Petitionen

Petitionen

Petitionen

Aktuelle Petitionen

  • openpetition.de | Verbot von WLAN-Strahlung an Kitas, Krippen und Schulen in Deutschland
  • secure.avaaz.org | Weltweites Verbot von WLAN-Geräten und Mobilfunksendern in, auf und neben Wohnhäusern, Schulen und Krankenhäusern.
  • openpetition.de | Mobilfunkfreie Zonen in den Zügen der Deutschen Bahn
  • change.org | Kein 5G ohne Technikfolgenabschätzung und Umweltprüfung
  • weact.campact.de | Petition gegen 5G Netzausbau in Österreich
  • weact.campact.de | Aufruf zum Stop des 5G-Mobilfunknetz-Ausbaus
  • change.org | Keine 5G-Mobilfunktechnik in der Region Kaiserslautern
  • change.org | Stoppt den Bau von großen Funkmasten in Kirchseeon
  • weact.campact.de | Für eine sichere Mobilfunktechnologie und gegen 5G in Leipzig
  • openpetition.de | Kein 5G-Mobilfunk in Leipzig und Umgebung- für den Erhalt einer gesunden und Lebenswerten Umwelt
  • openpetition.de | 5G in Kiel stoppen! Wir wollen nicht gegrillt werden!
  • change.org | Keine weiteren Mobilfunkmasten in Rettenberg Acker und Umgebung
  • openpetition.de | Kreative fordern: stoppt 5G in Deutschland und im All
  • openpetition.de | Kein 5G in Schramberg– zum Erhalt der Gehundheit von Mensch und Umwelt
  • change.org | 5G: Ankündigung der Inhaftungnahme des Deutschen Staates und der vier Mobilfunkanbieter
  • weact.campact.de | Stromzähler ‚Smart Meter‘ – Verbot von strahlungsintensiven Geräten
  • openpetition.de | STOPPEN SIE 5G JETZT AUS GESUNDHEITSGRÜNDEN

Übersicht neue Petitionen

Beendete Petitionen

Was ist eine Petition?

Petitionen (Lat. Bittschrift/ Gesuch) sind ein sehr wichtiges und erfolgreiches Mittel um Firmen, Politik etc. zu Handlungen zu bewegen. Eine Petition ist ein Schreiben an eine zuständige Stelle (z.Bsp. Behörde/ Volksvertretung). Bürger können sich hierbei in einem demokratischen Prozess über Behördenentscheidungen beschweren oder versuchen, auf die Änderung bestehender Gesetze einzuwirken. Das Petitionsrecht ist im Grundgesetz verankert.

Der Bundestag besitzt einen Petitionsausschuss, der sich mit allen eingereichten Petitionen befasst. Dieser setzt sich aus Abgeordneten aller Fraktionen zusammen. Auf der Seite des deutschen Bundestages findet man schnell den Petitionsausschuss.
Hier kann man alle derzeit laufenden Petitionen einsehen, auch die abgeschlossenen, man kann mitzeichnen, kommentieren oder selbst eine erstellen. Das Mitzeichnen ist sehr simpel, dafür muss man sich nur auf der Seite anmelden. Bei der Anmeldung zuvor muss man seine Daten angeben, um Missbrauch zu verhindern, das Profil kann öffentlich aber anonym bleiben.

tagesspiegel.de

Petitionen: Bitten und Beschwerden an den Bundestag

Abgeschlossene Petitionen- Auszüge

Petition | MCS und EHS- Organisationen aus 26 Ländern wenden sich an die WHO

Weil MCS und EHS ein Politikum darstellen, erhalten Erkrankte seit über einem halben Jahrhundert keine Hilfe. Wer unter MCS (Chemikalien-Sensitivität) leidet, kann kein normales Leben mehr führen. Noch gravierender sind die Auswirkungen für Menschen die hypersensibel auf elektromagnetische Felder und Mikrowellenstrahlung (Handystrahlung) reagieren. Die Einschränkungen ziehen sich durch den gesamten Alltag. Um endlich medizinische Hilfe und soziale Unterstützung zu erhalten, haben Organisationen und Stiftungen gemeinsam mit Ärzten und Wissenschaftlern eine an die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gerichtete Petition unterzeichnet. Die Petition wurde im Mai 2011 der WHO in Genf überreicht.

blog.purenature.de

Petition | Neuberechnung der SAR-Werte

An: Die internationale Kommission zum Schutz vor nicht-ionisierender Strahlung ICNIRP und die internationale Strahlenschutzkommission IRPA

Wir fordern eine Neuberechnung der gültigen SAR Grenzwerte in Deutschland. Die heutigen Grenzwerte von 10.000.000 µW/pro m², die aufgrund Ihrer Empfehlungen aus dem Jahr 1997 von unserer Regierung als Maßstab zu Grunde gelegt wurden und rechtlich gültig sind, sind absurd hoch und tragen dem Vorsorgeprinzip keinerlei Rechnung mehr. Bereits heute haben wir ca. 5% elektrohypersensitive Mitbürger, mit zum Teil massiven Beschwerden. Tendenz steigend.

weact.campact.de

Petition | Gegen 5G Netzausbau in Österreich

An: Österreichische Regierung

Bezugnehmend auf den offenen Brief von Ärzten (2018) die ihre begründete Sorge bezüglich des geplanten Netzausbaus der neuen Mobilfunkgeneration 5G zum Ausdruck brachten, ist dieser Aufruf nun auch in Österreich angelangt. Diese Ärzte berichten, das es bereits heute schon sehr viele Menschen gibt, die elektrohypersensibel unter dem sogenannten Mikrowellensyndrom leiden, zu dessen Symptomen Schwindel, (Dauer-)Kopfschmerzen, Epilepsien, Schlaflosigkeit, Depressionen etc. zählen. Die Zahl der Betroffenen wird sich vermutlich stark erhöhen, da 5G mit höheren Frequenzen (Zweistelliger GHz-Bereich) und engmaschig aufgestellten Sendern (ca. alle 100m „Kleinzellen“ mit 64 oder mehr Antennen an Straßenlaternen) zu einem erheblichen Anstieg der Strahlenbelastung im Mikrowellenbereich führen wird (Artikel). Welche dramatischen gesundheitlichen Auswirkungen dies für Mensch und Tier nach sich ziehen könnte, ist in der internationalen Petition ausführlich dargelegt. Diese wurde von zahlreichen Wissenschaftlern, Ärzten und Gesundheitsorganisationen auf der ganzen Welt unterzeichnet. Direkt zum APPELL

weact.campact.de

Unterstützende Ärzte:

  • Dr. Barbara Dohmen, (Allgemeinmedizin, Umweltmedizin)
  • Dr. med. Wolf Bergmann, (Allgemeinmedizin, Homöopathie) 
  • Dr. med. Harald Banzhaf, (Allgemeinmedizin, Umweltmedizin)  
  • Dr. med. Werner Geist (Facharzt für Psychiatrie)
  • Dr. med. Reiner Grobler, (Zahnarzt, Umwelt-Zahnmedizin)
  • Dr. med. Ekkehard Hilt , (Facharzt für Innere Medizin, Naturheilverfahren, Umweltmedizin)
  • Dr. med. Annette Johnson, (Fachärztin für Allgemeinmedizin und Naturheilverfahren)
  • Dr. med. Markus Kiefer, (Facharzt für Psychiatrie/Psychotherapie
  • Dr. med. Andrea Leute, (Fachärztin für Allgemeinmedizin, Psychotherapie)
  • Dr. med. Wessel von Loe, (Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe)
  • Dr. med. Andrea Lusser, (Fachärztin für Allgemeinmedizin, Naturheilverfahren)
  • Dr. med. Cornelia Mästle, (Fachärztin für Innere Medizin und Psychotherapie)
  • Dr. med. Heinz Möller, (Praktischer Arzt, Naturheilverfahren, Homöopathie)
  • Dr. med. Joachim Mutter, (Facharzt für Hygiene und Umweltmedizin)
  • Dr. med. Claudia Rashied, (Fachärztin für Innere Medizin, Diabetologie, Naturheilverfahren)
  • Dr. med. Werner Rusche, (Facharzt für Allgemeinmedizin)
  • Dr. med. Dagmar Schmucker, (Fachärztin für Innere Medizin und Umweltmedizin)
  • Dr. med. Christine Aschermann, (Fachärztin für Neurologie und Psychotherapie)
  • Dr. med. Horst Eger, (Facharzt für Allgemeinmedizin)
  • Dr. med. Michaela Kammerer, (Fachärztin für Allgemeinmedizin)
  • Dr. med. Markus Kern, (Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie)
  • Dr. med. Monika Krout, (Allgemeinärztin, Homöopathie)
  • Dr. med. Gabriele Röttgers, (Fachärztin für Allgemeinmedizin und Naturheilverfahren)
  • Dr. med. Achim Schneider, (Facharzt für Innere Medizin) 
  • Dr. med. Jeannette Teeuwen, (Fachärztin für Frauenheilkunde) 
  • Dr. med. Cornelia Waldmann-Selsam, (Praktische Ärztin)

Zürich: Dauerbestrahlung in Primarschulen- WLAN nicht abschaltbar

Es ist wichtig, Schülerinnen und Schüler auf die Berufsbildung vorzubereiten und medienpädagogische Inhalte in der Schule zu vermitteln. Jedoch sollten die technischen Installationen so gesundheitsverträglich wie möglich eingesetzt werden. Die Stadt Zürich ignoriert hier Gesundheitsrisiken bezüglich Kindern und Elektrosmog in der Schule. Seit 2013 wurde fast jedes einzelne Zürcher Schulzimmer mit WLAN ausgerüstet – auch beispielsweise Handarbeitszimmer oder Singsäle. Die neu installierten Router bzw. Accesspoints in Kindergärten und Primarschulen sind nicht abschaltbar. Obwohl das Schul- und Sportdepartment in seiner Info-Broschüre „WLAN in den Schulen der Stadt Zürich“ die Empfehlung des Bundesamtes für Gesundheit zitiert: „Schalten Sie das WLAN nur ein, wenn Sie es brauchen.“ Wer daraus schliesst, dass die installierten WLAN-Router und Accesspoints abschaltbar sind, irrt sich. Die WLAN-Geräte wurden so installiert, dass sie nicht abschaltbar sind. Das Schul- und Sportdepartement der Stadt Zürich empfiehlt etwas in seiner Broschüre, was mit der jetzigen technischen Installation gar nicht möglich ist.

wlan-an-schulen.ch

Die Petition wurde unterstützt von:

  • Ärztinnen und Ärzte für Umweltschutz (AefU)
  • Yvonne Gilli, Dr. med. Fachärztin für Allgem. Innere Medizin FMH
  • Markus Kunz, Professor ZHAW, Gemeinderat der Stadt Zürich
  • Judith Anna Stofer, Journalistin, Kantonsrätin Zürich
  • Karin Rykart Sutter, Soziologin, Gemeinderätin der Stadt Zürich
  • Dr. Ueli Nagel, Biologe, alt Gemeinderat, Zürich 

Teile diesen Beitrag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate