Drahtlose Technologie: Bequem. Unterhaltsam. Tödlich pathologisch.

Einführung

Dieser Artikel zeigt auf, dass die drahtlose Technologie eine der verheerendsten Umwelt- und Gesundheitsbedrohungen -und Bedrohungen für die persönliche Freiheit ist, die je geschaffen wurde.

Eingeschlossen ist die Erörterung der kriminellen Täuschung, die von US-Regierungsbehörden begangen wird, indem das Bewusstsein (mindestens ein Jahrzehnt vor der Vermarktung) verschleiert und umfangreiche wissenschaftliche Beweise für schwerwiegende gesundheitliche Auswirkungen von Strahlung, wie sie von drahtlosen Infrastrukturen und Geräten ausgeht, ignoriert bzw. verworfen werden.

Von Experten begutachtete Studien wurden seit den 1950er Jahren bis zum ersten drahtlosen Rollout veröffentlicht (seitdem sind viele Tausende erschienen). Daraus folgt, dass die Branche von Anfang an auch Betrug praktizierte. Es unterdrückte die Erkenntnisse aus einem 5-Jahres-Studienprojekt und versuchte dieses zu diskreditieren. Es werden spezifische Auswirkungen von Mobilfunk und WLAN auf die menschliche Gesundheit identifiziert. Hervorgehoben wird jedoch die weitreichende, wahrscheinlich tödliche Bedrohung für die Umwelt- alle Arten, mit der möglichen Ausnahme einiger Mikroorganismen.

Die „Industrie-Regierung“ schwelgt weiterhin in vorsätzlicher „Ignoranz“, da regelmäßig neue Beweise für schwerwiegende Auswirkungen auftauchen. Wäre die Täuschung und die bemerkenswerte Bandbreite der Auswirkungen rechtzeitig aufgedeckt worden, wäre der Mobilfunk nie in Gang gekommen.

„IndustryGovernment“ (und andere) Böswilligkeit

Allem Anschein nach beteiligen sich die Regierungen der Welt, Weltorganisationen wie die WHO, die UNO und internationale Organisationen- sogar die angeblich unabhängige Internationale Kommission zum Schutz vor nichtionisierender Strahlung (ICNIRP)– wissentlich an einer gefährlichen Täuschung, die auf wissenschaftlichem Betrug beruht: Die willkürliche Annahme und die zielstrebige Behauptung als Funktionsprinzip, dass die einzige potenzielle Gefahr die Erwärmung des Gewebes sei. Dazu gehört auch der extreme Effekt, die „Elektrostimulation“, bestehend aus Schocks und Verbrennungen. So liegen die weltweiten Grenzwerte für die Telekommunikationsexposition einzig auf dem Parameter der Gewebeerwärmung/ Elektrostimulation.

Bekannt sind Behauptungen der Federal Communications Commission (FCC), dass

  • die wissenschaftliche Literatur keine nachteiligen Auswirkungen von nichtthermischer Strahlung aufweist
  • die Frage „nicht schlüssig“ bleibt

In der Zwischenzeit hat die Technologie grünes Licht. Behauptung 1 ist ein offensichtlicher Fehler; Behauptung 2 eine schlaue Verschleierung, weil ihre Gewissheit davon abhängt, wohin man in der wissenschaftlichen Literatur schaut.

Trotz einer Fülle von Forschungsergebnissen, die schädliche nicht-thermische Wirkungen aufzeigen, wurde die Rhetorik, dass kein präziser biochemischer oder biophysikalischer Mechanismus oder Ziel identifiziert wurde, ausgenutzt, um positive Befunde und Warnungen zu verwerfen. Die Wissenschaft kennt den genauen Mechanismus der Schwerkraft nicht, aber niemand besteht darauf, dass Studien, die ihre Auswirkungen zeigen, nicht schlüssig sind (mehr zu einem möglichen ICMR-Mechanismus später).

Leider stehen die meisten der schwerfälligen Forschungsarbeiten, auf die sich die FCC in ihrem Tunnelblick konzentriert, unter militärischer Schirmherrschaft oder werden von der Industrie finanziert. In der Zwischenzeit gibt es weiterhin eine betrügerisch unwissenschaftliche, unkontrollierte Entwicklung und Umsetzung. Wenn dabei die Umwelt und die Menschen verletzt werden, ist dies anscheinend nur der Preis für die Geschäftstätigkeit- wenn der Profit an erster Stelle steht.

Bitte beachten Sie, dass die thermischen Sicherheitsstandards nicht auf biochemischen/ biophysikalischen Änderungen basieren, die von Biologen, medizinischen Forschern usw. gemeldet wurden, sondern von Technologen am Institut für Elektrotechnik- und Elektronikingenieure (IEEE) festgelegt wurden.

Bei der ursprünglichen Einführung des drahtlosen Systems wurden keine biochemischen oder biophysikalischen Tests zur nicht-thermischen Kurzzeit- oder insbesondere Langzeitbelastung durchgeführt, gesponsert oder von der Regierung der Industrie konsultiert. Natürlich waren solche Tests nicht erforderlich, da die schrecklichen Folgen bekannt waren (mehr dazu später).

Der SAR Wert beachtet nur die Wärme-Wirkung

Die Emissionsstandards für Handys wurden festgelegt und die Geräte wurden nun getestet, indem mit Flüssigkeit gefüllte Dummys, sogenannte „Phantome“, anvisiert wurden, deren elektrische Eigenschaften angeblich dem biologischen Gewebe ähneln. Mehrere Realitäten machen diese ausgeklügelte Taktik wissenschaftlich ziemlich “unsinnig“. Erstens natürlich, weil es auf der bekannten „willkürlichen Vermutung und singleminded Behauptung“ basiert, was lediglich die thermische Reaktion des Dummys auf HF-Leistungspegel misst.

Kurz gesagt, der Standard für die Geräteleistung ist die IEEE-spezifische Absorptionsrate oder „SAR“, ein Ausdruck dafür, wie viel Strahlung ein Gerät im Laufe der Zeit vom Körper absorbiert wird. Es wird in Watt pro Kilogramm (W/kg) ausgedrückt, entweder für die Ganzkörperexposition oder für lokale („räumliche“) Expositionen, wie z.B. den Kopf. Während die Sicherheitsbehauptung innerhalb des abgegrenzten Bezugsrahmens plausibel erscheinen mag, zeigt eine Studie aus dem Jahr 2013, dass die SAR für biologische Systeme gefährlich unzureichend ist. Das Ergebnis ist, dass die Behauptung des IEEE, elektrische Ähnlichkeit mit dem Gewebe zu haben, spekulativ ist: Verschiedene Komponenten von biologischem Gewebe reagieren auf ICMR/RF-Strahlung unterschiedlich auf ICMR/RF-Strahlung und auf Flüssigkeit in Phantomen – zum Beispiel ionisierte Elemente wie Natrium (Na+), die am anfälligsten sind, und, weniger, Makromoleküle wie Proteine, Fette und Nukleinsäuren.1

Handys werden normalerweise mit Ganzkörper- und Kopfmessungen verglichen. Obwohl routinemäßig darauf verwiesen wird, reicht die SAR allein nicht aus, um die Höhe der HF-Exposition unter typischen Verwendungsbedingungen zu bestimmen und ist daher auch für den Vergleich verschiedener Mobiltelefonmodelle unzuverlässig. Auch der SAR-Standard für die Exposition der Öffentlichkeit gegenüber Mobiltelefonen berücksichtigt keine Unterschiede in der Absorptionskapazität, z. B. zwischen Erwachsenen und Jugendlichen. Darüber hinaus produzieren oder haben viele Telefone SAR-Messungen mit dem 3- bis 10-fachen „sicheren“ Wert durchgeführt.

Die IEEE-Standards von 1991-1992 wurden 1996 von der FCC über das American National Standards Institute (ANSI), eine von der Industrie finanzierte und kontrollierte private Organisation, verabschiedet. Darüber hinaus stammen einige Mitglieder der IEEE-Komitees zur Festlegung der Ebene sowohl aus dem Militär als auch aus der Telekommunikation. Diese Haltungseinrichtungen ermöglichen es dem Militär- und Unternehmenssektor, die öffentliche Ordnung zu beeinflussen oder zu diktieren.

Grenzwerte für Anwender

Die Grenzwerte für Empfangsbereiche werden in Watt für einen bestimmten Bereich angegeben. Eine gebräuchliche Bezeichnung ist „Mikrowatt pro Quadratzentimeter“ (μW/ cm2). Der thermische Standard der FCC wird in Milliwatt pro Quadratzentimeter ausgedrückt und beträgt 0,2 mW/ cm2 oder 200 μW/ cm2. Dieser Wert wird über 30 Minuten gemittelt, was bedeutet, dass eine längere Exposition nicht abgedeckt wird und gefährliche Spitzen ignoriert werden.

Eine Organisation namens Biolnitiative Working Group übernahm die herausragende Aufgabe, 3800 Studien auszuwählen, zusammenzustellen und zusammenzufassen, die Schäden durch nichtthermische Mikrowellenstrahlung nachweisen. Etwas mehr als 15 Prozent der Gesamtzahl, die auf rund 25.000 geschätzt wird- also mehr als doppelt so viel wie Blei. Die Anzahl der wissenschaftlichen Studien zu einem Thema ist ein Kriterium für die Gewissheit, dass etwas eine Gefahr darstellt.

Wie wir jedoch sehen werden, ist der Leistungspegel nicht die Gesamtüberlegung: zwischen der Erwärmung und allen nicht-thermischen Grenzwerten liegt ein irreführender und potenziell gefährlicher Wert. Entscheidend ist auch, dass die Expositionsgrenzwerte Gesamtwerte sind, die die Strahlung von allen umgebenden Geräten und der Infrastruktur einschließen. Selbst wenn es also wahr wäre, dass Ihr Telefon sicher ist, wird die Exposition in einem Gebiet mit vielen Benutzern und Antennen deutlich höher sein.

Eine aufschlussreiche Warnung im Kleingedruckten hat einige Aufmerksamkeit erregt: Die Leistungsgrenzen für Mobiltelefone gelten nur, wenn das Gerät in geringer Entfernung vom Körper aufbewahrt und verwendet wird. Diese entscheidende Information ist in den Telefonmenüs tief vergraben. Auch in gedruckten Handbüchern wird sie nicht besonders hervorgehoben. Wie kann man also die Sicherheitsrichtlinien des Herstellers einhalten, wWie kann man also die Sicherheitsrichtlinien des Herstellers einhalten, während man das Telefon hält, mit den Fingern tippt oder direkt ans Ohr hält? Das Gleiche gilt für einen Laptop auf dem Schoß, selbst auf einer Fläche knapp darüber.

Die BR-Redakteure haben zumindest Offenheit gegenüber der wahrscheinlichen Notwendigkeit einer weiteren Senkung der Grenzwerte gezeigt. Ungeachtet der Terminologie („biologisch basierter Standard“) bedeutet die Empfehlung, was als sicherere Grenzwerte übersetzt wird (mit anderen Worten nicht sicher), immer noch eine Kapitulation, wie wir auch sehen werden. Bitte bedenken Sie, dass die bisher strengsten biologisch basierten Normen eine Milliarde Mal höher sind, als das natürliche Hintergrundniveau, in dem es schon immer Leben gab.

Veraltete Richtlinien

Leider stellen einige Analysten, sogar Fachleute, leichtsinnig fest, dass IEEE/FCC, ICNIRP und andere Richtlinien für die öffentliche Sicherheit „veraltet“ sind. „Veraltet“ bedeutet, dass etwas einmal nützlich oder gültig war. Da die offiziellen Richtlinien konstruiert und wissenschaftlich fehlerhaft sind, waren sie für die Umwelt oder die Gesundheit nie etwas derartiges.

Es ist auch nicht ungewöhnlich, dass das Argument „Einige Studien zeigen Schaden, andere nicht“ mit der Implikation oder Behauptung, dass der Mobilfunk weitergeführt werden sollte, weil letztere die ersteren ‚auslöscht‘ oder die Situation ‚unschlüssig‘ macht, angeführt wird. Damit werden wissenschaftliche Prinzipien und „Rechtssprache“ zusammengeführt. Das „Gewicht der Beweise“ ist der Wissenschaft fremd, und eine solche Rationalisierung wird zur Täuschung oder aus Unwissenheit eingesetzt.

Selbst angesichts zahlreicher Studien, die zu einem Sicherheitsbefund führen, genügt wissenschaftlich gesehen, insbesondere angesichts der Tatsache, was auf dem Spiel steht, nur eine einzige wiederholbare Studie, die einen ernsthaften Schaden nachweist, um sich auf das Vorsorgeprinzip zu berufen (eine Leitlinie, die zu befolgen ist, wenn menschliche Aktivitäten einen wissenschaftlich plausiblen, aber unsicheren Schaden verursachen könnten).

Das Studiendesign kann auch besonders anspruchsvoll sein, da die Ergebnisse durch eine große Variabilität von Faktoren beeinflusst werden können- zum Beispiel, ob Testsignale von Laborgeräten erzeugt werden und ob sie gepulst sind oder nicht, oder ob sie von einem kommerziellen Gerät im normalen Gebrauch ausgehen (bevorzugt).

Das Schlimmste, vielleicht zumindest für diesen Autor, ist, dass sich die in der BR berichteten Studien ausschließlich auf den Menschen konzentrieren. Die meisten neuen wissenschaftlichen Erkenntnisse zu Bioeffekten konzentrieren sich stark auf den Menschen. Die meisten Nachrichtenberichte und Website-Diskussionen tun dies ebenfalls. Diese rückwärts gerichtete Betonung verringert oder beseitigt die absolute Priorität dessen, was das menschliche Leben erhält- den Rest der Natur.

Effekte können jederzeit während oder nach der Exposition auftreten

Ob gefühlt oder nicht, Effekte können jederzeit während oder nach der Exposition auftreten- nominell, da es normalerweise kein Entrinnen gibt. Sie treten zunächst auf der Ebene feiner biologischer Details auf, beispielsweise auf Zellmembrantransportkanälen und, wie bereits erwähnt, auf Ionen und Molekülen. Auch wenn dies nicht sofort spürbar ist, führt dies langfristig zu einer offensichtlichen und schwerwiegenden Erkrankung. Das festgestellte Phänomen der „kumulativen Effekte“ ist daher von größter Bedeutung. Föten und die ganz Kleinen sind am anfälligsten. Aber junge Menschen bis etwa 20 Jahre sind immer noch anfälliger als körperlich reife Personen. Ausnahmen sind ältere Menschen und elektrosensible Personen (siehe „Elektro-Hypersensibilität“ unten).

Von der Waffe zur Telekommunikation

Der Physiker und ehemalige Mikrowellenexperte der Royal Navy, Barrie Trower, PhD, hat seinen komfortablen Ruhestand geopfert, um Interviews und Vorträge über den Mobilfunk zu halten und sogar auf eigene Kosten um den Globus zu reisen. Trower bekräftigt Michrowski und behauptet, dass die Gefahren Mitte der 1970er Jahre vollständig bekannt waren. Ein wichtiger Grund dafür sei, dass die Mikrowellentechnologie ursprünglich nicht für die Telekommunikation entwickelt wurde, sondern unter anderem als militärische Tarnkappenwaffe zur Auslösung von Krankheiten.

Trower zufolge besteht ein Hauptunterschied zwischen Waffen- und Telekommunikationsstrahlung darin, dass Waffen viel weniger Energie verbrauchen. Offenbar wird jede Verteidigung, die der Körper versuchen könnte, durch die sehr niedrige Dosis verhindert. Daher können niedrigere Expositionsstandards je nach Stufe gefährlicher sein, es sei denn, die Waffenstufen würden das System nicht bedienen. Dies gilt wahrscheinlich auch für Produkte, die abschirmen, da sie nicht zu 100% blockieren, sondern nur reduzieren. Diese beiden Aspekte ignorieren die biologische Empfindlichkeit und die kumulative Wirkung- ganz zu schweigen davon, dass sie nichts in Bezug auf die Umwelt tun, außer den Schaden aufrechtzuerhalten/ zu verschärfen, indem sie den Anwendern ein falsches Sicherheitsgefühl verleihen.

WiFi ist das Übertragungsprotokoll für die „intelligente“ Technologie, einschließlich Verbrauchszählern, Haushaltsgeräten, Spielen, Geräten und natürlich dem drahtlosen Internet. Trower betont, dass zu den negativen Auswirkungen von WiFi irreparable Schäden an der DNA in den Eierstockfollikeln gehören. Er sagt, dass dies in der weiblichen Linie für immer reproduktiv übertragen wird und sich möglicherweise in der ursprünglich betroffenen Generation, definitiv in der nächsten, manifestieren könnte. Es bedroht insbesondere Schulmädchen in Klassenräumen, die WLAN nutzen, weibliche Föten und Säuglinge, aber auch alle Frauen im gebärfähigen Alter.

Trower legt Beweise dafür vor, dass die Regierung von der Bedrohung durch Follikel-DNA wusste, bevor sie WiFi in Schulen propagierte. In 20 bis 25 Jahren (2038-2033) könnten wir leicht eine Generation mit einem hohen Prozentsatz genetisch geschädigter Kinder haben.

Dieselbe alte Geschichte…

„Wissenschaftler wurden am Ende des Zweiten Weltkriegs für das gehängt, was Wissenschaftler heute tun und womit sie davonkommen.“- Barrie Trower, PhD. Die Täuschung der IG und die Vernachlässigung der Nachrichtenmedien stellen einen eklatanten Verstoß gegen den Nürnberger Kodex dar. Sie besteht auch dann noch, wenn offizielle Organisationen wie die Environmental Protection Agency (wie durch ein Wunder) und die American Academy of Environmental Medicine die Sorge geäußert haben, dass die derzeitigen thermischen Richtlinien (Menschen) nicht vor nicht-thermischen Werten schützen können, insbesondere bei langfristiger Exposition.

Die Europäische Akademie für Umweltmedizin (EUROPAEM) veröffentlichte 2016 Richtlinien für die Prävention, Diagnose und Behandlung von (menschlichen) Krankheiten, die durch elektromagnetische Strahlung verursacht oder verschlimmert werden: „Neue drahtlose Technologien und Anwendungen wurden ohne jegliche Gewissheit über ihre gesundheitlichen Auswirkungen eingeführt, was neue Herausforderungen für Medizin und Gesellschaft mit sich bringt“.

Wie viel Schaden muss die Umwelt erleiden und wie viele Menschen müssen leiden, erkranken und sterben, bevor Medizin und Gesellschaft den Herausforderungen begegnen oder endlich die Wahrheit erkennen? Die Herausforderungen sind unüberwindbar.

Korruption?

Korruption der Regierung wird im Volksmund der Gier- „Cui bono?“ (wem nützt es, wer hat einen Vorteil davon?) zugeschrieben und zweifellos ist sie ein wichtiger Faktor. Die Telekommunikation ist um ein Vielfaches größer als die Pharmaindustrie. Die US-Regierung erzielt riesige Einnahmen, indem sie Bandbreite an die Industrie verpachtet und verkauft. Für Infrastrukturstandorte erheben die Kommunen beträchtliche Gebühren für die Nutzung von Eigentum, Wegerechte usw. Ohne ein katastrophales und katalysierendes Ereignis werden die Regierungen wahrscheinlich keine Maßnahmen ergreifen, da die einzige echte Lösung darin besteht, alle Emissionen zu stoppen.

Das Problem: Keine sichere Dosis

Ungeachtet der neu vorgeschlagenen und beantragten Grenzwerte ist keine sichere Dosis für nicht-thermische EMF bekannt, insbesondere, wie erwähnt, für Föten, Eierstock-DNA und Kinder oder für andere Arten, einschließlich Haustiere, insbesondere auf lange Sicht. Selbst bei seltener Nutzung gibt es keine letztendlich krankheitsfreie Nutzung von drahtlosen Systemen für irgendjemanden. Und selbst wenn Sie kein drahtloses Gerät verwenden, baden die Geräte und Infrastrukturantennen anderer Benutzer rund um die Uhr alles Leben in pathogener Energie.

Viele Wissenschaftler haben den internationalen Aufruf von EMF-Wissenschaftlern an die WHO und die Vereinten Nationen unterschrieben, in dem sie den Generalsekretär- und die UN-Mitgliedsorganisationen auffordern, Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen, die Exposition gegenüber EMF zu begrenzen und die Öffentlichkeit über Gesundheitsrisiken, insbesondere für Kinder, und schwangere Frauen aufzuklären.

Aber Integrität hat gesprochen

Ein mutiger Wissenschaftler von wenigen, der den Internationalen EMF-Wissenschaftler-Appell unterzeichnet hat, um seine Besorgnis zu zeigen, aber auch lange die ganze Wahrheit gesagt hat, ist Olle Johansson, PhD, früher Professor am Karolinska-Institut (KI, medizinische Hochschule) in Stockholm. Professor Johansson erforscht die schädlichen Auswirkungen von EMF seit den 1980er Jahren und hat gesagt, dass die einzige sichere Dosis der EMF praktisch Null ist, oder das kosmische Hintergrundniveau. (Siehe auch das kosmische Hintergrundniveau).

Weil er die unbeliebte/ verbotene Wahrheit gesagt hat, verlor Professor Johansson schließlich 2017 seine Forschungsfinanzierung und wurde von KI mit entsetzlicher Missachtung der Wissenschaft und einer hoch angesehenen Karriere rücksichtslos in den Vorruhestand gezwungen. Johansson hat auch Respektlosigkeit, Beleidigungen und Verleumdungen von angeblichen Kollegen überstanden. Dies ist ein trauriger Umstand in einer wissenschaftlichen/akademischen Gemeinschaft, die von der Macht so formbar geworden ist wie die Regierungen. Alle seine YouTube-Videos sind sehr sehenswert.

Andere Warnungen

Die Ausgabe 2013 von Swiss Re SONAR, einem jährlichen Emerging-Risk-Bericht des führenden Versicherungsunternehmens Swiss Reinsurance Company Ltd. (Zürich) an die Versicherungsbranche, kam zu dem Schluss, dass „Unvorhergesehene Folgen elektromagnetischer Felder“ den Rang „Hoch“ haben und nur von „Nanotechnologie“ begleitet werden.” Diese beiden sind höher als „mittlere“ Risiken wie „toxische Substanzen“ und „neu auftretende Infektionskrankheiten“. 1Angesichts jahrzehntelanger belastender EMF-Forschung könnten „unvorhergesehene Konsequenzen…“ folgende gewesen sein: „Unerwünschte, ignorierte, ausgelassene und unvorhergesehene Konsequenzen…”?

Bereits 1999 kündigte die Lloyd’s of London Underwriter Group Stirling die Weigerung an, Gerätehersteller gegen Ansprüche aus der Produkthaftung zu versichern. Bis 2003 war es für Hersteller am schwierigsten, wenn nicht unmöglich, eine Versicherung gegen gesundheitliche Ansprüche zu erwerben. Wie kam Stirling zu dieser Entscheidung? Könnte er sich die Forschungsergebnisse angesehen haben, von denen IG sagt, dass sie nicht existieren oder nicht schlüssig sind? Die Hersteller von Telefonen warnen die Aktionäre, aber nicht die Kunden, vor Gesundheitsrisiken und möglichen Klagen.

Obwohl die gehorsame Weltgesundheitsorganisation kein Moratorium oder Verbot für den Mobilfunk gefordert hat, ist es ihrer Internationalen Agentur für Krebsforschung gelungen, die Mobilfunkstrahlung mit vielen gefährlichen Einflüssen („möglicherweise krebserregend“) zu klassifizieren, darunter DDT, Blei, Chlordan und Chloroform. Dies ist eine Kategorie, in der sich IG „sicher“ fühlen kann, da wir in unserer techniklastigen Welt ständig einer Fülle von möglichen- und auch wahrscheinlichen und bekannten- Karzinogenen ausgesetzt sind. Natürlich richten sie, wie auch die drahtlose Kommunikation, viel mehr Verwüstungen an als nur Krebs. Im Allgemeinen scheint eine solche Vergiftung als Preis für unsere hochgelobte Lebensweise akzeptiert zu werden. Aber würde ein Elternteil ein Kind wissentlich einer dieser Substanzen aussetzen oder ein Kind dazu in eine Schule schicken?

Und als ob wir nicht schon genug Probleme mit antibiotikaresistenten Bakterien hätten (die als globale Krise betrachtet werden), zeigt eine Studie aus dem Jahr 2017, dass drahtlose Strahlung diesen Effekt bei Listerien und E. coli hervorruft (entsprechende Studie).17 Wohin wird dies führen, wenn überhaupt? Da die Krankenhäuser jetzt „tabakfrei“ sind, haben sie durchgehend WiFi installiert und sogar Router in den Patientenzimmern installiert. Von der Bratpfanne bis zum Feuer. 

„Apathie und Gleichgültigkeit werden in der heutigen Zeit genährt, da die Freizeit der meisten Menschen mit wertlosen Trivialitäten wie Ballspielen, Computerspielen, Filmen und Seifen und dem Tüfteln an ihren Mobiltelefonen vergeudet wird. Diese Ablenkungen mögen Spaß machen, aber nach den meisten davon hat man nichts von Wert gelernt und bleibt unwissend, formbar und beeinflussbar, was genau das ist, was die Eliten von einem wollen“.- technical and market analyst Clive Maund

Die Gesellschaft ist in der Regel schnell in der Lage, bestimmte schädliche Abhängigkeiten wie Opioide zu kontrollieren und zu verbieten, untersucht jedoch häufig nicht ihre eigenen geduldeten und angenommenen Abhängigkeiten im selben Licht. Weißmehl, Koffein, raffinierter Zucker und ungezügelte Hochtechnologie wie Wireless kommen in den Sinn.

Dr. Dietrich Klinghardt stellt fest, dass die von Geräteherstellern/ -verkäufern durchgeführten oder in Auftrag gegebenen Forschungsarbeiten nicht weit genug in die Tiefe, Komplexität und das außergewöhnliche Spektrum möglicher Auswirkungen gehen, um sicherzustellen, dass alle Grundlagen abgedeckt sind. Er sagt, dass die Geräte ein gefährliches, falsches Sicherheitsgefühl erzeugen können, indem man sich besser fühlt, während die Strahlenexposition und der entsprechende kumulative Schaden anhalten. Schlimmer noch, wenn sich selbst betroffene oder/ und süchtige Psychen sicher fühlen, könnten Umweltbedenken noch leichter zerstreut werden.

Klinghardts Ausführungen beginnen kurz vor der 55-minütigen Marke dieses Interviews von Dr. Joseph Mercola (siehe auch diesen spannenden Vortrag von Klinghardt). Übrigens sagen Dr. Klinghardt und andere Ärzte, die Lyme-Borreliose behandeln, dass EMFs, insbesondere ICMR, die fortgeschrittene Infektion praktisch unmöglich machen zu stoppen.

Täuschung auf hoher Ebene

Eine schreckliche Ironie ist, dass Tom Wheeler sich der Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit bewusst war, lange bevor er im November 2013 Vorsitzender der FCC wurde. Als Präsident des Industrieverbandes (CTIA, 1992-2004) erhielt er, nachdem er offensichtlich die bestehende Wissenschaft ignoriert hatte, die Ergebnisse eines 5-jährigen, von der Industrie unterstützten, aber später von der Industrie verunglimpften und abgeschotteten Studienprojekts im Wert von 25 Mio. USD, das 1993 begonnen wurde (WTR oder Wireless Technology Research). Die WTR, eine unabhängige Agentur, entstand nach einem großen öffentlichen Aufruhr nach einem Larry King Live® von 1993, der sich einer Klage gegen die Handyindustrie im Namen eines Opfers von Hirntumor widmete.

Datenimpulse und Qualitäten von HF

In einem Telefongespräch vom 17.03.15 teilte mir Dr. Carlo sein Verständnis von No-Safe-Dose mit, das sich aus seiner WTR-Erfahrung ergab: Informationen (Daten), die auf den Mikrowellen-Trägerfrequenzen „reiten“ (Modulation genannt) manifestiert sich als Impulse. Diese müssen auf allen Leistungsstufen vorhanden sein, um Daten übertragen zu können. Sie werden von den Zellmembranen wahrgenommen. Carlo sagte, da die Zellen den Stimulus nicht erkennen, provozieren die Impulse zum einen eine defensive und pathogene Membranreaktion: Die Abschaltung des Transportkanals, wodurch der Austausch zwischen Zelle und extrazellulärem Medium verhindert wird. Außerdem wird die interzelluläre Kommunikation unterbrochen, eine sehr ernste Folge.

Wahrheitssuchende könnten Aussagen von besorgten Wissenschaftlern und Aktivisten sehen, dass kein bestehender Grenzwert für die thermische Belastung durch Mobiltelefone oder WiFi für Föten, Schwangere, Kinder und ältere Menschen sicher ist oder dass diese Kategorien „am anfälligsten“ sind. Auch hier wird wieder angedeutet, dass kein vorgeschlagener nicht-thermischer „biologisch basierter“ Standard sicher ist, insbesondere im Laufe der Zeit, höchstwahrscheinlich für jedes Lebewesen (möglicherweise mit Ausnahme einiger Mikroorganismen, die zuvor erwähnt wurden).

„…gepulste EMF sind in den meisten Fällen biologisch viel aktiver als nicht-gepulste (oft als kontinuierliche Welle bezeichnet) EMF. – Professor Martin Pall, PhD (Seite 45, Kapitel 6, erster Absatz). Laden Sie auch PDF herunter und geben Sie „Puls“ in das Suchfenster ein.

Insgesamt sind bekannte Effekte endokrine Störungen (Wirt von Krankheiten), Abbau der Blut-Hirn-Schranke, DNA-Strangbrüche, Hemmung der DNA-Reparatur, Spermienschäden, Reproduktionsprobleme, Autismus, Alzheimer und vieles mehr. Obwohl nicht von der Hand zu weisen ist, ist Krebs, die „populäre“ Sorge, in der Tat eine geringere in der Palette der Auswirkungen- wie z.B. Umweltzerstörung und schliesslich die Beendigung der Fortpflanzung.

Elektrohypersensitivität

Eine schreckliche Auswirkung der EMF ist ein Syndrom, das Elektro-Hypersensibilität (EHS) genannt wird und ein Dutzend oder mehr unangenehme und störende Symptome umfasst. EHS-Opfer können in der Regel nicht jeder Strahlung entgehen. Für einige ist dies eine Qual. EHS wird in Schweden/ EU noch nicht als Krankheit betrachtet, sondern als funktionelle Beeinträchtigung erklärt. Die Existenz dieser Krankheit wurde von den US-Behörden (was sonst?) gänzlich geleugnet, obwohl das United States Access Board EHS im Jahr 2002 als Behinderung anerkannt hat, Bundesregister S. 56353.

Auf die Gefahr hin, mühsam zu werden: Viele schädliche Bioeffekte der nicht-thermischen ICMR sind zwar nicht sofort spürbar, aber heimtückisch kumulativ. Dies gibt einem großen Teil der Bevölkerung ein falsches Gefühl der Sicherheit. Bei anhaltender Exposition kann jedoch jemand, der lange Zeit nichts gespürt hat, plötzlich überempfindlich werden oder eine andere Krankheit entwickeln. Daher bilden die EHS-Opfer, die frühzeitig und intensiv Symptome spüren, die „DEW-Linie“ der Gesellschaft. Wir sollten besser aufpassen und reagieren, bevor die Krankheitsexplosion sicher kommt.

Der Preis der Techno-Zivilisation

Bei der Verurteilung von schädlichen / toxischen Technologien geht geht es nicht um eine Rückkehr in die Steinzeit, sondern um Modulation- um das Verständnis, wenn eine Entwicklung oder ein Verhalten, auch wenn es weithin ansprechend ist, als notwendig erachtet wird und als „Fortschritt“ bezeichnet wird, eine ernsthafte Bedrohung darstellt oder zu viel von dem, was als gute Sache angeboten wird. Oft genug wird als Reaktion auf schädliche Nebenwirkungen früherer Technologien mehr Technologie vorgeschlagen oder angewandt.

Zusammenfassung/ Schlussfolgerung

Wissenschaftlich gesehen bräuchten wir in einem vernünftigen Kontext nicht die Tausenden, die wir haben, sondern eine wiederholbare Studie, die den Schaden aufzeigt, um uns auf das Vorsorgeprinzip berufen zu können. Drahtlose Telekommunikation ist keine spontane Entwicklung oder „nur“ gewinnorientiert. Offizielles Vorwissen über pathogene Wirkungen/ unverschämtem Energiebedarf/ Abhängigkeit / Besessenheit / Sucht/ aufkeimender Elektroschrottstrom und mehr- man kann ohne Übertreibung schließen, dass Planet und Menschen in schweren Schwierigkeiten sind. Das Ausmaß dieser Gefahren macht die intensive Besorgnis über Drogenabhängigkeiten (z. B. Opioide) lächerlich- ganz zu schweigen von der groben Heuchelei.

Einige könnten sagen, dass dieser Artikel voreingenommen ist und sich auf den Nachteil konzentriert, während die Vorteile der drahtlosen Technologie weggelassen werden. Es wird nachdrücklich darauf hingewiesen, dass die Summe der quadrierten Vorteile die Umweltzerstörung und die Auswirkungen, die die Menschheit direkt in eine ungeheuer teure und unlösbare Gesundheitskrise bringen, nicht „ausgleichen“ kann. Insgesamt eine unerträgliche Flugbahn zum Vergessen.

Es gibt solide wissenschaftliche Beweise für schwerwiegende chronische gesundheitliche Folgen nichtthermischer EMF, von denen viele auf eine Funktionsstörung der Zellmembran-Transportkanäle zurückzuführen sind. Dazu gehören DNA-Schäden und gehemmte DNA-Reparaturen, Spermienschäden, Fehlgeburten, endokrine Störungen, Abbau der Blut-Hirn-Schranke, Autismus, physiologische und biochemische Veränderungen im Gehirn (nachgewiesen durch EEG), oxidativer Stress, veränderter Stoffwechsel, ADHS-ähnliche Pathologie, Krebs und etwa 20 weitere. Aber selbst gemeinsam können diese Folgen nicht den kritischsten gegenübergestellt werden: Die mögliche Zerstörung des Ökosystems. Wenn wir uns nach dem „guten Leben“ sehnen und ihm nachjagen, verlieren wir unser Recht auf jegliches Leben. Das ist in der Tat von Vorteil.

Aufgrund der Geschwindigkeit der technologischen Entwicklung und der pawlowschen Lust der Menschen auf das Neueste wird geschätzt, dass Elektroschrott bald 55 Millionen giftige Tonnen pro Jahr erreichen wird. Tech-Fanatiker könnten ihre Einstellung ändern, wenn dieser Abfall in und um ihre Lebensräume anstatt in Ländern der Dritten Welt wie Ghana entsorgt würde.

Sollte es einen Nobelpreis für gesunden Menschenverstand geben?

Da 4G nicht in Kürze verschwindet, wird das Leben mit 5G exponentiell stärker bestrahlt. Trotz möglicher Auswirkungen wie Drohungen und Rechtsstreitigkeiten des Bundes müssen staatliche und lokale Regierungen- insbesondere die Bürger– die bevorstehende 5G-Aufrüstung entschlossen blockieren und gleichzeitig die drahtlose Technologie per se ablehnen.

Ein abgestuftes, schließlich vollständiges Verbot der Drahtlostechnik hätte schon vor langer Zeit eingeführt werden müssen. In Anbetracht der oben genannten Einnahmequellen der Regierungen und angesichts der Tatsache, dass die „Behörde“ es versäumt hat, auf die Ergebnisse des WTR zu reagieren, ganz zu schweigen von der Vorkenntnis der IG über den Schaden, erscheint die Aussicht auf einen rechtzeitigen, grundlegenden Wandel durch infiltrierte politische Institutionen und unsere Alphabet-Suppe von kompromittierten „Schutz“-Agenturen bestenfalls trübe.

Wenn Sie sich Sorgen über Ihre HF- / EMF-Exposition machen- oder besser gesagt über den Planeten-, ist es möglicherweise ratsam, nicht mit einer „sichereren“ Verwendung zu flirten, sondern drahtlose Geräte loszuwerden und sich möglicherweise für Gesundheit und Überleben zu engagieren- auch bekannt als geistige Gesundheit. Was zuerst kommen wird: gesunder Menschenverstand; eine Gesundheitskatastrophe einschließlich Fortpflanzungsversagen oder der Zusammenbruch des Ökosystems? Eine offizielle Antwort, wie wir gesehen haben: „…neue Herausforderungen für Medizin und Gesellschaft.“

Die echte Lösung beginnt bei den Verbrauchern. Wir können die Macht des „Volkes“ durch informierte Massenentscheidungen recht effektiv manifestieren. Es ist längst überfällig, dass die Menschen einen Fuß auf die Bremse setzen. Mit Bewusstsein und Entschlossenheit bietet der Konsumismus die Möglichkeit, bei Böswilligkeit und Täuschung den Stecker zu ziehen. Kaufen Sie es einfach nicht. Besonders alles, was „Smart“ ist. Gerade der Luxus, auf den wir stolz sind, dass wir ihn uns leisten können, macht uns biologisch ärmer, weil wir ihn haben.- Robert Ovetz, PhD, Projekt zur Wiederherstellung von Meeresschildkröten

Auch hier ist die Herausforderung groß und beginnt mit der Schaffung eines Massenbewusstseins, um entsprechende Entscheidungen zu treffen. Man hört den klagenden Schrei: „Oh, aber ich könnte nicht ohne mein Handy leben!“ Der Autor ist zu höflich, um eine Antwort auf diese traurige Selbstherrlichkeit vorzuschlagen.

Nun ist es möglich, dass eine Gegenreaktion der Verbraucher auf drahtlose Produkte und Dienstleistungen zu wirtschaftlichem Chaos führen kann, das Menschenleben kosten kann. Aber nicht annähernd so viele wie die drahtlose Technologie sicherlich. Und der Planet könnte eine Pause bekommen.

Wir haben wenig Zeit aufzuwachen, bevor sich der Kontrollkreis schließt: Um Programmierung, Gewöhnung, Abhängigkeit und Sucht zu überwinden; die Propaganda der IndustryGovernment und das Sirenenlied von Wireless / Smart / 5G Tech abzulehnen. Oder werden wir vor, während und nach der Zerstörung der Erde als Helfer weiterarbeiten und uns gegenseitig überwachen, Daten ausgraben, katalogisieren, kontrollieren, absichtlich vergiften, krank machen, sterilisieren, niedergeschlagen und ermorden lassen?

Bitte beachten Sie vor allem, dass Studien, die keine Auswirkungen von nicht-thermischen Funkübertragungen zeigen, insbesondere solche, die von der IG finanziert/ gesteuert werden, in der Regel ein fragwürdiges Design aufweisen, insbesondere im Hinblick auf die Verwendung von Signalen, die von Laborgeräten erzeugt werden, anstelle von datenmodifizierten Emissionen von kommerziellen Geräten im normalen Gebrauch.

Nach Tabak, Asbest, Thalidomid, raffiniertem Zucker („drugfood“), DDT, Agents Orange, Monsantos Roundup® und zahlreichen anderen Vertuschungsgräueltaten der IndustryGovernment: „Wie schnell vergessen wir?“ Aber wir sollten das nicht vergessen. Für unseren Genuss der Funktechnologie stehen wir vor dem unaufhaltsamen Aussterben. Letztendlich ist es für die Gesellschaft als Ganzes so, wie die Suchthilfe und die Hotline sagt: „Werde clean oder stirb“. Was werden Sie wählen, Verbraucher?

Quelle: thefringenews.com

Es wurden nur relevante Auszüge aus dem umfassenden Original-Artikel weiter gegeben.

Teile diesen Beitrag

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate