Drahtlose Kopfhörer können die Strahlung direkt in Ihr Gehirn leiten und Krebs erzeugen

Airpods

Großes Risiko

Ein führender Biochemiker deutet an, dass (drahtlose) Kopfhörer ein großes Risiko darstellen, da „ihre Platzierung im Gehörgang das Gewebe im Kopf einer relativ hohen Radiofrequenzstrahlung aussetzt“. Seine Warnung kommt, nachdem 250 Ärzte und Wissenschaftler eine Petition an die UNO unterzeichnet haben, in der es heißt, dass Smartphones, WLAN und sogar Babyphone gefährliche nicht-ionisierende elektromagnetische Felder (EMF) ausstoßen. Jerry Phillips, Professor für Biochemie an der University of Colorado in Colorado Spring, sagte in einem Artikel, es gebe Hinweise „auf potenzielle Bedenken für die menschliche Gesundheit und die Entwicklung bei allen Technologien hinweisen, die mit Funkfrequenzen arbeiten„. Er war einer der 250 Unterzeichner einer Petition an die UNO, in der ein „Schutz“ vor der von elektronischen Geräten ausgehenden Strahlung gefordert wurde.

Zahlreiche neuere wissenschaftliche Veröffentlichungen haben gezeigt, dass EMF auf lebende Organismen in einer Stärke einwirkt, die weit unter den meisten internationalen und nationalen Richtlinien liegt“, so die Petition.

Zu den Auswirkungen gehören ein erhöhtes Krebsrisiko, zellulärer Stress, die Zunahme schädlicher freier Radikale, genetische Schäden, strukturelle und funktionelle Veränderungen des Reproduktionssystems, Lern- und Gedächtnisdefizite, neurologische Störungen und negative Auswirkungen auf das allgemeine Wohlbefinden des Menschen. Die Schäden gehen weit über die menschliche Rasse hinaus, da es immer mehr Beweise für schädliche Auswirkungen auf das pflanzliche und tierische Leben gibt.

Er war einer der 250 Unterzeichner einer Petition an die Vereinten Nationen, in der er den „Schutz“ vor der von elektronischen Geräten ausgehenden Strahlung forderte. „Zahlreiche neuere wissenschaftliche Veröffentlichungen haben gezeigt, dass EMF lebende Organismen weit unter den meisten internationalen und nationalen Richtlinien beeinflusst“, heißt es in der Petition. Zu den Auswirkungen zählen ein erhöhtes Krebsrisiko, zellulärer Stress, eine Zunahme schädlicher freier Radikale, genetische Schäden, strukturelle und funktionelle Veränderungen des Fortpflanzungssystems, Lern- und Gedächtnisdefizite, neurologische Störungen und negative Auswirkungen auf das allgemeine Wohlbefinden des Menschen. „Schäden gehen weit über die menschliche Rasse hinaus, da es zunehmend Hinweise auf schädliche Auswirkungen auf das Pflanzen- und Tierleben gibt.“

Neun Forderungen der Wissenschaftler:
  1. Kinder und schwangere Frauen sollten geschützt werden
  2. Richtlinien und regulatorische Standards müssen gestärkt werden
  3. Hersteller müssen ermutigt werden, sicherere Technologien zu entwickeln
  4. Versorgungsunternehmen, die für die Erzeugung, Übertragung, Verteilung und Überwachung von Elektrizität verantwortlich sind, sorgen für eine angemessene Stromqualität und stellen sicher, dass eine ordnungsgemäße elektrische Verkabelung erforderlich ist, um den schädlichen Erdstrom zu minimieren
  5. Die Öffentlichkeit muss umfassend über die potenziellen Gesundheitsrisiken durch elektromagnetische Energie informiert und Strategien zur Schadensminderung vermittelt werden
  6. Medizinische Fachkräfte sollten über die biologischen Auswirkungen elektromagnetischer Energie unterrichtet und in der Behandlung von Patienten mit elektromagnetischer Empfindlichkeit geschult werden
  7. Die Regierungen müssen Ausbildung und Forschung zu elektromagnetischen Feldern und Gesundheit finanzieren, die unabhängig von der Industrie sind und die Zusammenarbeit mit Forschern in der Industrie vorschreiben
  8. Die Medien müssen die finanziellen Beziehungen der Experten zur Industrie offen legen, wenn sie ihre Meinungen zu den Gesundheits- und Sicherheitsaspekten von EMF-emittierenden Technologien zitieren
  9. Es sollten strahlungsfreie Bereiche, sogenannte weiße Zonen, eingerichtet werden

Die Petition wurde fortgesetzt: „Die verschiedenen Agenturen, die Sicherheitsnormen festlegen, haben es versäumt, ausreichende Richtlinien zum Schutz der Allgemeinheit, insbesondere der Kinder, die den Auswirkungen von EMF stärker ausgesetzt sind, durchzusetzen“, schrieben sie. „Indem die WHO nicht tätig wird, wird sie ihrer Rolle als herausragende internationale Agentur für öffentliche Gesundheit nicht gerecht“. Apple stellt drahtlose Kopfhörer her, die in das Ohr passen, die AirPods genannt werden, während Samsung ähnliche Geräte herstellt, die Galaxy Buds genannt werden. Im vergangenen Jahr verkaufte Apple 28 Millionen Paar der Ohrhörer. Im Jahr zuvor wurden 16 Millionen Paar verkauft.

Quelle: metro.co.uk


2. Artikel

AirPod- Strahlung kann zu Hirnschäden führen, warnt der führende Wissenschaftler

Laut Apple erfüllt der AirPod die FCC-Anforderungen für Strahlungswerte im Nahbereich. Ein Wissenschaftler der UC Berkeley warnt jedoch jetzt davor, dass AirPods zu irreversiblen Hirnschäden führen könnten, einschließlich einer Erosion der Blut-Hirn-Schranke.

Als die Verkäufe von drahtlosen Kopfhörern zu steigen beginnen, tauchen ernsthafte Bedenken über Strahlungseffekte im Nahbereich und mögliche Hirnschäden auf. Diese Bedenken kommen jetzt auf, als Apple die Veröffentlichung des AirPod vorbereitet, der eine Flut von ununterbrochener drahtloser Kommunikation verspricht, die nur Millimeter vom Gehirn entfernt ist.

„Sie platzieren ein Mikrowellengerät neben Ihrem Gehirn.“

Diese AirPods, die ein iPhone 7 mit ausschließlich drahtlosem Netzwerk ergänzen, könnten Benutzer von der herkömmlichen ohrhörergestützten Sprachkommunikation abbringen und auf Bluetooth-gestützte Kommunikation und Audio umsteigen. Dies könnte ernsthafte, langfristige Gefahren mit sich bringen, da der AirPod Hightech-Strahlung direkt in Ihr Ohr steckt.

Tatsächlich wird mit dem AirPod der größte Teil der drahtlosen Kommunikation über den Gehörgang selbst abgewickelt, wie Apple letzte Woche ausführlich dargelegt hat. Der drahtlose W1-Chip von Apple, ein Schwerpunkt der aktualisierten drahtlosen Technologie, befindet sich im bauchigen Teil des AirPod, der sich in den Gehörgang einfügt. „Sie platzieren ein Mikrowellen-emittierendes Gerät neben Ihrem Gehirn“, sagte Dr. Joel Moskowitz, Professor an der UC Berkeley School of Public Health, kürzlich der Daily Mail.

Moskowitz warnte vor einer möglichen Erosion der Blut-Hirn-Schranke, die entscheidend dafür ist, dass Giftstoffe nicht ins Gehirn gelangen.

Aber ist Bluetooth nicht sicher? Vielleicht, vielleicht nicht. „Es ist, als ob wir immer wieder entdecken, dass Bluetooth schädlich ist, und versuchen, es zu vergessen, weil wir nicht wissen, wie wir damit aus politischer Sicht umgehen sollen“, fuhr Moskowitz fort. „Obwohl wir die langfristigen Risiken der Verwendung von Bluetooth-Geräten nicht kennen, warum sollte jemand Mikrowellen emittierende Geräte in die Ohren in der Nähe seines Gehirns einführen, wenn es sicherere Möglichkeiten für die Verwendung eines Mobiltelefons gibt?

„Grundsätzlich empfehle ich die Verwendung von schnurgebundenen Headsets oder die Freisprechfunktion von Mobiltelefonen, nicht von drahtlosen Ohrstöpseln.“

Das Festhalten an kabelgebundenen Kopfhörern und Ohrhörern wird nach der Veröffentlichung des iPhone 7 immer schwieriger. Benutzer, die kabelgebunden bleiben möchten, müssen über den Haupt-Lightning-Port patchen. Die 3,5-mm-Buchse ist jetzt nicht mehr vorhanden. Dies erschwert das Aufladen und erfordert möglicherweise Adapter. Benutzer können sich jedoch jederzeit an das iPhone 6 halten oder ein Android-Gerät kaufen.

Mit Blick auf die Zukunft stellt sich die Frage, ob andere Hersteller wie Samsung diesem Beispiel folgen, was es zunehmend schwieriger macht, die Funkstrahlung von Smartphones zu vermeiden.

Quelle: digitalmusicnews.com

Teile diesen Beitrag

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate