med. Karl Hecht