Drahtlose Kommunikation: die neue Religion?

Drahtlose Kommunikation
Griechische Insel, Mobilfunkmasten. Quelle: antiwirelessshop.wordpress.com

Jedes Mal, wenn ich meinen Computer einschalte, verwöhnt mich Microsoft mit einer Auswahl wunderschöner Landschaften: majestätische schneebedeckte Berge, Flüsse, Wälder, Wasserfälle, Wüsten. Was auf keinem dieser Bilder zu sehen ist, ist ein Mobilfunkmast. Nicht einer. Wir bedecken die ganze Welt mit Mobilfunkmasten- aber wir möchten so tun, als ob sie nicht existieren und die Landschaft so schön ist wie nie zuvor. Das Problem ist, dass das einfach nicht stimmt. In der realen Welt sind Mobilfunkmasten überall, wo sie sogar aus der Ferne zugänglich sind.

Ich lebe auf einer griechischen Insel. Es ist ein wunderschöner Ort- oder war es einmal. Heutzutage ist die Landschaft fast überall, wohin ich schaue, von mindestens einem Mobilfunkmast geprägt. Manchmal ist es nur ein schlanker Verstärkungsmast, manchmal ein großer Hauptzellenmast, und manchmal gibt es eine Ansammlung von Zelltürmen und Verstärkungsmasten, die alle auf einem Hügel zusammengepfercht sind. Sie verbessern die Aussicht nicht. Sie verderben die Aussicht.

Sehen Sie sich das Bild oben auf dieser Seite an. Das winzige weiße Gebäude in der Mitte der Mobilfunkmasten ist eine kleine Kapelle, die dem Propheten Elias gewidmet ist. Die meisten griechischen Dörfer haben eine solche Kapelle in der Nähe, und sie gehen jedes Jahr am 20. Juli im Morgengrauen zu einer Sonnenaufgangszeremonie dorthin. Diese Tradition ist weit älter als das Christentum selbst, denn der Prophet Elias der griechisch-orthodoxen Kirche ist Apollon, der Sonnengott des antiken Griechenlands. Heutzutage sind die meisten dem Propheten Elias geweihten Kirchen, die alle auf Hügeln und Berggipfeln gebaut sind, von Mobilfunkmasten umgeben.

Nicht-ionisierende Strahlung und Krebsrisiko

Früher habe ich diese kleine Kirche sehr gemocht. Meine kleine Schwester wurde dort 1968 getauft. Sie war von Wald umgeben und wir bahnten uns einen Weg nach oben, weil noch kein Bulldozer eine Straße durch die Bäume gerissen hatte. Jetzt gibt es keine Bäume mehr. Jetzt würde ich mich nicht mehr hinauftrauen. Jeder dieser Mobilfunkmasten gibt nicht-ionisierende Strahlung ab, und es ist gefährlich, ihnen zu nahe zu kommen. Es ist sogar gefährlich, in dem Haus zu wohnen, das unter der Kirche abgebildet ist. Zahlreiche wissenschaftliche Studien zeigen, dass das Wohnen im Umkreis von einem halben Kilometer um einen Mobilfunkmast Krebs und alle möglichen anderen Gesundheitsprobleme verursacht. Hier in Griechenland befinden sich viele Mobilfunkmasten in der Nähe von Häusern. Niemand kann etwas gegen sie unternehmen.

Das Vorhandensein von Mobilfunkmasten in der Umgebung von Kirchen wie dieser beunruhigt mich, weil es etwas Grundlegendes über unsere Prioritäten in der modernen drahtlosen Welt aussagt. Ob Sie an Gott glauben oder nicht, ob Sie Christ oder Muslim oder etwas anderes sind- eine Kirche ist ein heiliger Ort. Sie wurde als ein Akt des Glaubens von Menschen errichtet, die an etwas glaubten und die dorthin gingen, um zu beten, ihren Glauben zu feiern, ihre Kinder zu taufen oder zu heiraten. Wenn man sie von Mobilfunkmasten umgeben sieht, fragt man sich: Wer ist Gott in der heutigen Welt? Ist die drahtlose Kommunikation sogar wichtiger als Gott? Denn das scheint hier die Botschaft zu sein. Die Hochebene, moralisch und anderweitig, scheint von Mobilfunkmasten besetzt zu sein.

Die Strahlung von Mobilfunkmasten wirkt sich auf alle Lebensformen aus.

Mobilfunkmasten auf Bergen und Hügeln sind schlimm genug; sie sind hässlich, und sie bestrahlen die Landschaft kilometerweit und töten Vögel, Insekten, Pflanzen und Menschen. Die Strahlung von Mobilfunkmasten wirkt sich auf alle Lebensformen aus. Bald wird es aber noch viel schlimmer werden. Haben Sie von 5G gehört? Das ist die fünfte Generation der Funktechnologie, und sie planen, sie allgegenwärtig zu machen. Damit meine ich, dass sie planen, jeden Zentimeter des Planeten, auf dem wir leben, mit Strahlung zu bedecken. Wie werden sie das tun? Sie werden keine Mobilfunkmasten für 5G auf Berge stellen, sondern sie werden sie mit Hilfe von Satelliten auf die Erdoberfläche hinunterbeamen. Ich mache keine Witze; es wird mindestens 20.000 Satelliten geben, die 5G-Frequenzen aus dem Weltraum und der oberen Atmosphäre auf die Erde strahlen. Es wird keinen Ort geben, an den man sich begeben kann und nirgendwo, wo man sich vor all dieser Strahlung verstecken kann. Wir werden in den Himmel schauen, und die Hälfte der hellen Objekte, die wir am Nachthimmel sehen, werden Satelliten sein, die 5G-Frequenzen auf uns herabstrahlen. Dort wird es keine himmlische Inspiration geben. Wenn Gott dort oben ist, werden unsere Gebete ihn dann überhaupt durch das elektromagnetische Durcheinander erreichen?

Was sind unsere Prioritäten in dieser Welt? Wollen wir, dass Insekten unsere Nutzpflanzen und all die Wildblumen bestäuben, dass Vögel über uns fliegen und singen, dass Bäume und Pflanzen blühen und wir selbst gesund sind, um den schönen Planeten, auf dem wir leben, zu genießen? Oder ist es so wichtig, endlose Daten durch den Cyberspace zu schicken, dass wir bereit sind, all das aufzugeben? Für mich ist das ein Kinderspiel. Ich will gesund sein, und ich will die Natur in all ihrem Reichtum und ihrer Vielfalt. Diese Dinge sind mit der modernen drahtlosen Kommunikation unvereinbar. Die Mobilfunkmasten müssen weg. Die Satelliten dürfen nie gestartet werden.

Stoppen Sie den Start der 5G-Satelliten, indem Sie den 5G-Weltraum-Appell unterschreiben.

Quelle: antiwirelessshop.wordpress.com

Teile diesen Beitrag

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.