Elektrosensitivität- hat die Gesellschaft ihren moralischen Kompass verloren?

Elektrosensitivität- hat die Gesellschaft ihren moralischen Kompass verloren?

Eine ignorierte aufkommende globale Gesundheits-, Bürger- und Menschenrechtskrise

Der folgende Artikel wirft am Beispiel Australien einige grundlegende Fragen darüber auf, wie elektrosensible Menschen auf der ganzen Welt behandelt werden. Elektrosensibilität wird wahrscheinlich zu einem aufkeimenden Problem für Regierungen, Gesundheitsbeamte und die breite Öffentlichkeit.

Während eine Reihe von Ländern EHS (Electromagnetic Hyper Sensitivity) anerkennen, verwenden australische Behörden die Behauptung der Weltgesundheitsorganisation (WHO), dass EHS keine medizinische Diagnose ist- als Entschuldigung für Untätigkeit. Diese Untätigkeit zeigt sich auch darin, dass viele der Parteien sich weiterhin weigern, formell zu untersuchen, ob intelligente Messgeräte zu Gesundheitsproblemen führen. Stattdessen werden technische Studien durchgeführt, bei denen die unzureichenden australischen HF-Grenzwerte als Schutzmauer benutzt werden, um ihre Sicherheitsbehauptungen zu untermauern. Man scheint zu hoffen, dass es einfach „verschwindet“, wenn man es lange genug ignoriert.

Einige Wissenschaftler wie Örjan Hallberg und Gerd Oberfeld gehen nicht davon aus, dass dieses Problem jemals verschwinden wird, zumal drahtlose Geräte in unserem Alltag immer allgegenwärtiger werden.

Menschen mit EHS stellen fest, dass unsere zunehmend elektrifizierte Umgebung unerträglich wird. Sie werden aus der Gesellschaft verdrängt, da der Zugang zu öffentlichen Plätzen aufgrund gesundheitlicher Probleme wegen unerwünschter und nicht einvernehmlicher HF-Exposition (WLAN, Smart Meter, Smartphones, Mobiltelefontürme usw.), stark eingeschränkt wird. Betroffenen bleibt keine andere Wahl, als ihre Häuser zu verlassen und Zuflucht in sicheren EMR-freien Zonen auf der ganzen Welt zu suchen, die als „weiße Zonen“ bekannt sind. Im folgenden Artikel (Link) sind Personen in Australien gelistet, die aktiv versuchen, weiße Zonen einzurichten. electroplague.com

Anerkennung der Gefahren von EMF, sowie von EHS, durch andere Länder auf der ganzen Welt:

  • Schweden | EHS ist eine funktionelle Beeinträchtigung, daher haben Betroffene Anspruch auf eine Invalidenrente. es-uk.info
  • Deutschland | Macht Abschirmmaterialien steuerlich abzugsfähig electrosmog-free-living.com
  • Frankreich | Abschluss der Gesetzgebung zur Reduzierung des Hochfrequenzniveaus und schreibt vor, dass das WLAN in Grundschulen abgeschaltet werden muss, wenn es nicht benutzt wird. Die französische Regierung muss außerdem einen Bericht über die Elektrohypersensitivität vorlegen. naturalnews.com
  • Israel | Der Oberste Gerichtshof erließ einen Gerichtsbeschluss an die Regierung, um zu prüfen, wie viele Kinder bereits an EHS erkrankt sind, und akzeptierte damit die Existenz von EHS und seinen Zusammenhang mit Strahlung, forderte die Regierung aber auch auf, in ihrer Erklärung die genauen Maßnahmen anzugeben, die sie zur Durchführung der Untersuchung ergriffen hat. emfields-solutions.com
  • Italien | Die Kommunalverwaltung in der Region Basilikata zahlt Zuzahlungen für alle medizinischen Kosten, die bei Personen mit EHS-Diagnose anfallen.

Australier mit EHS haben keine solche Anerkennung und Unterstützung. Sie werden oft dazu verurteilt, allein zu leiden, da die Beziehungen bei den betroffenen Personen zusammenbrechen, die keine andere Wahl haben, als aus ihren Familienheimen zu ziehen. Wenn sie mit ihrem Zustand an die Öffentlichkeit gehen, werden sie wahrscheinlich verspottet oder ungläubig gemacht. In den letzten über 70 Jahren wurden viele Studien zu den Auswirkungen der EMF durchgeführt- und dennoch scheinen nur umweltgeschulte Ärzte über EHS informiert zu sein.

Barrierefreiheit, ein zentrales Thema, das in den Rechten von Behinderten hervorgehoben wird, besagt, dass jeder das Recht hat, Zugang zur Welt zu haben und seinen Lebensunterhalt zu verdienen, ohne die normalen Unterstützungen und öffentlichen Dienste zu behindern, auf die die Gemeinschaft zugreifen kann. Unglücklicherweise ist die Zugänglichkeit zu den folgenden Orten für EHS-Leidende ernsthaft beeinträchtigt:

  • Einkaufszentren mit auf dem Dach installierten Funktürmen, kostenlosem WLAN im gesamten Komplex und Smartphones, die überall WLAN-, Bluetooth- und 4G-Signale betreiben.
  • Krankenhäuser, die eine optimale Umgebung für Heilung und Genesung bieten sollten, verfügen über eine Vielzahl von drahtlosen Geräten
  • Arzt- und Zahnarztpraxen mit WLAN, Bluetooth-Headsets usw.
  • Friseure, Sportanlagen, Strände, öffentliche Parks mit Funktürmen in der Nähe oder öffentlichem WLAN
  • Schulen mit industriellem WLAN, das häufig eng in das Kernnetz integriert ist und daher nicht ausgeschaltet werden kann
  • Nachbarschaften- schnurlose Telefone, WLAN, intelligente Zähler, Funktürme usw.
  • Städte- Stadtweites WLAN, Handytürme, ununterbrochene Emissionen ohne Fluchtmöglichkeit
  • Arbeitsplätze

Für diejenigen, die das Pech haben, EHS zu sein, ist Australien nicht das „glückliche Land“. Meistens wird ihnen der Zugang zu angemessener und würdiger medizinischer Versorgung verwehrt. Viele Ärzte sind sich der Krankheit nicht bewusst, da die formale Ausbildung diesen Bereich der menschlichen Gesundheit nicht abdeckt. Dieses mangelnde Bewusstsein kann zu einem hohen Risiko von Fehldiagnosen und der Verschreibung von ungeeigneten Medikamenten führen. Darüber hinaus wird der Zugang zu allen Arten von medizinischer Behandlung oft durch die hohe Anzahl von künstlich erzeugten Radiofrequenzen in diesen Umgebungen, die angeblich der Heilung dienen, behindert. Viele Krankenhäuser haben inzwischen Masten auf ihren Dächern errichtet, was ein unerhörter Widerspruch zu sein scheint.

Australische Kinder, die elektrosensibel sind, verlieren ihr Recht auf Bildung in einer sicheren und gesunden Umgebung. Praktisch ALLE australischen Primar- und Sekundarschulen haben jetzt WLAN installiert, ohne Rücksicht auf die Eltern, die nicht wollen, dass ihre Kinder bestrahlt werden.

Die Botschaft von Industrie, Regierung und Regierungsbehörden ist klar:

Elektrosensible Australier scheinen nicht den gleichen Wert als menschliche Wesen zu haben wie andere Australier. Sie sind akzeptable Kollateralschäden, um technische Innovationen und höhere Gewinne zu unterstützen.

Können wir als Gesellschaft die Marginalisierung von 3-5% (und das Wachstum) unserer Bevölkerung akzeptieren, nur aufgrund einer medizinischen Behinderung? Steht dies im Einklang mit den Werten, die wir als Gemeinschaft aufrechterhalten wollen, geschweige denn mit unseren Menschenrechten?

Quelle: stopsmartmeters.com

Teile diesen Beitrag

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate