CPWR veröffentlicht Warnmeldung zur Exposition gegenüber HF-Strahlung

Ein neuer Warnhinweis von CPWR (Zentrum für Bauforschung und -schulung) zeigt Wege auf, um die mit der Exposition gegenüber hochfrequenter Strahlung verbundenen Gefahren zu erkennen und zu kontrollieren.

Vereinigte Staaten, Silver Spring/ 2019

HF-Strahlung kann medizinische Geräte (z. B. Herzschrittmacher) stören und es wurden Bedenken hinsichtlich möglicher nichtthermischer Effekte geäußert (z. B. Nervenschäden und psychische Verletzungen).

Mitarbeiter, die an Strukturen in der Nähe von HF-erzeugenden Geräten wie Radio-, Fernseh- und Mobilfunkantennen arbeiten, sind möglicherweise der Gefahr der Exposition gegenüber HF-Strahlung ausgesetzt- einer unsichtbaren, nicht ionisierenden Strahlung, die zur Übertragung von drahtlosen Informationen verwendet wird.

Laut CPWR wird HF-Strahlung bei niedrigen Konzentrationen zwar nicht als gefährlich eingestuft, sie kann jedoch ein erhebliches Gesundheitsrisiko darstellen, wenn sie von verschiedenen Geräten erzeugt wird, da:

  • HF-Strahlung unsichtbar ist
  • die Menge der HF-Strahlung kann während der Arbeit schwanken und ohne Vorankündigung zu höheren Pegeln führen
  • Überbelastung ist aufgetreten, wenn ein Arbeitnehmer Symptome wie Überhitzung, Rötung der Haut und Verbrennungen verspürt
  • Das Risiko steigt, je näher ein Mitarbeiter einer Antenne kommt und je länger er sich im HF-Strahlungsfeld befindet

CPWR erinnert die Mitarbeiter daran, dass verschiedene Antennen HF-Strahlung auf unterschiedliche Weise ausführen und aussenden. Rechteckplatten- oder schalenförmige Sendeantennen senden normalerweise Strahlung in eine Richtung aus, aber Strahlung kann sich in jede und mehrere Richtungen ausbreiten, wenn sie von zylindrischen oder stabförmigen Antennen ausgestrahlt wird. Darüber hinaus ist die Richtung der Strahlung, die von versteckten Antennen ausgeht- die an einem Fahnenmast oder einer Platte an der Seite einer Struktur angebracht sind und sich in die Umgebung einfügen sollen– möglicherweise schwieriger zu bestimmen.

CPWR bietet die folgenden Tipps für Mitarbeiter, die Aufgaben in der Nähe von Antennen ausführen möchten, die HF-Strahlung erzeugen:

  • Fragen Sie Ihren Vorgesetzten, ob auf der Baustelle zellulare oder andere HF-Strahlung erzeugende Antennen vorhanden sind
  • Führen Sie eine visuelle Beurteilung durch und wenden Sie sich an den Bauherrn oder Immobilienverwalter, um Informationen zu Antennen und Strahlungspegeln zu erhalten
  • Befolgen Sie die Anweisungen auf den Warnschildern, wenn HF-Strahlungsquellen vorhanden sind
  • Sollten Arbeiten im HF-Bereich erforderlich sein, sollte der Antennenbesitzer das Gerät bewegen oder vorübergehend ausschalten. Bitten Sie Ihren Vorgesetzten, zu bestätigen, dass das Gerät ausgeschaltet wurde, bevor Sie fortfahren.
  • Vermeiden Sie es, direkt vor oder in der Nähe von Antennen zu stehen und mindestens 6 Fuß von einer einzelnen Antenne oder 10 Fuß von einer Gruppe von Antennen entfernt zu bleiben
  • Prüfen Sie, ob ein persönlicher HF-Monitor und / oder eine HF-Schutzkleidung erforderlich ist. Ein Monitor sollte in Bereichen mit gefährlicher Strahlung einen Alarm auslösen
  • Wenn Sie glauben, dass Sie in Gefahr sind, wenden Sie sich an Ihren Vorgesetzten oder Gewerkschaftsvertreter

Quelle: safetyandhealthmagazine.com

Gefahrenkarte: cpwr.com

Was ist das CPWR?

CPWR widmet sich der Reduzierung von Arbeitsunfällen, Krankheiten und Todesfällen in der Bauindustrie. Mit unseren Forschungs-, Schulungs- und Serviceprogrammen unterstützen wir die Industrie in Zusammenarbeit mit wichtigen Partnern aus Bund und Bauwirtschaft im ganzen Land.

RF_Radiation_Web_2

Teile diesen Beitrag

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate