Mobilfunkindustrie klagt gegen öffentliche Sicherheitshinweise an Verkaufsstellen

22. Juli 2020

Anhörung zur Klage auf Verbot von Sicherheitsratschlägen für Mobiltelefone

SAN FRANCISCO- Sollten Städte an den Verkaufsstellen einen Flyer verlangen können, der die Menschen über die Sicherheitsrichtlinien für Mobiltelefone informiert? Das ist der Kern einer Klage, die morgen vor einem Bundesrichter in San Francisco eingereicht wird und die Handyindustrie gegen die Stadt Berkeley antritt.

Die Cellular Telecommunications Industry Association (CTIA) sagt, dass die Flyer eine Verletzung der Redefreiheit der Mobiltelefonhersteller darstellen, obwohl die Information, dass Telefone die Richtlinien für HF-Strahlung überschreiten können, wenn sie zu nahe am Körper gehalten werden, bereits in Benutzerhandbüchern enthalten ist, die normalerweise in der Kleingedrucktes.

Ellie Marks, Exekutivdirektorin der California Brain Tumor Association, sagte, sie sei angewidert, dass sich die Federal Communications Commission (FCC) auf die Seite der CTIA gestellt habe.

Wir haben es also mit intensiven Absprachen zwischen der FCC und der Mobilfunkindustrie zu tun, um die Wahrheit vor der amerikanischen Öffentlichkeit zu verbergen, dass Mobiltelefone nicht das sichere Gerät sind, an das die Verbraucher glauben“, sagte Marks. „Und die Öffentlichkeit sollte empört sein, dass dies geschieht.

Der leitende Anwalt der FCC, Thomas Johnson, arbeitete früher für dieselbe Firma, die jetzt die CTIA vertritt. Die FCC hat sich eingemischt und erklärt, dass Benutzerhandbücher den Verbrauchern ausreichende Informationen über die Sicherheit von Mobiltelefonen liefern und die Verordnung die Gefahr einer „Überwarnung“ und der Irreführung der Verbraucher in die Annahme birgt, dass Mobiltelefone unsicher sind.

Eine Studie des National Toxicology Program 2018 aus dem Jahr ergab, dass Handystrahlung bei Ratten Hirntumoren verursachen kann. Marks sagte, die Leute sollten ihre Telefone von ihren Körpern fernhalten und sie nachts ausschalten.

Die Leute sollten sie nicht am Körper tragen – nicht in einer Tasche, nicht in einem BH“, sagte sie. „Und sie sollten nur einfache Vorsichtsmassnahmen treffen: Benutzen Sie die Freisprecheinrichtung, verwenden Sie ein verkabeltes Headset und halten Sie es nicht an Kopf oder Körper, während es eingeschaltet ist.

Die CTIA reichte die Klage vor fünf Jahren ein und kämpfte bis vor den Obersten Gerichtshof -zweimal- und verlor.

Quelle: publicnewsservice.org

Teile diesen Beitrag

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Translate