| Niederfrequenz

Niederfrequenz

Aktualisiert am 17.02.2024

Niederfrequenz (“Hausstrom“)

Wann immer elektrischer Strom fließt, werden elektrische als auch magnetische Felder erzeugt.

Niederfrequente EMF werden durch Elektrizität, verschiedene Haushaltsgeräte, hausinterne Verkabelung und Hochspannungsleitungen im Freien erzeugt. Wenn Strom verbraucht wird, entsteht ein Magnetfeld um das Stromkabel und den Verbraucher. Je mehr Strom verbraucht wird, desto stärker wird das Magnetfeld. Wann immer elektrischer Strom fließt, werden also elektrische als auch magnetische Felder erzeugt. Die Stärke des elektrischen Feldes wird in Volt pro Meter (V/m) gemessen, während die Stärke des magnetischen Feldes in Ampere pro Meter (A/m) gemessen wird. Ein Magnetfeld kann als magnetische Flussdichte (Tesla) gemessen werden.

Elektrische und magnetische Felder 

Aufgrund der relativ niedrigen Frequenz von 50 Hz bei Elektro-Hausinstallationen kommen elektrische und magnetische Felder getrennt voneinander vor:

| Elektrische Wechselfelder (Volt)

Elektrische Felder werden durch einen Unterschied in der elektrischen Spannung zwischen 2 Punkten erzeugt. Zur Bildung eines E-Feldes muss kein elektrischer Strom fließen. Die Stärke wird in Volt pro Meter (V/m) gemessen. Zwischen zwei Platten, die 2 Meter voneinander entfernt sind, bildet sich bei einer Spannungsdifferenz von 100 Volt ein E-Feld von 50 V/m (Spannung geteilt durch Entfernung).

Wechselspannungen führen zu elektrischen Wechselfeldern und Gleichspannungen zu elektrostatischen Feldern. E-Felder lassen sich relativ leicht reduzieren, z. B. durch Erdung von Kabeln und Geräten. E-Felder sind auch nicht annähernd so durchdringend wie magnetische Felder und werden durch Wände, Glas und einfachere Arten von Abschirmungen stark reduziert.

Was sind elektrische Felder?

Sie werden verursacht durch Installationen wie z.B. Kabel in Wand, Decke oder Boden- auch ohne dass ein Gerät eingeschaltet ist. Unser Körper nimmt die elektrischen Wechselfelder wie eine Antenne auf und steht unter Spannung. Der biologische Grenzwert am Schlafplatz 10mV wird oft durch z.B. Kabel in Kopfhöhe überschritten. In ca. 30 cm Entfernung vom Kabel ist meist keine Strahlung mehr messbar.

baubiologe-geopathologe.de


| Magnetische Wechselfelder (Ampere)

Magnetische Felder entstehen, wenn elektrischer Strom durch einen Leiter fließt. Diese Felder bilden geschlossene Kreise um einen stromdurchflossenen Leiter. Magnetische Felder treten am elektrischen Verbraucher, an der Last und entlang der Kabel zur Last auf. Sie lassen sich relativ schwer abschirmen. Es ist nicht möglich, die Magnetfelder eines Computermonitors abzuschirmen oder zu reduzieren, z. B. durch einen Bildschirmfilter. Es können einige Vorkehrungen getroffen werden, um die Felder zu reduzieren, z. B. durch ein nahegelegenes gegenläufiges Feld durch Verdrehen von Kabeln (“wenn die Leiter verdreht sind, nehmen die Felder ab“), durch Abschirmung mit dicken Aluminiumblechen- oder durch Platzierung von Geräten und Kabeln so weit wie möglich entfernt von der menschlichen Nähe.

Magnetfelder werden als magnetische Feldstärke, H, und magnetische Flussdichte, B, gemessen. Die Feldstärke H wird in Ampere pro Meter (A/m) gemessen, der magnetische Fluss B wird in Tesla (T) gemessen. In den USA wird die Einheit Gauss (G) verwendet (1 Gauss = 0,1 mT; 1 Tesla ist ein sehr hoher Wert). Normalerweise spricht man jedoch von Mikrotesla (µT), das ist ein Millionstel eines Teslas. In Luft und in nicht-magnetischen Materialien gilt ein festes Verhältnis von H zu B von 1 A/m = 1,257 µT.

Magnetische Felder nehmen mit der Entfernung von der Quelle schnell ab. Von einem Motor oder einem Transformator aus nehmen die Felder auch rasch ab- aber sie erzeugen sehr große Felder im Nahbereich.

Was sind magnetische Felder?

Sie entstehen bei fließendem Strom und durchdringen sogar Wände und Decken. Transformatoren, die sich in Fernsehern, HIFI-Anlagen, Niedervolt Halogensystemen, Radioweckern usw. befinden, sind dabei besonders zu beachten. Magnetische Wechselfelder beeinflussen unser Immunsystem. Die Produktion von Melatonin kann herabgesetzt werden. Der biologische Grenzwert am Schlafplatz: 30 nT (nano Tesla)

baubiologe-geopathologe.de

Die Felder werden in der Regel in 2 Frequenzbereiche unterteilt

  • ELF (extrem niedrige Frequenz, Band 1) und
  • VLF (sehr niedrige Frequenz, Band 2).

Der ELF-Bereich umfasst einen Frequenzbereich von etwa 5 Hz- 2000 Hz, wobei die häufigsten Frequenzen zwischen 50 Hz und 500 Hz liegen, d. h. die 50 Hz des Stromnetzes mit möglichen Oberwellen (“schmutziger Strom“).

Das VLF-Band umfasst einen Frequenzbereich von 2 kHz- 400 kHz. Dazu gehören Felder von Induktionsheizungen, Schaltnetzteilen und Computermonitoren mit Frequenzen bis zu 200 kHz.

Niederfrequente Quellen

Stromleitungen (Gebäude)

Der Strom aus dem Netz wird von Kraftwerken über Stromleitungen zu den Haushalten und Gebäuden transportiert, die in der Regel mit extrem niedrigen Frequenzen von 50 Hz arbeiten. Stromleitungen arbeiten in der Regel mit Wechselstrom (AC), einer Stromart, bei der sich die Richtung periodisch umkehrt und sich die Stärke kontinuierlich ändert. Bei der Übertragung von elektrischer Energie über die Stromleitungen werden elektrische und magnetische Felder erzeugt. Das elektrische Feld ist so lange vorhanden, wie die Stromleitung in Betrieb ist. Das magnetische Feld hängt von der Spannung und dem Laststrom bzw. der Nachfrage ab, wobei letztere durch die zu einem bestimmten Zeitpunkt verbrauchte Energiemenge bestimmt wird, was zu erheblich unterschiedlichen Feldstärken zu verschiedenen Zeitpunkten führt. childrenshealthdefense.org


| Transformatoren (Haushaltsgeräte)

Transformatoren sind in fast allen elektronischen Geräten im Haushalt zu finden. Diese werden verwendet, um hohe Spannungen aus dem Stromnetz in niedrigere Spannungen umzuwandeln. Ein Nachttischwecker kann z. B. mit 6 V betrieben werden- während Ihr Stromnetz ganze 110 V (USA) oder 240 V (Vereinigtes Königreich) betragen. Der 104-V-Überschuss wird folgend als elektromagnetische Energie ausgestrahlt. Wenn ein elektronisches Gerät an das Stromnetz angeschlossen wird, verfügt es normalerweise über einen Transformator.

Bettwecker und Radios sind z. B. Geräte, die einen Transformator besitzen. Elektrische Nachttischwecker können Sie aufgrund ihrer Nähe zum Kopf einer hohen elektromagnetischen Strahlung aussetzen. Schaffen Sie diese Geräte aus Ihrem Schlafzimmer ab. Wechseln Sie zu batteriebetriebenen Uhren und Weckern. Wenn nicht, halten Sie die Geräte mindestens 1 Meter von Ihnen entfernt. electricsense.com

Weshalb können Menschen mit EHS keine LED-Lampen vertragen?

Viele elektrosensible Menschen vertragen keine LED-Lampen, wahrscheinlich weil sie normalerweise einen elektronischen Transformator enthalten. Der elektronische Transformator schaltet den Strom für die LED in der Lampe ein und aus. Dieser Vorgang kann bis zu 100 000 Mal pro Sekunde wiederholt werden und wird als Schalten bezeichnet.

Jedes Mal, wenn der Strom ein- oder ausgeschaltet wird, entsteht ein Transient, eine sehr kurze und scharfe Welle mit höherer oder niedrigerer Spannung entlang der Stromleitungen. Die Stärke der Magnetfelder am elektronischen Transformator ändert sich in der gleichen Geschwindigkeit. Die Schnelligkeit der Transienten führt zu einer größeren elektromagnetischen Auswirkung auf die Umwelt als die viel langsameren Änderungen des normalen Wechselstroms. Da sich die Transienten in den elektrischen Leitungen ausbreiten, verschlechtert sich das elektrische Umfeld großflächig. In diesem Fall unterscheiden sich LED-Lampen nicht von Energiesparlampen, die ebenfalls mit Schalttechnik ausgestattet sind. eloverkanslig.org


Hochspannungsleitungen

Was ist eine Hochspannungsleitung?

Eine Hochspannungsleitung ist ein Netzwerk aus elektrischen Leitungen, die Strom über große Entfernungen transportieren . Diese Leitungen gehen von Kraftwerken aus und verzweigen sich über das ganze Land, um Haushalte, Schulen, Krankenhäuser und mehr mit Strom zu versorgen.

Der Begriff „Hochspannung“ bezieht sich auf die Strommenge, die diese Leitungen transportieren können . Je höher die Spannung, desto mehr Strom kann transportiert werden. Deshalb werden diese Leitungen für den Stromtransport über weite Distanzen genutzt.

Hochspannungsleitungen funktionieren, indem sie Elektrizität mit hohen Spannungen transportieren . Dies trägt dazu bei, den Energieverlust beim Transport zu reduzieren. Der Strom wird dann in eine niedrigere Spannung umgewandelt, bevor er in unsere Häuser gelangt. allianz.fr

Die Risiken

Hochspannungsleitungen strahlen ein elektrisches und ein magnetisches Feld aus, die umso stärker sind, je höher die Spannung ist und je näher man sich an ihnen befindet. Die stärksten Expositionswerte werden insbesondere unter Höchstspannungsleitungen und in unmittelbarer Nähe von Transformatorenräumen oder Umspannwerken gemessen.

Hochspannungsleitungen transportieren hohe Ströme. Direkt unter einer Hochspannungsleitung kann das Feld über 30 µT betragen. Während elektrische Felder gängige Baumaterialien nur schlecht durchdringen, können magnetische Felder die meisten Materialien tief durchdringen. Mit zunehmender Entfernung von der Quelle, in diesem Fall von den Hochspannungsleitungen, nimmt die Stärke des Magnetfelds ab. Es wurde über eine Vielzahl von gesundheitlichen Auswirkungen von Hochspannungsleitungen berichtet: Zunahme der Alzheimer-Krankheit, Fehlgeburten, Leukämie bei Kindern sowie Protein- und DNA-Reaktionen. childrenshealthdefense.org

Hochspannungsleitungen werden sowohl im Boden als auch in der Luft verlegt. Der Raum um eine 110-kV-Stromleitung (z. B. Russland) kann eine solche EMI-Intensität aufweisen, dass sie in einem Abstand von 10 Metern eine Gefahr für die menschliche Gesundheit darstellt. Hochspannungsleitungen werden daher in großer Höhe verlegt oder tief in den Boden eingegraben.

Je weiter Sie also von Stromleitungen entfernt leben, desto weniger EMF-Strahlung und gesundheitliche Auswirkungen sind Sie im Allgemeinen ausgesetzt. Im Gegensatz dazu erhöht das Leben in der Nähe von Stromleitungen die negativen Auswirkungen auf Ihre Gesundheit. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) listet folgende Symptome auf: Kopfschmerzen, Ermüden, Schlaflosigkeit, Hautausschläge und Muskelschmerzen.

Problem: Das magnetische Wechselfeld

  1. Das elektrische Wechselfeld (wie Zuhause der Niederstrom) wird draußen sehr gut abgeleitet.
  2. Was nicht abgeleitet wird, ist das magnetische Wechselfeld– dieses ist abhängig vom Stromdurchfluss. Je mehr Strom durchfließt, desto höher ist das Feld. Pro kV: 1 m Abstand. Bei einer Leitung mit 380 kV (380.000 Volt) sollte man also 380-400 m Abstand halten. youtube.com (Messtechniker W. Jogschies; Min. 11:38)

Je nachdem, wie weit Ihr Haus von Hochspannungsleitungen entfernt ist, können Sie unter einer Vielzahl von Gesundheitsproblemen leiden. In den USA hat die FCC (wie auch die Aufsichtsbehörden anderer Länder) Grenzwerte für die Höhe der Stromleitungen über dem Boden. Diese Richtlinien bieten jedoch wenig bis gar keinen Schutz.

Dr. David Carpenter (Dekan der School of Public Health) schätzt, dass 10-15 % aller Krebserkrankungen bei Kindern auf die Exposition gegenüber Hochspannungsleitungen in Wohngebieten zurückzuführen sind. Je weiter Sie von Hochspannungsleitungen entfernt wohnen, desto sicherer sind Sie.

Weitere Risiken

Umstürzende Masten und Entladung | Umstürzende Masten bei Naturkatastrophen wie starken Stürmen, Gewittern oder durch Strom, der sich bei einem Leitungsdefekt in den Boden entlädt. Diese Vorfälle können schwerwiegende Folgen haben, wenn sich ein Wohnhaus zu nahe befindet.

Ständiges Brummen und Störungen | Hochspannungsleitungen können ein ständiges Brummen erzeugen und bei einigen elektronischen Geräten Störungen verursachen . Dies kann für die Anwohner ein Ärgernis sein.

Wertminderung von Immobilien | Gesundheits- und Sicherheitsbedenken können den Wert von Immobilien in der Nähe von Stromleitungen beeinträchtigen, was den Wiederverkauf erschweren kann.


Elektrische Umspannwerke

Was ist ein Umspannwerk?

Im Stromnetz gibt es Tausende von Umspannwerken, die das Spannungsniveau ändern, den Stromfluss verteilen und den Betrieb des Stromnetzes überwachen. Die häufigste Aufgabe eines Umspannwerks besteht darin, den Strom auf ein niedrigeres Spannungsniveau umzuwandeln und ihn auf neue, kleinere Leitungen zu verteilen. Es versorgt in der Regel eine Gruppe von Wohngebäuden, Büros oder Geschäftsräumen mit Strom. Sie können von kleinen Maststationen bis zu größeren Anlagen reichen, einschließlich solcher, die Teil großer Schaltanlagen sind, die ganze Industrien oder Städte versorgen.

Starke Magnetfelder

Wenn sich in unmittelbarer Nähe Ihres Hauses ein Umspannwerk befindet, sind Sie möglicherweise hohen Magnetfeldstärken ausgesetzt. Wenn das Umspannwerk mehr als 3 Meter entfernt ist, sollte die Strahlung, die Ihr Haus erreicht, minimal sein- das hängt von der Größe des Umspannwerks ab. Eine Messung mit einem Gaussmeter wie dem Trifield TF2 zeigt Ihnen genau, wie hoch Ihre Exposition ist und ob Sie Maßnahmen ergreifen müssen. electricsense.com


Bahnstrom

Bahnstrom kann sehr problematisch sein. Dort wirkt die Feldbelastung wesentlich weiter als bei einer Hochspannungsleitung. Es sind Kriechströme* im Erdbereich, die zum Teil in 1-2 Km Entfernung von der Bahnlinie noch ein Problem machen. youtube.com (Messtechniker Wolfgang Jogschies)

*Kriechstrom: elektrischer Strom, der über einen nicht dafür vorgesehenen Pfad fließt.

Gesundheitsbelastung durch Niederfrequenz

Seit 2011 wird auch die Strahlung der Mobilfunktechnologie von der IARC als „möglicherweise krebserregend“, Klasse 2B, eingestuft. In der gleichen Klasse befinden sich z. B. Blei und DDT. Seitdem hat sich die Beweislage verbessert. Führende Experten sind inzwischen der Meinung, dass die Strahlung der Drahtlostechnologie in die höchste Klasse, die Gruppe 1, eingestuft werden sollte, wie dies auch bei Asbest und Dioxin der Fall ist. Auch die Krebsklassifizierung von niederfrequenten Magnetfeldern sollte verschärft werden. stralskyddsstiftelsen.se

Die Forschung zeigt, dass die Exposition gegenüber erhöhten Werten niederfrequenter Magnetfelder das Risiko von ALS und Alzheimer erhöht. Die Forschung zeigt auch ein erhöhtes Leukämierisiko für Kinder, die in der Nähe von Hochspannungsleitungen leben, und ein erhöhtes Krebsrisiko für Erwachsene. Eine große US-Studie zeigt auch, dass erhöhte Magnetfelder das Risiko einer Fehlgeburt erhöhen. Der derzeitige Grenzwert in Schweden liegt 800-mal höher als die Werte, bei denen das Risiko von Fehlgeburten beobachtet wurde. tralskyddsstiftelsen.se

In der Nähe von Hochspannungsleitungen und Transformatoren sowie an Hochspannungsleitungen und elektrischen Geräten können erhöhte Magnetfeldwerte auftreten. Eine häufige Quelle sind so genannte Streuströme (Teile des Betriebsstroms elektrischer Anlagen finden unbeabsichtigt einen Weg über leitfähige Gebäude- oder Anlagenteile oder über das Erdreich).

| Durchlässigkeit der Blut-Hirn-Schranke

Es wurde berichtet, dass niederfrequente (0-300 Hz) und hochfrequente (10 MHz-300 GHz) EMF die Durchlässigkeit der Blut-Hirn-Schranke verändern. Gleichzeitig können diese Veränderungen der Blut-Hirn-Schranke zu einer übermäßigen Anreicherung von Schwermetallen und insbesondere von Eisen im Gehirn führen. Dieser Effekt kann verschiedene neuronale Störungen auslösen. Einige Studien haben berichtet, dass DNA-Schäden und Störungen der Blut-Hirn-Schranke zusammenhängen und dass Autismus-Spektrum-Störungen mit EMF-Exposition in Verbindung gebracht werden. Die mit EMF/RFR verbundene Störung der Fruchtbarkeit und Fortpflanzung könnte auch mit dem zunehmenden Auftreten von Autismus-Spektrum-Erkrankungen zusammenhängen. ncbi.nlm.nih.gov

In einer Reihe von Studien wurde gezeigt, dass extrem niederfrequente EMFs lebenswichtige Zellfunktionen wie die Regulation von Proteinen und den Zellzyklus verändern können. sciencedirect.com

Harald Schneider (SPD): Niederfrequente Wechselfelder, Hochfrequenz und Grenzwerte

Schützen die Grenzwerte?

Das gleiche Problem wie bei der Hochfrequenz besteht beim Referenzwert für niederfrequente Magnetfelder: Der Grenzwert von 100 µTesla schützt nur vor akuten Nervenreizungen und liegt mehrere hundert Mal höher als die Werte, bei denen ein erhöhtes Risiko für Alzheimer, ALS und Krebs festgestellt wurde. stralskyddsstiftelsen.se

Grenzwert-Tabelle

Foto: youtube.com (Screenshot, Min. 17:36)

| Translate |